Sag uns, was los ist:

(ots) Lüneburg Lüneburg - erfolgreich gegen Belästigung gewehrt Am 08.01.20, gegen 18.40 Uhr, näherte sich ein bislang unbekannter Täter einer 23-Jährigen, während diese entlang des Radweges der Willy-Brandt-Straße durch die Unterführung in Richtung Munstermannskamp ging. Der Unbekannte umfasste die 23-Jährige von hinten und versuchte sie zu küssen. Die 23-Jährige wehrte sich erfolgreich, konnte sich aus der Umarmung des Täters befreien und flüchten. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: - ca. 30 Jahre alt, - ca. 170 bis 175 cm groß, - südosteuropäische Erscheinung, - kräftig gebaut, - dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen. Deutsch Evern - Einbruch in Seniorenheim In die Räumlichkeiten der Verwaltung eines Seniorenheims in der Georg-Soltwedel-Straße brachen unbekannte Täter in der Nacht zum 07.01.20 ein. Die Täter hebelten ein Fenster auf, durchwühlten u.a. Schreibtische und Regale und brachen einen Schrank auf. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen jedoch nichts. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Drogen in der Tasche Am 08.01.20, gegen 14.15 Uhr, fielen mehrere Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei, die zu Fuß in der Schlägertwiete unterwegs waren, der Geruch von Marihuana auf. In Folge kontrollierten sie einen 20-Jährigen aus Lüneburg und einen 25 Jahre alten Mann aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg, die vor ihnen in Richtung Heiligengeiststraße gingen. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten u.a. mehrere Klemmleistenbeutel mit verschiedenen Drogen bei dem 20-Jährigen sicher, sowie ein Messer. Der 25-Jährige hat unmittelbar vor der Kontrolle vermutlich einen Joint weggeworfen. Bereits am Nachmittag des 07.01.20 waren zwei Männer im Alter von 20 bzw. 22 Jahren von der Polizei in der Straße Osterfeld kontrolliert worden. Auch diese Männer warfen vermutlich einen Joint auf den Boden. Die Polizei leitete jedoch sowohl gegen die am Dienstag als auch am Mittwoch kontrollierten Männer Strafverfahren ein. Lüneburg - Fahrrad und E-Scooter gestohlen Zwischen dem 07.01.20, 16.50 Uhr, und dem 08.01.20, 08.45 Uhr, stahlen unbekannte Täter ein anthrazitfarbenes Damenfahrrad Bulls, welches vor der Kinderklinik in der Bögelstraße abgestellt war. Am 07.01.20, zwischen 08.45 und 10.15 Uhr, wurde ein E-Scooter der Marke Soflow mit dem Versicherungskennzeichen 870 WPF gestohlen, der in der Straße Volgershall abgestellt war. In beiden Fällen entstanden jeweils Schäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg/ Adendorf - Kupferdiebstähle Zwischen dem 05. und 07.01.20 bauten unbekannte Täter Fallrohre bzw. Regenrinnen aus Kupfer von Gebäuden der Kirchengemeinde bzw. des Klosters in der Straße Am Domänenhof und Lüner Kirchweg in Lüneburg ab. Auch der Diebstahl von mehreren Meter Kupferrohr in der Böttcherstraße in Adendorf wurde am 09.01.20 angezeigt. Bei den Taten entstanden Schäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nehmen die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, bzw. die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/854010, entgegen. Lüneburg - Briefkasten aufgebrochen Der Briefkasten eines in der Heiligengeiststraße ansässigen Geschäftes wurde von unbekannten Tätern am 09.01.20, zwischen 04.30 und 08.30 Uhr, aufgebrochen. Ob etwas entwendet wurde steht bislang nicht fest. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Adendorf - "Sie haben gewonnen!" - Warnung vor Betrügern Mehrere Personen, u.a. in Adendorf, haben in den vergangenen Tagen einen Anruf bekommen, dass sie bei einem Gewinnspiel z.B. 148.000 Euro gewonnen hätten. Bedingung für die Auszahlung des Gewinns war jedoch, dass Gutscheine eines Onlineversand gekauft und die Gutscheinnummern anschließend mitgeteilt würden. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und rät: Was Sie tun können, wenn Sie angeblich gewonnen haben - Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern. Kaufen Sie keine Gutscheine, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...). - Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. - Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches. - Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten. - Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück. - Sichern Sie sich ab, indem Sie einen angeblichen Vertragsabschluss widerrufen und wegen arglistiger Täuschung anfechten. Verbraucherzentralen bieten dazu Musterschreiben an. Diese gibt es in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen sowie im Internet (www.verbraucherzentrale.de). - Kontrollieren Sie mindestens einmal im Monat Ihre Kontoauszüge und Ihre Telefonrechnung. - Lassen Sie unberechtigte Abbuchungen von Ihrer Bank oder Sparkasse rückgängig machen. Abbuchungen können Sie innerhalb einer bestimmten Frist problemlos widersprechen. Wenden Sie sich zudem unverzüglich an Ihren Bankberater. - Teilen Sie Ihrem Telefonanbieter schnellstmöglich mit, welche Forderung unberechtigt ist. Dieser hat dann eventuell noch die Möglichkeit, nur den berechtigten Teil des Rechnungsbetrags einzuziehen. Ist bereits eine Abbuchung über den gesamten Betrag erfolgt, sollten Sie dieser bei Ihrem Geldinstitut widersprechen und dann nur den berechtigten Teil der Telefonrechnung begleichen. - Unberechtigte Lastschrifteinzüge können den Tatbestand des Betrugs gemäß § 263 Strafgesetzbuch erfüllen. Erstatten Sie im Zweifel Anzeige bei der Polizei. Embsen - Verletzte nach Verkehrsunfall eingeklemmt - Rettungshubschrauber im Einsatz Am 09.01.20, gegen 12.35 Uhr, kam es auf der K 17 zwischen Embsen und der Unterführung der B209 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem nach ersten Erkenntnissen zwei Personen verletzt und in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. Ersten Ermittlungen zu Folge befuhr der 62-Fahrer eines Transporters Iveco die K 17 hinter zwei vorausfahrenden Fahrzeugen in Richtung Rettmer. Als das vorausfahrende Fahrzeug in einer leichten Rechtskurve nach rechts in einen Wirtschaftsweg einbiegen wollte und abbremste, verlangsamte der Fahrer des zweiten Fahrzeuges die Fahrt, der Fahrer des Iveco begann jedoch die die Vorausfahrenden zu überholen. Hierbei hatte er offenbar den VW Tiguan eines in entgegengesetzte Richtung fahrenden 59-Jährigen übersehen. Es kam zum frontalen Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr daraus befreit werden. Die beiden Verletzten wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Kliniken nach Hamburg geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die K 17 blieb während der Unfallaufnahme und Folgemaßnahmen bis ca. 15.00 Uhr voll gesperrt. ++ Ein Foto kann unter www.polizeipresse.de heruntergeladen werden. ++ Lüchow-Dannenberg Lüchow - Jugendliche stehlen Schlüssel in Sporthallumkleide -> Spritztour mit geparktem Auto Wegen Diebstahls, unbefugter Ingebrauchnahme eines Pkw sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt die Polizei gegen zwei bis dato noch nicht personifizierte Jugendliche. Die beiden jungen Männer hatten sich in den Abendstunden des 08.01.20 in den Umkleideraum der Sporthalle der Oberschule Lüchow, Amtsfreiheit, begeben und dort gegen 21:00 Uhr eine Schachtel Zigaretten sowie den Schlüssel eines Pkw Nissan Micra gestohlen. Der Fahrzeugeigentümer befand sich zum Sport in der