Sag uns, was los ist:

(ots) Presse - 03.12.2019 ++ Lüneburg Lüneburg - Anlieferungsfahrer ertappt Dieb - Täter scheitert bei versuchtem Raub Einen jungen Mann beim Versuch unbemerkt in das Fahrerhaus seines Lkw zu gelangen, ertappte ein 43 Jahre alter Anlieferungsfahrer in den Nachtstunden des 03.12.19. Der 43-Jährige war gerade dabei auf dem Gelände eines Discounters in der Theodor-Heuss-Straße anzuliefern, als er den Unbekannten an dem Lkw in der Ladezone bemerkte. Der Lkw-Fahrer sprach den Unbekannten an, woraufhin dieser den Lkw-Fahrer mit einer vermeintlichen Pistole bedrohte und die Herausgabe der Geldbörse und Handy forderte. Der 43-Jährige weigerte sich, so dass der Täter ohne Beute die Flucht ergriff. Er wird wie folgt beschrieben: - ca. 180 cm groß - schlanke, schmächtige Statur - scheinbares Alter ca. 18 bis 22 Jahre - sprach deutsch ohne Akzent - schwarze Haare - bekleidet mit einem hellen Kapuzen-Sweat-Shirt und einer dunklen Jogginghose Mehr Glück hatte vermutlich der selbe Täter gegen 06:45 Uhr im Bereich der Heiligengeiststraße. Dort wurden einem Auslieferungsfahrer eines Lkw beim Entladen seines Lkw Mercedes Geldbörse, Bargeld und Mobiltelefone gestohlen. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - Radfahrerin übersehen Eine 21 Jahre alte Radfahrerin übersah ein 50 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel Astra in den Morgenstunden des 03.12.19 beim Linkseinbiegen vom Im Wendischen Dorfe in die Reichenbachstraße. Als er anfuhr, übersah er gegen 07:45 Uhr die von rechts kommende Radlerin. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 1000 Euro. Lüneburg - "renitenter alkoholisierter 34-Jähriger" Mit einem 34 Jahre alten algerischen Staatsbürger hatte es die Polizei in den Abendstunden und Nachtstunden zum 03.12.19 zu tun. Der Mann war bereits durch herumschreien in den Abendstunden des 02.12. im Lüneburger Stadtgebiet aufgefallen und ermahnt worden. Gegen 21:00 Uhr schlug der Mann aus Lüneburg dann mit der Faust und einem Metallfleischklopfer einen 57 Jahre alten syrischen Staatsbürger im Bereich dessen Unterkunft. Die Polizei nahm den Mann mit erheblichen Widerstands in Gewahrsam. Dabei trat der junge Mann auf die Polizeibeamten ein, biss und bespuckte sie. Er wurde noch in der Nacht aufgrund der Gesamtumstände in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Bleckede - Vandalismus auf Spielplatz Auf dem Freigelände des Spielplatzes/ Kindergarten im Sonnenweg brachen Unbekannte im Verlauf des Wochenendes 29.11. bis 02.12.19 einen Schuppen auf. Parallel zerschlugen die Vandalen mehrere mitgebrachte Glasflaschen (Alkoholika) und verursachten ein "Scherbenfeld". Hinweise nimmt die Polizei Bleckede, Tel. 05852-95117-0, entgegen. Lüneburg - Jugendlicher am Steuer Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt die Polizei gegen einen 17 Jahre alten Lüneburger. Beamte der Bundespolizei hatten den Jugendlichen in den späten Abendstunden des 02.12.19 gegen 22:30 Uhr in der Theodor-Heuss-Straße mit einem Pkw Renault Clio gestoppt. Embsen, OT. Oerzen - betrunken verunfallt Einen Alkoholwert von 2,1 Promille stellte die Polizei in den Abendstunden des 02.12.19 bei einer 40 Jahre alten Unfallfahrerin auf der Kreisstraße 20 bei Oerzen fest. Die Frau war gegen 22:20 Uhr mit ihrem Pkw Hyundai zwischen Südergellersen und Oerzen beim Abbiegen von der Fahrbahn abgekommen und fuhr in einen Graben. Es entstand ein Sachschaden von gut 300 Euro. Lüchow-Dannenberg Küsten/Lüchow - "Polenböller" gezündet - junger Mann erleidet schwerste Handverletzungen - Polizei