Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
++ russische Schockanrufe - weitere Betroffene melden sich bei der Polizei - Betrüger erbeuten in einem Fall Bargeld ++ Einbruch in Heizungsfirma ++ Einbrüche in Hotel & Schützenhaus

(ots) - Presse - 06.11.2013

Lüneburg

Lüneburg - Einbruch in Heizungsfirma

In das Gebäude eines Heizungsfirma in der Jägerstraße brachen Unbekannte in der Nacht zum 06.11.13 ein. Die Täter öffneten gewaltsam eine Eingangstür, betraten das Gebäude, durchsuchten dieses, konnten jedoch keine Beute machen. Es entstand ein Sachschaden von einigen hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-29-2215, entgegen.

Deutsch Evern/Amelinghausen - Einbrüche in Wohnhäuser

In den späten Nachmittagsstunden des 05.11.13 brachen Unbekannte durch ein Fenster in ein Einfamilienhaus in der Triftstraße ein. Die Täter erbeuteten zwischen 17:30 und 19:15 Uhr aus einer Geldbörse Bargeld, so dass ein Sachschaden von gut 300 Euro entstand. Zwischen 16:00 und 23:00 Uhr suchten Täter auch ein Einfamilienhaus in der Haselhopstraße heim. Auch hier wurde ein Fenster aufgebrochen und Schmuck erbeutet. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-29-2215, entgegen.

Hohnstorf - "Zusammenstoß"

Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es in den Nachmittagsstunden des 05.11.13 auf der Bundesstraße 209. Eine 46-jährige Fahrerin eines Pkw VW Passat wollte von Lauenburg kommend nach links auf die Landesstraße 219 abbiegen. Dabei übersah die Frau einen entgegenkommenden Pkw Opel Corsa einer 35-Jährigen, so dass es zur Kollision kam. Die 35-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 5000 Euro.

Wittorf - "Vorfahrt missachtet"

Zu einem Zusammenstoß mit zwei Leichtverletzten kam es in den Nachmittagsstunden des 05.11.13 in der Hauptstraße. Ein 59-jähriger Fahrer eines Pkw Mazda wollte gegen 16:30 Uhr nach links auf die Kreisstraße 46 einbiegen. Dabei übersah der Mann einen Pkw VW Passat einer 46-Jährigen, die von Bardowick in Richtung Handorf unterwegs war. Der 59-Jährige sowie ein 32-jähriger Insasse erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 6000 Euro.

Lüneburg - Fußgänger verschätzt sich

Beim Überqueren der Lünertorstraße verschätzte sich ein 59-jähriger Fußgänger in den frühen Morgenstunden des 06.11.13, so dass dieser von einem Pkw Ford Fiesta erfasst wurde. Der Fußgänger sowie die 49-jährige Ford-Fahrerin erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 500 Euro.

Reppenstedt - Frontscheibe eines Traktors gestohlen

Die Frontscheibe, eine Seitentür sowie eine Seitenscheibe eines Auf den Röthen abgestellten Ackerschleppers Fendt Xaver stahlen Unbekannte im Zeitraum vom 03. bis 05.11.13. Hinweise nimmt die Polizei Reppenstedt, Tel. 04131-66388, entgegen.

Lüchow

Lüchow - Einbruch zur Tageszeit

In den Mittagsstunden des 05.11.13 zwischen 13:00 und 14:00 Uhr versuchten Unbekannte in ein Arztpraxis in der Lange Straße einzubrechen. Die Täter versuchten sich am Türrahmen, scheiterten jedoch, so dass ein Sachschaden von gut 400 Euro entstand. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Bergen (Dumme) - Einbrüche in Hotel & Schützenhaus

In ein Hotel sowie das Schützenhaus in der Breite Straße brachen Unbekannte in der Nacht zum 05.11.13 ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein Tür bzw. eine Türen, gelangten in die Räumlichkeiten und erbeuteten im Schützenhaus u.a. aus einem Sparschrank Bargeld. Im Hotel gingen die Täter leer aus. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Amt Neuhaus, OT. Stapel - aufs Dach gedreht

Eine 35-jährige Fahrerin eines Pkw Opel Astra verunfallte in den frühen Morgenstunden des 06.11.13 auf dem Wirtschaftsweg zwischen Stapel und Haar aufgrund ungeklärter Ursache. Die junge Frau war gegen 05:30 Uhr nach rechts auf den Sockel eines Brückengeländers geraten, riss das Geländer nieder, so dass sich der Pkw auf das Dach drehte und mittig auf der Brücke liegen blieb. Es entstand ein Sachschaden von gut 6000 Euro. Die Frau blieb unverletzt.

Wustrow - Reifen zerstochen

Zwei Reifen eines in einer Parkbucht in der Fehlstraße abgestellten Pkw Opel Corsa zerstachen Unbekannte im Zeitraum vom 04. auf den 05.11.13. Es entstand ein Sachschaden von gut 150 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Wustrow - unter Drogeneinfluss unterwegs

Einen Fahrer eines Pkw VW Polo stoppte die Polizei in den Nachtstunden zum 06.11.13 in der Marschstraße. Bei der Kontrolle des 19-jährigen Fahrers stellten die Beamten gegen 00:00 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC und Amphetamine verlief positiv.

