Sag uns, was los ist:

(ots) ++ Schwerpunktkontrollen "Drogen" ++ Polizei kontrolliert in Abstimmung mit Schulleitungen im Umfeld des Schulzentrums Oedeme ++ gemeinsames Vorgehen von Schulleitungen und Polizei ++ Spezialhund und mehr als Dutzend Beamte präsent ++ Lüneburg In Abstimmung mit den verschiedenen Schulleitungen kontrollierte die Polizei in den Morgen-, Vormittags- und Mittagsstunden des 03.12.19 im Umfeld des Schulzentrums Oedeme (außerhalb des Schulgeländes) mit Schwerpunkt "Drogen". Dabei waren mehr als ein Dutzend Beamtinnen und Beamte des Fachkommissariats Jugendkriminalität in zivil sowie auch ein Spezialhund im Einsatz. Bei einem 15-Jährigen stellten die Beamten nach "Anzeigen" des Hundes Haschisch sicher. Der junge Mann versuchte dieses noch in einem Gebüsch verschwinden zu lassen. Parallel signalisierte der Spezialhund bei insgesamt fünf weiteren jungen Männern den Geruch von Cannabis. Durchsuchungen der Jugendlichen führten nicht zum Auffinden von Haschisch, jedoch gaben die Personen zu in Kontakt mit diesem gewesen zu sein. Bei einem weiteren 15-Jährigen stellten Beamten parallel eine ihm nicht gehörende Busfahrkarte fest. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts der Beförderungserschleichung. Weitere Kontrollen folgen. Hintergrund: Die Schulen am Schulzentrum Oedeme sind seit langem für ihre umfangreiche und vielfältige Präventionsarbeit und ihr zielführendes pädagogisches Handeln bezüglich der Thematik "Drogenkonsum" bekannt. Parallel untermauern die Schulleitungen ihr konsequentes Handeln auch mit der Zusammenarbeit mit der Polizei (präventiv wie repressiv) im Rahmen des sog. "Schulerlasses". Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurden die entsprechende Kontrollmaßnahmen der Polizei gemeinsam abgesprochen und auch im Rahmen eines Elternbriefes im November 2019 thematisiert. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4457729 OTS: Polizeiinspektion Lüneburg Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Presse - 20.11.2019 ++ Lüneburg Lüneburg - Schwerpunktkontrollen "Straßen- und Drogenkriminalität" - Polizei stellt Marihuana und Ecstasy-Tabletten sicher Ihre Schwerpunktkontrollen "Straßen- und Drogenkriminalität" setzte die Polizei auch im Verlauf des 19.11.19 im Lüneburger Innenstadtgebiet fort. Am Nachmittag kontrollierten Ermittler des Kriminalermittlungsdienstes in der Lüneburger Innenstadt, wobei ein besonderer Fokus auf der Drogenkriminalität und den Fahrraddiebstählen lag. Insgesamt wurden 16 Personen kontrolliert. In der Straße Bei der St. Johanniskirche wurden bei einem 25-Jährigen mehrere Klemmleistenbeutel aufgefunden, in denen sich vermutlich Marihuana bzw. Ecstasy-Tabletten befanden. Die Drogen wurden sichergestellt, gegen den 25-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet. Auf einem Parkplatz in der Straße Vor dem Neuen Tore wurde ein 58 Jahre alter Mofa-Fahrer kontrolliert, der, wie sich bei der Kontrolle herausstellte, unter Einfluss von Alkohol stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0.8 Promille. Weiterhin wurde das Mofa beschlagnahmt, da der dringende Verdacht besteht, dass daran derart manipuliert wurde, dass es deutlich schneller als die erlaubten 25 km/h fährt. Weitere Kontrollen folgen ... Lüneburg - Einbruch in Wohnhaus Unbekannte Täter brachen am 19.11.19, gegen 18.15 Uhr, in ein Wohnhaus in der Bergstraße ein. Die Täter öffneten gewaltsam die Terrassentür, durchsuchten das Einfamilienhaus und nahmen u.a. Besteck und eine Münzsammlung mit. Es entstand ein Schaden von mindestens mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-1991 oder -2215, entgegen. Lüneburg - Fahrraddiebstahl, Ladendiebstahl, Drogen dabei Ein Zeuge meldet sich am 19.11.19, gegen 12.25 Uhr, bei der Polizei, da er drei Unbekannte Täter dabei beobachtet hatte, wie diese in der Münzstraße ein Fahrrad stahlen. Das Trio hatte den angeschlossenen Vorderreifen des Fahrrades zurückgelassen und entfernte sich mit dem Rest des Fahrrades. In Folge konnten in der Ilmenaustraße drei Tatverdächtige im Alter von 20 und zweimal 18 Jahren angetroffen und kontrolliert werden. Das Fahrrad, ein lila/weißes Mountainbike der Marke Focus wurde sichergestellt und zur Polizeidienststelle verbracht. Bei dem 20-Jährigen wurde bei der Durchsuchung ein Klemmleistenbeutel aufgefunden. Ob es sich bei dem Inhalt um Drogen