mahnt & warnt Schwerste Handverletzungen erlitt ein 18-Jähriger aus der Region beim Zünden eines sog. Polenböllers bereits in den Mittagsstunden des 30.11.19 in der Ortschaft Küsten. Der junge Mann hatte den vermutlich illegal erworbenen Böller gegen 12:30 Uhr zünden wollen, als dieser plötzlich in der Hand des Heranwachsenden explodierte und schwerste offene Handverletzungen verursachte. Der junge Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Hamburg-Boberg geflogen. Die weiteren Ermittlungen zu den Umständen auch im Hinblick auf eine Straftat wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz dauern an. Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang auch schon deutlich vor dem Jahreswechsel vor dem Kauf bzw. Zünden nicht zugelassener u.a. sog. "Polenböller" sowie vor der Herstellung eigener Sprengkörper. Lüchow - Diebstahl aus Sporthalle Im Verlauf des Wochenendes zwischen dem 29.11. und 02.12.19 drangen Unbekannte in die Sport-/ Turnhalle des Gymnasiums Amtsheide ein, bewegten sich im Gebäude und brachen mehrere Spinde und Abstellkammern auf. Was genau gestohlen wurde, steht aktuell noch nicht fest. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Uelzen Uelzen - Geldbörse entrissen - Polizei ermittelt gegen 58-Jährigen Gegen einen 58-Jährigen ermittelt die Polizei nach einem Vorfall in den Nachtstunden zum 03.12.19 im Bereich einer Spielhalle in der Bahnhofstraße. Nach Angaben einer 61-Jährigen hatte der 58 Jahre alte libanesische Staatsbürger aus Uelzen gegen 02:00 Uhr die Frau auf einer Treppe geschubst und ihr anschließend die Geldbörse entrissen. Die Polizei suchte den Mann noch in der Nacht Zuhause auf und durchsuchte die Wohnung. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Uelzen - "Randalierer" geht in Gewahrsam Mit einem 30 Jahre alten Randalierer hatte es die Polizei in den späten Abendstunden des 02.12.19 in der Gudestraße zu tun. Der Uelzener hatte gegen 22:30 Uhr bei einem Fitnesscenter randaliert. Als die alarmierten Beamten den Mann kontrollieren wollten, griff dieser diese an und flüchtete. Er wurde kurze Zeit später nach Verfolgung überwältigt und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Die Polizei ermittelt parallel wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Emmendorf - Gas statt Bremsen - in Einmündung eingefahren und mit Pkw kollidiert Statt an der Einmündung Brückenstraße/Alte Salzstraße zu bremsen, gab ein 79 Jahre alte Fahrer eines Pkw VW Polo in den späten Nachmittagsstunden des 02.12.19 Gas und kollidierte gegen 17:45 Uhr mit einem Pkw Ford Ka einer 53-Jährigen. Es entstand ein Sachschaden von gut 8000 Euro. Suderburg - betrunken mit Baum kollidiert - zur Festnahme ausgeschrieben Leichte Verletzungen erlitt ein 52 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel Corsa in den Abendstunden des 02.12.19 bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 28 zwischen Suderburg und Böddenstedt. Der betrunkene Mann aus Suderburg war gegen 20:45 Uhr im Auslauf einer Kurve von der Fahrbahn nach rechts abgekommen, überfuhr zwei Leitpfähle und kollidierte mit einem Baum. Es entstand ein Schaden von gut 2000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Opel nicht versichert war und gegen den Suderburger ein örtlicher Haftbefehl vorlag. Rosche - nach Schwächeanfall Baum touchiert Einen Schwächeanfall erlitt ein85 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW in den Morgenstunden des 02.12.19 am Steuer seines Fahrzeugs auf der Bundesstraße 493. Der Senior verlor gegen 09:45 Uhr die