Uelzen

Uelzen - russische Schockanrufe - weitere Betroffene melden sich bei der Polizei - Betrüger erbeuten in einem Fall Bargeld - Polizei rät zu besonderer Vorsicht - Flyer mit Präventionstipps in russischer Sprache

Nachdem die örtlichen Medien am heutigen Tage aufgrund einer Pressemitteilung der Polizei (siehe Pressemitteilung v. 05.11.13) von mehreren Fällen der sog. Schockanrufe in Uelzen berichteten, meldeten sich am heutigen Tage zwei weitere betroffene Personen aus dem Uelzener Stadtgebiet bei der Polizei. Dort hatten es die Täter in den Nachmittags- und Abendstunden des 05.11.13 probiert. In einem Fall kam es zur Übergabe von einigen tausend Euro Bargeld, nachdem die Täter in russischer Sprache dem Angerufenen eine Notlage einer Verwandten vorgaukelten. Ein Täter, männlich, ca. 160 bis 170 cm, holte dann das Geld bei dem Angerufenen in den Abendstunden ab. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Opfer der Variante des sog. Enkeltricks werden zumeist ältere Menschen russischer Herkunft. Die Masche der Betrüger ist dabei nahezu immer dieselbe. In einem Anruf schildert ein unbekannter Mann u. a. auch in russischer Sprache dem potentiellen Opfer, dass der Enkel (oder ein anderer Verwandter) einen Unfall gehabt habe und für die weitere Behandlung im Krankenhaus dringend Bargeld benötigt. In einer anderen Variante wird dem Opfer vorgegaukelt, der Sohn hätte einen Unfall verursacht, bei dem ein Kind schwer verletzt worden sei. Zur Begleichung der anfallenden Kosten müssten mehrere tausend Euro Bargeld an einen Rechtsanwalt gezahlt werden, ansonsten würde die Polizei den Sohn verhaften. Durch den Inhalt eines derartigen Telefonates in einen psychischen Ausnahmezustand versetzt, vergessen Angerufene oftmals leider alle vorher gehörten Warnungen und zahlen das verlangte Geld.

Die Polizei rät insbesondere Mitbürgern und Mitbürgerinnen russischer Herkunft zu ganz besonderer Vorsicht und empfiehlt: Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie nicht auf die Forderungen ein. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Überprüfen Sie den Wahrheitsgehalt des Anrufes, geben Sie keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen bekannt und stellen Sie stattdessen gezielte Fragen, die nur der richtige Verwandte beantworten kann! Notieren Sie sich (wenn vorhanden) die auf Ihrem Telefon angezeigte Nummer des Anrufers. Notieren Sie sich auch die vom Anrufer genannte Nummer, wenn Sie zu einem Rückruf aufgefordert werden. Rufen Sie aber nicht zurück! Prägen Sie sich möglichst Stimme und sprachliche Besonderheiten des Anrufers ein. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt. Informieren Sie auch dann die Polizei, wenn Sie bereits Opfer dieser Betrugsmasche geworden sind!

Ergänzend hierzu wendet sich die Polizei mit einem Warnhinweis in kyrillischer Schrift (siehe im Anhang) gezielt an ältere, aus den Russischen Föderationen ausgesiedelte Menschen. In dem Flyer wird in kyrillischer Schrift vor dem Enkeltrick gewarnt und es werden Tipps und Hinweise gegeben. Die einzelnen Passagen sind jeweils eins zu eins ins Deutsche/Russische übersetzt. Der Flyer kann auf der Homepage der Polizeidirektion Lüneburg heruntergeladen werden. Weitere Informationen sind im Internet unter www.polizei-beratung.de abrufbar.

Bienenbüttel, OT. Edendorf - unter Alkoholeinfluss unterwegs

Eine Fahrerin eines Pkw VW Polo stoppte die Polizei in den Nachtstunden zum 06.11.13 in der Edendorfer Straße. Bei der Kontrolle der 44-Jährigen gegen 00:40 Uhr stellten die Beamten einen Alkoholwert von 0,8 Promille fest. Die Frau erwartet ein Fahrverbot sowie ein Bußgeld.

Jelmstorf, OT. Bruchtorf - Geschwindigkeitskontrolle

In den Morgenstunden des 05.11.13 kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit in der Ilmenaustraße in Bruchtorf. Dabei waren insgesamt sieben Fahrer zu schnell unterwegs. Die Schnellste, eine 50-jährige Autofahrerin, wurde mit 71 km/h gemessen.

Bad Bodenteich, OT. Overstedt - ... die Polizei kontrolliert

In den Nachmittagsstunden des 05.11.13 kontrollierte die Polizei auch die Geschwindigkeit in der Bodenteicher Straße. Dabei waren auf der Landesstraße 270 insgesamt sieben Fahrer zu schnell unterwegs. Schnellster war ein 51-jähriger Autofahrer mit 82 km/h.

Ort
Veröffentlicht
06. November 2013, 13:15
Autor