Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Verkehrsunfallgeschehen im Jahr 2010 im Bereich der Polizeidirektion - mehr Unfälle aber weniger Verletzte und getötete Verkehrsteilnehmer

(ots) -

Für die Polizeidirektion (PD) Lüneburg verzeichnet Polizeipräsident Friedrich Niehörster im Jahr 2010 nochmals einen Rückgang bei der Zahl der Getöteten und Schwerverletzten im Straßenverkehr. "Die hiesigen Straßen sind wiederum sicherer geworden" resümiert Niehörster. Dennoch bleibt festzustellen, dass im vergangenen Jahr 116 Menschen ihr Leben auf den Straßen im Bereich der PD Lüneburg verloren; im Jahr zuvor waren es allerdings noch 132 Unfalltote. Dies entspricht einem Rückgang von 17,24 %.

Ebenso erfreulich ist der Rückgang bei der Zahl der Schwerverletzten (von 1.105 in 2009 auf 956 in 2010). Dieser Rückgang von 13,48 % ist nach Ansicht des Chefs der Polizisten im Bezirk ein großer Schritt in die richtige Richtung und übertrifft den positiven Trend der letzten Jahre.

Ein Erklärungsansatz für diesen positiven Trend liefert unter anderem das "Schutzengel-Projekt", das in den Landkreisen Soltau Fallingbostel, Stade und Harburg erfolgreich eingerichtet wurde. Polizeipräsident Friedrich Niehörster zeigte sich tief beeindruckt von einem dazu neu produzierten Werbefilm, der in vielen Kinos vor dem Hauptfilm gezeigt wird und über den Einfluss von Alkohol und Drogen auf die Fahrtüchtigkeit informiert.

Ort
Veröffentlicht
15. März 2011, 11:00