handelt, wird geprüft. Weiterhin stellten die Polizeibeamten bei den Tatverdächtigen mehrere Flaschen Parfüm im Wert von mehr als 200 Euro sicher. Das Parfüm wurde höchstwahrscheinlich einige Stunden zuvor in einer Parfümerie in der Große Bäckerstraße gestohlen. Gegen das Trio wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Lüneburg/ Bardowick - Fahrraddiebstähle - Polizei stellt Fahrrad sicher Ein weißes Hollandrad "Amsterdam" hat die Polizei am 20.11.19, gegen 00.50 Uhr, in der Altenbrückertorstraße sichergestellt. Das Fahrrad befand sich im Besitz eines 22-Jährigen, der im dringenden Verdacht steht das Fahrrad gestohlen zu haben. Ein Eigentümer bzw. eine Eigentümerin stehen jedoch noch nicht fest. Die eingesetzten Polizeibeamten hatten nach einem Fahrraddieb, der zwischen 00.00 und 00.20 Uhr ein vor der Johanniskirche abgestelltes, weißes Mountainbike entwendet hat, gefahndet, als ihnen der 22-Jährige auffiel. Am 19.11.19 war bereits zwischen 17.00 und 17.45 Uhr, ein schwarzes Herrenrad Bulls Sharptail gestohlen worden, welches in der Straße Beim Dom in Bardowick abgestellt war. In diesem Fall ist es möglich, dass Sperrmüllsammler für die Tat in Frage kommen. Ein entsprechendes Fahrzeug wurde in der Nähe des Tatortes gesehen. Hinweise nehmen die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, bzw. die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/925050, entgegen. Lüneburg - Handtaschendiebstahl Gegen einen 30 Jahre alten Mann hat die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet, da er im dringenden Verdacht steht am Abend des 19.11.19 in der Bardowicker Straße einer 79-Jährigen die Handtasche gestohlen zu haben. Die Lüneburgerin hatte die Handtasche locker über der Schulter hängend mitgeführt, als der Tatverdächtige ihr diese im Vorbeigehen entriss und dann in Richtung Marktplatz weiterging. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife konnte den Tatverdächtigen stoppen, der kurz zuvor noch die Handtasche weggeworfen hatte. Die Handtasche konnte der 79-Jährigen wieder ausgehändigt werden. Gegen den 30-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Lüneburg - Geldbörse gestohlen Aus der in einem Einkaufswagen abgestellten Tasche einer 67-Jährigen haben unbekannte Täter am 19.11.19, zwischen 14.00 und 14.05 Uhr, die Geldbörse gestohlen, in der sich u.a. Bargeld befand. Die Tat ereignete sich in einem Lebensmitteldiscounter in der Feldstraße. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Radfahrer und "Gurtmuffel" kontrolliert In der Lünertorstraße wurden am Morgen des 19.11.19 Fahrradfahrer kontrolliert, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Beleuchtung lag. Fünf Fahrradfahrer mussten ein Verwarngeld zahlen. Am späten Vormittag wurden in der Zeppelinstraße Lkw-Fahrer kontrolliert, die den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Binnen einer Stunde wurden 6 "Brummifahrer" erwischt und mussten in Folge ein Verwarngeld zahlen. Lüchow-Dannenberg Neu Darchau - mit nichtzugelassenem Pkw ohne Führerschein unterwegs Wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt die Polizei gegen einen 30 Jahre alten Mann aus der Region. Eine Polizeistreife wollte den jungen Mann am Steuer eines Pkw Ford in den Nachtstunden zum 20.11.19 in der Hauptstraße kontrollieren. Dabei waren an dem nicht zugelassenen Pkw andere amtlichen Kennzeichen angebracht. Parallel ist der 30-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der bereits polizeiliche bekannte Mann haute in der Folge zu Fuß ab. Die Polizei ermittelt. Wustrow - Lack zerkratzt Den Lack zweier im Altmarkring abgestellter Pkw Kia und VW Golf zerkratzten Unbekannte im Zeitraum vom 18. auf den 19.11.19 mit einem spitzen Gegenstand. Es entstand ein Sachschaden von gut 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Trebel - Reifen zerstochen Gleich zweimal zerstachen Unbekannte im Zeitraum vom 16. auf den 17.11.19 und vom 18. auf den 19.11.19 die Reifen eines Rundling abgestellten Pkw VW. Es entstand ein Gesamtschaden von gut 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Uelzen Uelzen - "schlechtes Benehmen" - Autofahrer mahnt jugendliche Radfahrer - gegen Pkw-Fenster geschlagen, gespuckt und beleidigt Zwei jugendliche Radfahrer stellte ein 51 Jahre alter Fahrer eines Pkw Skoda Yeti in den Mittagsstunden des 19.11.19 im Bereich der Bahnhofstraße - Bahnhof - zur Rede, als diese bei "Rotlicht" die Straße querten. Die beiden Jungen beleidigte den Autofahrer als "Hurensohn", bespuckten den Pkw und schlugen gegen ein Pkw-Fenster, so dass ein Sachschaden von gut 100 Euro entstand. Die Jungen ergriffen in der Folge die Flucht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Beleidigung und sicherte als DNA-Spuren (Speichel) vom Fahrzeug. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Uelzen - in Unterkunft randaliert - Polizei nimmt 20-Jährigen in Gewahrsam Nicht zum ersten Mal fiel ein 20 Jahre alter somalischer Staatsbürger in den Nachmittagsstunden des 19.11.19 in einer Obdachlosenunterkunft Im Böh auf. Der junge Mann hatte gegen 15:45 Uhr trotz Hausverbots das Wohnheim betreten, warf dort mit einer Hantel eine Fensterscheiber einer Tür ein und verletzte mit einem Besenstiel einen 33 Jahre alten Bewohner. Die alarmierte Polizei nahm den 20-Jährigen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam. Bereits gegen 12:30 Uhr war der 20-Jährige trotz Hausverbots auf dem Gelände einer Unterkunft in der Nothmannstraße aufgetaucht. Auch hier erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs. Ebstorf - Achtung Taschendiebstähle! ++ Polizei warnt erneut ++ Tipps der Polizei für einen unbeschwerten Einkauf & Bummel ++ "So gehen die Täter zumeist vor!" Aus gegebenen Anlass warnt die Polizei erneut vor Taschendieben und gibt Hinweise, um Diebstählen beim Einkauf oder Bummel vorzubeugen. Opfer eines Taschendiebstahls in einem Einkaufsmarkt wurde eine 78-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Georg-Marwede-Straße in den Mittagsstunden des 19.11.19. Dabei nutzten die Täter eine günstige Gelegenheit und griffen sich zwischen 11:30 und 11:40 Uhr die Geldbörse aus der im Einkaufswagen abgelegten Handtasche. Hinweise nimmt die Polizei Ebstorf, Tel. 05822-96091-0, entgegen. (...) ein Bummel mit der Familie, bald eine Tasse Punsch mit Kolleginnen und Kollegen, oder auch der ganz normale Einkauf im Supermarkt. Immer wieder nutzen Taschendiebe Alltagssituationen aus und ergaunern geschickt die Geldbörse oder Bargeld aus den Handtaschen. Taschendiebe arbeiten dabei oft in Gruppen - der erste Täter lenkt sein Opfer ab, der zweite Täter stiehlt die Beute, z.B. die Geldbörse, das Handy oder die Brieftasche und übergibt diese an einen dritten Täter, der dann mit dem Diebesgut in der Menschenmenge verschwindet. Die Polizei warnt insbesondere jetzt wieder vor "Langfingern" und gibt nützliche Verhaltenstipps: - Nehmen Sie beim Einkaufen nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen - Führen Sie Geld, Papiere und andere Wertsachen in Brustbeuteln oder Gürteltaschen mit. Benutzen Sie ansonsten möglichst verschlossene Innentaschen. - Schließen Sie stets Ihre Handtasche. - Gewähren Sie keine Einblicke in Ihre Geldbörse oder Brieftasche. Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen und bewahren Sie Ihre Scheckkarte getrennt davon auf. - Seien Sie besonders aufmerksam, wenn Sie in Menschenansammlungen oder im Gedränge unterwegs sind. Mit einem raschen und unbemerkten Griff können die Täter an Ihr Geld oder Ihre Wertsachen gelangen. - Die "Langfinger" treten häufig im Team auf - einer der Täter lenkt das Opfer ab oder verdeckt das Tatgeschehen, ein anderer beschafft die Beute, ein weiterer übernimmt diese und verschwindet damit. Beliebte Tricks sind auch das bewusste Anrempeln oder das Herbeiführen eines künstlichen Gedränges. Absichtliches Beschmutzen der Kleidung und die vermeintliche Hilfe beim Säubern sowie ein fingiertes Erfragen von Auskünften sind ebenfalls gängige Ablenkungsmanöver der Kriminellen - seien Sie daher in derartigen Situationen stets wachsam und misstrauisch. - Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116. Aber auch die "günstige Gelegenheit" im Einkaufsmarkt nutzen immer wieder Täter. Fokussiert auf den eigenen Einkauf oder die Regale lassen oftmals ältere Menschen ihre Handtaschen und Wertgegenstände unbeobachtet am Einkaufswagen hängen/zurück. An der Kasse lauert dann die böse Überraschung, wenn auf einmal die Geldbörse, mit der eigentlich bezahlt werden sollte, fehlt. Wenn Sie bestohlen wurden, melden Sie den Vorfall direkt an die Polizei. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4445441 OTS: Polizeiinspektion Lüneburg Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
mehr