Sag uns, was los ist:

(ots) /- Lüneburg Deutsch Evern - Anzeige nach Bedrohung Gegen eine 41 Jahre alte Frau hat die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet, da sie im dringenden Tatverdacht steht, dass sie am Nachmittag des 21.07.19 ihren 37-jährigen Ehemann mit einem Messer bedroht hat. Es steht außerdem im Raum, dass sie 41-Jährigen den 37-Jährigen geschubst und versucht hat ihn zu schlagen. Lüneburg - Rennrad gestohlen Den Diebstahl seines schwarzen Rennrades der Marke Bulls hat ein 29-jähriger Lüneburger am 21.07.19 bei der Polizei angezeigt. Das Fahrrad hatte er am Sonntag, gegen 14.30 Uhr, vor dem Freibad in der Schützenstraße abgestellt. Als er gegen 17.40 Uhr zu dem Fahrradständer zurückkehrte, war das Fahrrad verschwunden. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - volltrunken und unter Drogeneinfluss unterwegs Einen 23 Jahre alten Skoda-Fahrer hat die Polizei am späten Abend des 21.07.19 nach einem Zeugenhinweis, dass er vermutlich unter Alkoholeinfluss mit seinem Pkw unterwegs sei, in der Hamburger Straße kontrolliert. Der Skoda-Fahrer machte einen hochgradig verwirrten und zerstreuten Eindruck. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Außerdem zeigte ein Urintest eine Beeinflussung durch THC und Amphetamine an. Bardowick - Einbruch in Kindergarten Am 20.07.19, zwischen 23.30 und 23.45 Uhr, brachen unbekannte Täter in einen Kindergarten im Vögelser Weg ein. Die Täter brachen ein Fenster und im Gebäude eine Tür auf. Was entwendet wurde, steht bislang noch nicht fest, jedoch entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/925050, entgegen. Lüneburg - Einbruch in Fitnessstudio Zwischen dem 21.07.19, 17.00 Uhr, und dem 22.07.19, 08.30 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Fitnessstudio in der Bessemerstraße ein. Die Täter brachen eine Zwischentür auf und entwendeten Bargeld. Die Höhe des entstandenen Schadens beläuft sich auf ca. 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Melbeck - Holzpolter angezündet - Zeugen gesucht Am 22.07.19, zwischen 06.15 und 07.30 Uhr, wurden an einem Feld- bzw. Waldweg zwischen Melbeck und dem Häcklinger Kreisel mehrere am Wegrand gelagerte Raummeter Holz durch unbekannte Täter angezündet. Die Feuerwehr rückte aus und löschte den Brand. Ein weiterer, kleiner Brandherd befand sich wenige hundert Meter von dem brennenden Holzpolter entfernt. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Der Brandort befindet sich ca. 800 m von der Straße Am Diemel/ Zum Bahnhof entfernt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Melbeck, Tel.: 04134/917900, in Verbindung zu setzen. ++ Fotos können unter www.polizeipresse.de heruntergeladen werden. ++ Lüchow-Dannenberg Göhrde, OT. Metzingen - betrunken verunfallt - 1,9 Promille Frontal mit einem Straßenbaum kollidierte eine 49 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW Caddy in den Nachtstunden zum 22.07.19 auf der Bundesstraße 216. Die Hamburgerin war betrunken gegen 00:45 Uhr zwischen Göhrde und Metzingen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Sie erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Dannenberg gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 6500 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei der Frau einen Alkoholwert von 1,95 Promille fest. Sie erwartet ein entsprechendes Strafverfahren. Hitzacker - "geschubst" - Polizei ermittelt nach Streit Zu einem handfesten Streit kam es in den Mittagsstunden des 21.07.19 zwischen zwei 67 und 77 Jahre alten Männern in der Marschtorstraße. Die Personen waren gegen 13:45 Uhr aneinandergeraten, so dass der 77-Jährigen den 67-Jährigen nach hinten schubste. Dieser kam