Kontrolle, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte leicht einen Baum. Der Mann musste durch Rettungskräfte reanimiert werden und wurde ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4457639 OTS: Polizeiinspektion Lüneburg Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) /- POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 30.08.2019 bis 01.09.2019 ++ Lüneburg: Am Freitag verriegelte sich der PKW einer 27-Jährigen Mutter in Lüneburg auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums automatisch in der Mittagssonne. In dem Fahrzeug befand sich noch immer der Säugling der Frau. Durch alarmierte Feuerwehr- und Rettungskräfte konnte das Baby aus der Hitze des Autos befreit werden und ist wohlauf. Lüneburg: Am Freitagabend dachte sich ein 49-Jähriger Mann, dass es eine gute Idee sei, seinen PKW um zuparken, obwohl er unter dem Einfluss von Alkohol stand. Er wurde dabei erwischt, ein Atemalkoholtest ergab 1,66 Promille. Eine Strafanzeige wurde gegen den Mann gefertigt, er muss mit dem Verlust seines Führerscheins rechnen. Lüneburg: Am Samstagmorgen gegen 05:00 Uhr stürzte ein 44-Jähriger Fahrradfahrer und zog sich bei dem Unfall eine Kopfplatzwunde zu, welche im Krankenhaus behandelt werden musste. Es stellte sich heraus, dass der Mann betrunken gewesen ist, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille, der Fahrradfahrer muss mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen. Lüneburg: Am Samstagnachmittag stahlen zwei männliche Ladendiebe im Alter von 43 und 45 Jahren Sonnenbrillen im Wert von ca. 1000 Euro aus einem Optikergeschäft der Lüneburger Innenstadt. Ein aufmerksamer Ladendetektiv beobachtete die Täter und nach einer kurzen Fahndung konnten die beiden durch die Polizei gestellt und verhaftet werden. Nun wird ein Richter entscheiden, wie es für die beiden Diebe weitergeht. Lüneburg: Am Samstagnachmittag kam es in der Lüneburger Innenstadt zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Unbekannte Täter erbeuteten Diebesgut im Wert von 300-400 Euro, durch die Polizei konnten Spuren der Täter gesichert werden. Lüneburg: Am späten Samstagabend wurde ein 31-Jähriger Mann in Lüneburg von einem anderen Mann mit einer Eisenstange verprügelt, der Täter flüchtete anschließend. Das Opfer wird im Krankenhaus wegen seiner Verletzungen behandelt, der Täter konnte ermittelt werden, strafrechtliche Konsequenzen folgen. Deutsch-Evern: Bei dem Schützenfest am Samstagabend kam es zu mehreren polizeilichen Einsatzlagen. Zwei junge Männer, 16 und 17 Jahre alt, fielen besonders negativ auf. Beide waren alkoholisiert und aggressiv, griffen andere anwesende Personen an und verletzten diese zum Teil, so dass sie von der Polizei in Gewahrsam genommen werden mussten. Dagegen wehrten sie sich körperlich und griffen die Beamten an. Auf beide warten diverse Strafanzeigen, eine Alkoholprobe wurde einem entnommen. Außerdem wurde durch ein 15-Jähriges Mädchen angezeigt, dass sie beim Autoskooter von einem unbekannten Mann mit einer schwarzen Trainingsjacke begrabscht wurde. Eine Beschreibung des Täters ist vorhanden, es wird durch die Polizei gefahndet. Lüneburg: Am Sonntagmorgen gegen 05:00 Uhr kam es am Lüneburger Stintmarkt vor einer Gaststätte zu einer üblichen körperlichen Auseinandersetzung zwischen buhlenden Männern. Nachdem die Fäuste flogen, flohen die Schläger in unbekannte Richtung. Die Polizei konnte niemanden mehr antreffen, eine Anzeige wird gefertigt, die Polizei ermittelt. Lüneburg: Schreck am Sonntagmorgen. Ein junger Mann holte mit seinem roten Mercedes die