Sag uns, was los ist:

(ots) - Lfd. Nr.:0006 Die Flucht eines mutmaßlichen Einbrechers scheiterte am Samstag, 1. Januar 2010, 10.20 Uhr, in Dortmund Marten, in der Straße am Bärenbruch, an den witterungsbedingten Anhäufungen von Schnee am Straßenrand. Einsatzkräfte der Dortmunder Autobahnpolizei führten an diesem Tag Verkehrskontrollen auf der OW 3a in Dortmund - Marten durch. Hierbei kam den Beamten der Fahrer eines silberfarbenen Opel Corsa aus Dortmund verdächtig vor. Der Fahrer, ein 42-Jähriger aus Polen, wollte die ihm gegebenen Anhaltezeichen der Polizeibeamten nicht beachten und bog von der OW 3a nach rechts in die Straße Bärenbruch ab. Die Polizeibeamten fuhren ihm hinterher und beobachteten, dass der Corsa - Fahrer einen größeren, dunklen Gegenstand aus dem Fenster der Fahrerseite warf. Im weiteren Verlauf seiner Fahrt kamen den Beamten die Hinterlassenschaft einer gewissen Frau Holle zur Hilfe, der 42jährige Fahrer des Corsa verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in einen Schneehaufen, welcher seine Flucht beendete. Als die Polizeibeamten das Fahrzeug erreichten, stellten sie fest, dass die Fahrzeugtüren verriegelt waren und der 42-Jährige offensichtlich Drogen im Fahrzeug konsumierte. Nach dem Drogenkonsum, öffnete er die Tür und wurde festgenommen. Einen Führerschein besaß er offensichtlich nicht. Im weiteren Verlauf wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Im Inneren des Pkw entdeckte die Streife eine Vielzahl an professionellen Aufbruchswerkzeug. Der vorher aus dem PKW geworfene Gegenstand konnte als "Ziehfix", wie er auch von Schlüsseldiensten verwendet wird identifiziert werden. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Corsa - Fahrer wenige Minuten zuvor versucht hatte, in eine Werkstatt einzubrechen. Der polizeibekannte 42-Jährige konnte nach Abschluss aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen werden.
mehr