Sporthalle. Anschließend begaben sie sich die Jugendlichen zu dem an der Halle geparkten Fahrzeug und fuhren mit diesem davon. In der Bergstraße fielen die Jugendlichen kurze Zeit später anderen Verkehrsteilnehmern durch ihre ungewöhnliche Fahrweise auf, so dass Zeugen den Nissan stoppten und die Jungen ansprachen. Nachdem die Jugendlichen kurz angaben, die Pkw-Schlüssel in der Sporthalle geklaut zu haben, flüchteten sie zu Fuß. Die Zeugen suchten in der Folge die Sporthalle auf und kontaktierten den bis dato ahnungslosen Fahrzeugeigentümer. Die alarmierte Polizei nahm Ermittlungen auf. Zu größeren Schäden kam es nicht. Die beiden Jugendlichen werden wie folgt beschrieben: - ca. 12- 15 Jahre alt - dunkle Bekleidung bzw. schwarze Jacken - "deutsches" Aussehen - ca. 165 cm groß - erster Jugendlicher mit langen braunen Haaren - zweiter Jugendlicher mit blonden Haaren, kleiner als erster Jugendlicher und auffällig, rote Nike Schuhe Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Wustrow - Betrunkener randaliert - Einweisung veranlasst Mit einem stark betrunkenen und bereits polizeibekannten 33-Jährigen hatte es die Polizei in den Morgenstunden des 09.01.20 in Wustrow zu tun. Der tschechische und in Wustrow wohnhafte Staatsbürger hatte gegen 10:00 Uhr mit einem Baseballschläger randaliert und in der Lange Straße gegen mehrere Fassaden und Fensterscheibe geschlagen. In diesem Zuge schlug der Mann auch in Richtung eines 53 Jahre alten Radfahrers, der jedoch ausweichen konnte. Die alarmierte Polizei stellte den Mann zu Hause und veranlasste vorerst die Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung. Parallel wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Es entstand ein Sachschaden von gut 2000 Euro. Dannenberg - unter Drogeneinfluss unterwegs Eine 20 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW Fox stoppte die Polizei in den Abendstunden des 08.01.20 in der Straße Werder. Bei der Kontrolle der junge Frau stellten die Beamten gegen 21:30 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Uelzen Uelzen - Einbrüche in Geschäfte scheitern In die Räumlichkeiten eines Mobilfunkladens sowie eines Eiscafés in der Bahnhofstraße versuchten Unbekannte im Zeitraum vom 07. bis 09.01.20 einzubrechen. Dabei wurden in beiden Fällen Holzrahmen von Türen beschädigt. Die Täter scheiterten. Es entstand ein Sachschaden von gut 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Uelzen - Heckklappe an Pkw beschädigt Die Heckklappe eines auf einem Parkplatz in der Celler Straße abgestellten Pkw Skoda beschädigten Unbekannte in den frühen Abendstunden des 08.01.20. Es entstand ein Sachschaden von gut 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Uelzen - unter Alkoholeinfluss unterwegs - 0,5 Promille Einen 30 Jahre alten Fahrer eines Pkw Opel stoppte die Polizei in den Abendstunden des 08.01.20 in der Georg-von-Engelbrechten-Straße. Bei der Kontrolle des Mannes gegen 19:30 Uhr stellten die Beamten einen Alkoholwert von 0,56 Promille fest. Den Mann erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie ein Fahrverbot. Uelzen - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 07.01.20 im Spottweg. Dabei waren insgesamt zehn Fahrer zu schnell unterwegs. Der Tagesschnellste wurde mit 97 Km/h gemessen. Auf der Bundesstraße 191 waren die Beamten in einer 60 km/h-Zone in den Nachmittagsstunden des 08.01.20 präsent und ertappten dabei drei zu schnelle Fahrer. Im Spottweg waren dann in den Abendstunden des 08.01.20 fünf weitere Fahrer zu schnell unterwegs. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 015209348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4487907 OTS: Polizeiinspektion Lüneburg Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Presse - 02.01.2020 ++ Lüneburg Lüneburg/Wendisch Evern - "Schäden in der Silvesternacht" Zu mehreren Sachschäden u.a. an Pkw in der Silvesternacht kam es in Stadt und Landkreis Lüneburg. Parallel kam es zu weiteren Beschädigungen durch Böller. Im Birkenweg in Wendisch Evern wurde die Beifahrerscheibe eines im Birkenweg abgestellten Pkw VW durch Böller beschädigt - Sachschaden: 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - "Handy entrissen" Das Handy eines 25 Jahre alten Dahlenburgers entriss ein Unbekannter in den Abendstunden der Silvesternacht im Lüneburger Kurpark, Uelzener Straße. Der Mann hatte gegen 21:45 Uhr gerade telefoniert, als der Unbekannte das Mobiltelefon aus der Hand des Mannes riss und die Flucht ergriff. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - Getränkedieb in Tankstelle Eine bereits im letzten Jahrzehnt polizeilich in Erscheinung getretenen 35 Jahre alten Lüneburger ertappten Mitarbeiter einer Tankstelle Vor dem Bardowicker Tore in den Morgenstunden des 01.01.20 beim Diebstahl mehrerer Getränkedosen. Der Lüneburger hatte gegen 10:15 Uhr versucht diese aus der "Tanke" zu schmuggeln. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren. Dahlenburg - Altpapiercontainer brennen Zum Brand zweier Altpapiercontainer kam es in den Morgenstunden des 01.01.20 auf einem Parkplatz im Dornweg - beim Freibad. Die Feuerwehr war gegen 09:00 Uhr im Löscheinsatz. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Dahlenburg, Tel. 05851-1611, entgegen. Lüchow-Dannenberg Lüchow/Wustrow/Woltersdorf/Jameln - "Schäden in der Silvesternacht" - u.a. Pkw-Scheiben eingeschlagen - Telefon & Internetverbindung unterbrochen Zu mehreren Sachschäden u.a. an Pkw in der Silvesternacht kam es im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Parallel kam es zu weiteren Beschädigungen durch Böller. Die Scheiben zweier auf einem Parkplatz An der Kirche in Wustrow abgestellter Pkw VW Polo und Opel Astra schlugen Unbekannte in der Nacht zum 01.01.20 ein. Es entstand ein Sachschaden von gut 3000 Euro. In der Lange Straße in Wustrow wurde parallel eine Fensterscheibe eines gastronomischen Betriebs mit einer Bierflasche beschädigt. Die Seitenscheibe eines in der August-Kohrs-Straße in Lüchow abgestellten Pkw Audi 80 schlugen Unbekannte ebenfalls ein. Sachschaden hier: 500 Euro. Eine mobile Toilettenkabine zerstörten Unbekannte gegen Mitternacht mit Böllern im Bereich des Rastplatzes an der Bundesstraße 493 - Woltersdorf, OT. Oerendorf. Einen Telefonverteilerkasten in Breese Im Bruche demolierten Unbekannte in der Nacht zum 01.01. auch mit Böllern und zerstörten diesen. In der Folge wurde dadurch die Telefon- und Internetverbindung unterbrochen. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Schnega - mit Fußgänger kollidiert - schwer verletzt Schwerere Verletzungen erlitt ein 54 Jahre alter Fußgänger in den Nachmittagsstunden des 01.01.20 auf der Kreisstraße 41 - Bergener Straße. Ein 61 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel Vectra hatte den Mann gegen 16:30 Uhr beim Queren der Kreisstraße erfasst. Der 54-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Lüchow, OT. Kolborn - Quaderballen brennen - 8000 Euro Sachschaden Wegen Brandstiftung ermittelt die Polizei nach dem Brand von gut 300 Quaderballen auf einer Ackerfläche Lange Stücke in den Morgenstunden des 01.01.20. Unbekannte hatten vermutlich die Strohmiete gegen 05:45 Uhr in Brand gesetzt, so dass ein Sachschaden von gut 8000 Euro entstand. