Sag uns, was los ist:

(ots) Den Überfall auf eine Frau, einen festgenommenen wie auch einen noch flüchtigen Täter gaukelten bislang unbekannte männliche Anrufer fünf älteren Bürgerinnen und Bürgern im Sinsheimer Stadtteil Hoffenheim am Montagvormittag vor. In polnischer Sprache fanden die vermeintlichen Polizei-/Kriminalbeamten eine angebliche Notiz vor, dass die Kontaktierten über reichlich Bargeld und sonstige Wertgegenstände verfügen würden. Alle Angerufenen im Alter zwischen 60 und 81 Jahren ließen sich jedoch nicht weiter auf die Gespräche ein und beendeten die Telefonate. Zu einem Schaden kam es nicht. Da es immer wieder zu solchen Anrufen kommt, gibt die Polizei folgende Ratschläge: Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch ! Geben Sie niemals Besitzverhältnisse/Vermögensverhältnisse preis ! Verständigen Sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Polizei-/Kriminalbeamten umgehend die "richtige" Polizei unter 110 ! Wer Opfer eines falschen Polizeibeamten oder anderer Trickbetrügereien geworden ist, sollte dies auf jeden Fall anzeigen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie auf ! Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Ulrike Mathes Telefon: 0621 174-1106 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4457506 OTS: Polizeipräsidium Mannheim Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
mehr