zu Fall und schlug mit dem Hinterkopf auf dem Boden auf. Er erlitt Verletzungen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Lüchow - Schaukasten von Kirche beschädigt Die Glasscheibe eines Schaukastens mit kirchlichen Auslagen in der Seerauer Straße beschädigten Unbekannte im Zeitraum vom 12. bis 21.07.19. Es entstand ein Schaden von gut 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Amt Neuhaus, OT. Neuhaus - Motorradfahrer verunfallt in Kurve - schwerverletzt Schwerere Verletzungen erlitt ein 50 Jahre alter Motorradfahrer aus Hamburg in den Mittagsstunden des 21.07.19 bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 195. Der Biker war gegen 13:30 Uhr ausgangs einer Rechtskurve mit seiner Yamaha mit dem Hinterrad weggerutscht und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Mann kollidierte mit einem Verkehrszeichen und wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Uelzen Bienenbüttel, OT. Grünhagen - Senior fährt mit Defekt weiter - gibt freiwillig Führerschein ab Einen verkehrsgefährdenden Pkw meldeten Verkehrsteilnehmer in den späten Nachmittagsstunden des 21.07.19 auf der Bundesstraße 4 zwischen Grünhagen und Bienenbüttel. Die alarmierte Polizei konnten den 74 Jahre alten Fahrer gegen 17:15 Uhr mit seinem Pkw stoppen. Er war gegen einen Kantstein gefahren und hatte die Fahrt mit einem beschädigten vorderen linken Reifen fortgesetzt. Die Beamten stellten parallel körperliche Mängel bei dem Mann aus dem Landkreis Uelzen fest, so dass dieser kurzerhand freiwillig vor Ort seinen Führerschein abgab. Zu einem schädigenden Ereignis kam es nicht.
mehr 
(ots) /- Lüneburg Oldendorf/ Luhe - Polizei stellt Waffen sicher Ein kleines Waffenarsenal haben Ermittler des 1. Fachkommissariats der Polizei Lüneburg am 21.02.19 bei einem 73-Jährigen sichergestellt. Die Ermittler hatten einen konkreten Hinweis bekommen, dass der Rentner unerlaubt im Besitz von mehreren scharfen Schusswaffen sein sollte. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hatte beim Amtsgericht Lüneburg einen Durchsuchungs-beschluss beantragt, der am Donnerstagvormittag vollstreckt wurde. In der Wohnung des unter Alkoholeinfluss stehenden 73-Jährigen fanden die Ermittler neben mehreren Luftdruckwaffen u.a. auch eine Vorderladerpistole, eine scharfe Langwaffe, Schwarzpulver und mehrere hundert Schuss unterschiedlicher Munition sicher. Auch eine 70 mm Boden-Luftrakete und eine Geschützpatrone wurden bei der Durchsuchung entdeckt. Diese wurden erst vom Kampfmittelbeseitigungsdienst überprüft bevor die Ermittler die beiden Gegenstände, die keine Ladung mehr enthielten, mitnahmen. Aufgrund der vor Ort festgestellten Gesamtumstände, wurde der 73-Jährige in ein Psychiatrisches Klinikum eingewiesen. ++ Fotos können unter www.polizeipresse.de heruntergeladen werden. ++ Lüneburg - 56-Jähriger zusammengeschlagen Zwei zunächst unbekannte Täter haben am 22.02.19, gegen 02.30 Uhr, einen 56-jährigen Bewohner einer Unterkunft in der Straße Beim Benedikt derart zusammengeschlagen, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Auf der Anfahrt zum Tatort traf eine Polizeistreife auf eine 39 Jahre alte Frau und einen 36 Jahre alten Mann. Beide standen unter Alkoholeinfluss, hatten jeweils ca. 1,5 Promille, und wiesen Spuren auf, die darauf hindeuten, dass sie für die Tat verantwortlich sind. Beide Personen wurden in Gewahrsam genommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung gegen sie eingeleitet. Lüneburg - Fahrräder gestohlen Die Diebstähle von insgesamt sieben Fahrrädern unterschiedlicher Marken zwischen dem 20. und 21.02.19 im Stadtgebiet Lüneburg wurden bei der Polizei angezeigt. U.a. verschwanden Fahrräder