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Uelzen Römstedt - Polizei ermittelt nach Schwelbrand bei Silvester im ehem. Kuhstall Nach einem Schwelbrand bei einer privaten Silvester-Party in einem ehemaligen Kuhstall in der Kirchstraße in Römstedt ermittelt die Polizei. Gegen 06:00 Uhr am Neujahrsmorgen war es zu einer starken Rauchentwicklung unter dem Betonspaltenboden gekommen, wodurch ein 22-Jähriger leichte Rauchgasintoxikationen erlitt. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Nach ersten Ermittlungen wurde der Schwellbrand vermutlich durch heiße Asche eines Holzkohlegrills bzw. einer Shisha-Pfeife verursacht. Die weiteren Maßnahmen dauern an. Uelzen/Oetzen/Bienenbüttel/Wrestedt - "Sachschäden über die Silvesternacht" - Pkw-Spiegel abgetreten Zu mehreren Sachschäden u.a. an Pkw in der Silvesternacht kam es auch im Landkreis Uelzen. Parallel kam es zu weiteren Beschädigungen durch Böller. In den Mitternachtsstunden wurde dabei im Bereich der Straße Amtsstieg in Uelzen vermutlich durch eine Gruppe Jugendlicher der Außenspiegel eines Pkw Skoda Yeti abgetreten, so dass ein Sachschaden von gut 250 Euro entstand. Auf einer Hofkoppel in Oetzen wurde darüber hinaus die linke Fahrzeugseite eines abgestellten Pkw Ford Focus zerkratzt. Einen Gartenzaun und Zigarettenautomaten in der Georgstraße in Bienenbüttel demolierten Unbekannte mit Knallkörpern sowie mit einer Eisenstange. Sachschaden: 300 Euro. Einen Zigarettenautomaten Unter den Eichen in Wrestedt demolierten Unbekannte ebenfalls durch Feuerwerkskörper. Es entstand ein Sachschaden von gut 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Bad Bevensen - Bagger auf Lkw touchiert Fußgängerbrücke Die Fußgängerbücke (zwischen Klinik und Therme) in der Dahlenburger Straße in Bevensen touchierte ein Bagger auf einem Lkw in den Mittagsstunden des 01.01.20. Nicht zu ersten Mal entstand an der Fußgängerbrücke Sachschaden. Durch herabfallende Holzteile wurde auch ein weiterer Pkw beim Durchfahren der Unfallstelle beschädigt. Für die weitere Überprüfung der Statik veranlasste die Polizei einer Sperrung der Fußgängerbrücke sowie der Dahlenburger Straße. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Uelzen - ohne Führerschein unterwegs Einen 55 Jahre alten Fahrer eines Pkw VW Passat stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 01.01.20 Am Stadtgut. Bei der Kontrolle des Mannes gegen 14:30 Uhr stellte sich heraus, dass der Mann keinen Führerschein besaß. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren. Wrestedt - nach Verkehrsunfall geflüchtet - Kennzeichen bleibt am Unfallort zurück - "Nachtrunk behauptet" Wegen Verkehrsunfallflucht und Fahren unter Alkoholeinfluss ermittelt die Polizei gegen einen 35 Jahre alten Fahrer eines Pkw VW Touran. Der Mann steht im dringenden Verdacht in den späten Abendstunden des 01.01.20 in der Uelzener Straße - Kreisstraße 7 - in einen Gartenzaun gefahren zu sein und einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Dabei riss gegen 21:45 Uhr das Kfz-Kennzeichen vom Pkw ab und blieb an der Unfallstelle liegen. Der Verursacher setzte die Fahrt fort. Durch den "Knall aufgeschreckte" Anwohner alarmierten die Polizei und stellten am Unfallort das vordere Kfz-Kennzeichen des beteiligten Fahrzeugs fest. Der vermeintliche Verursacher wurde zu Hause unter Alkoholeinfluss stehend mit dem Pkw in der Garage angetroffen. Bei dem Mann wurde ein Alkoholwert von 2,1 Promille festgestellt. Er behauptet "Nachtrunk" (Alkoholkonsum nach dem vermeintlichen Vorfall). Die Polizei veranlasste zwei Blutentnahmen und stellte den Führerschein des Mannes im Rahmen des Strafverfahrens sicher. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4482164 OTS: Polizeiinspektion Lüneburg Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
mehr