Sonntagsbrötchen und ließ hierzu die Schlüssel stecken. Als er wieder zu seinem Auto zurückkam, war dieses nicht mehr da. Noch während der Mann die Polizei völlig aufgelöst alarmierte kam ein älterer Herr auf ihn zu. Dieser hatte ebenfalls einen roten Mercedes desselben Models und hatte ebenfalls die Schlüssel stecken lassen zum Brötchen holen, dann aber sei er schlicht in das falsche Fahrzeug gestiegen und losgefahren. Als er den Irrtum endlich bemerkte, kehrte er um und entschuldigte sich bei dem eigentlichen Eigentümer, welcher die Entschuldigung dankbar annahm. per Mail an ESD -PI Lüneburg mailto: wache@pi-lg.polizei.niedersachsen.de Zeitraum: Freitag, 30.08.2019 bis Sonntag, 01.09.2019 Verkehrsstraftaten Ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1200 Euro entstand am Samstag zwischen 18:40 h und 18:45 h bei einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Kiebitzkamp Ebstorf. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen VW Golf und entfernte sich anschließend unerlaubt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Ebstorf in Verbindung zu setzen (05822/960910). Am Samstag wurde ein VW Crafter im Zeitraum von 00:30 h bis 12:30 h auf dem Parkplatz an der Luisenstraße in Uelzen durch einen unbekannten Fahrzeugführer erheblich beschädigt. Die Höhe des Sachschadens beziffert die Polizei mit circa 4500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen in Verbindung zu setzen (0581/9300). Als unbelehrbar erwies sich ein 26-Jähriger Uelzener am Samstag. Der junge Mann ist aktuell nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, was ihn nicht daran hinderte, sich mehrfach betrunken in ein nicht versichertes Fahrzeug zu setzen und mit diesem in Uelzen herumzufahren. Beim ersten Antreffen gegen 06:30 Uhr ergab eine Atemalkoholmessung einen Wert von 1,7 Promille. Drei Stunden später bemerkten die Beamten den Mann in Oldenstadt am Steuer des Pkw. Obwohl es durch die eindeutige Identifizierung eigentlich zu spät für ihn war, entzog er sich dem Anhalten durch Flucht. Anderthalb Stunden später holte er dann sein Auto am Abstellort ab, was ihm die dritte Strafanzeige des Tages einbrachte. Am Samstag gegen 23:15 h geriet ein 37-Jähriger in Bad Bevensen in eine Verkehrskontrolle. Die Beamten stellten fest, dass der Mann sein Mofa mit einem Atemalkoholwert von fast 2,6 Promille führte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Am Samstag gegen11:00 h kontrollierte die Polizei im Uelzener Stadtgebiet einen 52-Jährigen auf seinem Kleinkraftrad. Es stellte sich heraus, dass der Mann keinen Führerschein für das Zweirad hat. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Auch einen 60-Jährigen zog die Polizei am Samstag gegen 11:45 h in Uelzen aus dem Verkehr, nachdem sich in einer Verkehrskontrolle herausstellte, dass der Mann sein Kleinkraftrad ohne erforderliche Fahrerlaubnis führte. Körperverletzung Am Samstag gegen 23:00 h gerieten in Molzen zwei Personengruppen am Rande einer Veranstaltung aneinander. Im Zuge der Auseinandersetzung wurde ein 19-Jähriger von fünf Personen verprügelt, wodurch er sich vermutlich einen Nasenbeinbruch zuzog. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf die Identität der Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen in Verbindung zu setzen (0581/9300). Weitere Straftaten Sein übermäßiger Alkoholkonsum bekam einem 28-jährigen polnischen Erntehelfer am Samstagabend schlecht. Der junge Mann randalierte gegen 21:40 Uhr in seiner Unterkunft und zerstörte eine Zimmertür, was seine Mitbewohner in Angst und Schrecken versetzte, so dass sie die Polizei zur Hilfe riefen. Die Beamten stellten vor Ort einen Atemalkoholwert von annähernd 2 Promille bei dem Randalierer fest. Den Rest der Nacht verbrachte der Mann in der Ausnüchterungszelle. Erst in den Vormittagsstunden des Samstag rief eine Frau die Polizei bezüglich eines Zigarettenautomaten-Aufbruchs in Holdenstedt an, den sie in der Nacht zum Samstag gegen 01:45 Uhr beobachtet hatte. Die Frau meinte zunächst, den Vorfall nur geträumt zu haben; vor Ort stellte die Polizei dann fest, dass der Automat tatsächlich aufgehebelt wurde und Zigaretten und Bargeld entwendet wurden. In diesem Zusammenhang weisen die Beamten nochmals darauf hin, dass verdächtige Beobachtungen bitte unverzüglich gemeldet werden, damit es eine Chance zur Ergreifung der Täter gibt. Sonstiges Ein 29-Jähriger bekam in der Ausnüchterungszelle die Zeit, über sein Verhalten am Samstag gegen 05:45 Uhr nachzudenken. Der Mann randalierte zunächst im betrunkenen Zustand in einem Uelzener Lokal. Als er daraufhin der Lokalität verwiesen wurde, verhielt er sich vor dem Lokal weiterhin derart aggressiv, dass die Polizei hinzugerufen wurde. Da er einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, nahmen die Beamten ihn in Gewahrsam. Auch ein 27-Jähriger meinte, am Samstag gegen 07:00 Uhr eine polizeiliche Maßnahme stören zu müssen. Die Beamten ermittelten in Uelzen im Rahmen einer Straftat, was den jungen Mann jedoch nicht daran hinderte, sich immer wieder einzumischen. Einem Platzverweis kam der Mann zunächst nicht nach, sondern er beleidigte die Polizeibeamten auch noch, was ihm entsprechende Anzeigen einbrachte. Polizeikommissariat Lüchow Einsatz- und Streifendienst Saaßer Chaussee 29439 Lüchow (Wendland) Pressemitteilung für den Zeitraum vom 30.08. bis 01.09.2019 Trunkenheit im Straßenverkehr Am Samstagabend fuhr in Dannenberg eine männliche Person mit einem Pkw unter Einfluss von alkoholischen Getränken. Eine Überprüfung des Atemalkoholwertes ergab 1,80 Promille. Verstoß Pflichtversicherungsgesetz Am Samstagabend wurde in Dannenberg ein Pkw überprüft. Hierbei wurde festgestellt, dass für den Pkw kein Versicherungsschutz bestand. Gegen den Halter wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Verkehrsunfallflucht Am Samstagnachmittag kam es in Dannenberg auf dem Parkplatz am Werder zu einer Verkehrsunfallflucht. Beim Ausparken beschädigte die Unfallflüchtige mit ihrem Pkw einen anderen geparkten Pkw. Im Zuge der Ermittlungen konnte die Verursacherin ermittelt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2500 Euro. Verkehrsunfall mit Schulbus Am Freitagmittag, kam es in Sallahn an der dortigen Kreuzung zu einem Verkehrsunfall zwischen einem, mit 20 Kindern und Jugendlichen besetzten, Schulbus und einem Pkw. Der Schulbus befuhr die K18 aus Clenze kommend. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah der Busfahrer einen aus Richtung Lüchow kommenden vorfahrtsberechtigten Pkw, sodass die beiden Kfz zusammenstießen. Der Busfahrer sowie ein 11jähriges Kind (Fahrgast) wurden hierbei leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von ca. 7000 Euro. Verkehrsunfall infolge Trunkenheit Am Sonntag, gegen 05:00 Uhr, verunfallte ein 29jährer Mann mit seinem Pkw in Amt Neuhaus im Landkreis Lüneburg. Auf der Kreisstraße 55 zwischen den Ortschaften Preten und Dellien kam dieser von der Fahrbahn ab und der Pkw kollidierte mit einem Straßenbaum. Hierbei wurde der Fahrer leicht verletzt. Im Weiteren wurde ein Atemalkoholwert von 1, 94 Promille festgestellt. Am Pkw entstand Totalschaden.
mehr