der Marken Stevens, KTM, Kreidler, Gudreit und Kalkhoff, welche in unterschiedlichen Stadtteilen abgestellt waren. Die entstandenen Schäden belaufen sich insgesamt auf geschätzte 3.500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Polizei stellt Pocket Bike sicher - Zeugen gesucht Nach einem Zeugenhinweis stellte die Polizei am 17.02.19 die Personalien eines 23-Jährigen fest, da der dringende Verdacht besteht, dass er gegen 12.15 Uhr, den parallel zur Fahrbahn der Friedrich-Ebert-Brücke verlaufenden Geh-/Radweg mit einem Pocket Bike befahren zu haben. Der Zeuge hatte den Pocket Bike Fahrer bereits in Höhe des Pirolwegs gestoppt. Das Pocket Bike, welches nicht für den öffentlichen Verkehrsraum zugelassen ist, wurde sichergestellt. Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der 23-Jährige nicht. Es wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Zeugen, die die Fahrt am Sonntag, 17.02.19 beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen. Lüchow-Dannenberg Dannenberg - falscher Polizeibeamter geht leer aus Am Abend des 21.02.19 hat ein Unbekannter bei einer 69-Jährigen angerufen, sich ihr gegenüber als Polizeibeamter ausgegeben und versucht ihr Informationen zu entlocken. Die Dannenbergerin fiel nicht auf den Täter herein und erstattete Anzeige. Auch bei zwei Senioren im Alter von 76 und 90 Jahren versuchte der Täter sein Glück, blitzte jedoch ebenfalls ab. Uelzen Ebstorf - Einbrecher erbeutet Schmuck Ein unbekannter Täter ist am 21.02.19, gegen 10.30 Uhr, ist ein unbekannter Täter in ein Wohnhaus im Libellengrund eingebrochen. Der Täter brach die Terrassentür auf und durchsuchte mehrere Räume des Hauses. Entwendet wurde Schmuck, jedoch steht die Höhe des entstandenen Schadens noch nicht fest. Eine Zeugin sah den Täter flüchten und rief die Polizei. Bei dem Täter soll es sich um einen 20 bis 25 Jahre alten Mann gehandelt haben, der mit einem dunkel- bzw. olivgrünen Kapuzenshirt und einer dunklen Hose bekleidet war. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Hinweise nimmt die Polizei Ebstorf, Tel.: 05822/961910, entgegen. Suhlendorf - Verdacht auf Jagdwilderei Am Nachmittag des 21.02.19 wurde der Polizei in Rosche von einem Jagdaufseher ein Carbonpfeil übergeben, den der Zeuge am Vortag in dem Waldstück Heide achter Lohs, zwischen Dalldorf und St. Omer aufgefunden hat. Die Umstände des Fundes deuten darauf hin, dass ein unbekannter Täter versucht hat mit dem ca. 53 langen, Amerikanischen Jagdpfeil, der mit einer Armbrust oder einem Boden abgeschossen wird, widerrechtlich Wild zu erlegen. Zeugenhinweise bzw. andere Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rosche, Tel.: 05803/691, entgegen. ++ Ein Foto des Pfeils kann unter www.polizeipresse.de heruntergeladen werden. ++ Ebstorf - Anrufer gibt sich als Staatsanwalt aus - Polizei warnt vor Betrügern Die Masche ist nicht neu: ein Betrüger ruft bei einem Bürger an und gibt sich als Staatsanwalt aus, um an die Barschaften des Angerufenen zu gelangen. Seit mehreren Tagen, zuletzt am 21.02.19, wird eine Ebstorferin durch Anrufer belästigt, die vorgeben von der Staatsanwaltschaft Berlin zu sein und Geldschulden eintreiben zu wollen. Die Ebstorferin machte es genau richtig. Sie ist auf die Geldforderung der Betrüger nicht eingegangen und erstattete stattdessen Anzeige bei der Polizei. Wie auch die Polizei, rufen auch Staatsanwaltschaften und Gerichte nicht an, um angebliche Geldschulden einzutreiben. Wenn Sie derartige Anrufe bekommen, beenden Sie das Gespräch, ohne den Betrügern Auskunft über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse zu geben. Im Zweifel wenden Sie sich an Ihre zuständige Polizeidienststelle.
mehr