Sag uns, was los ist:

Der VfB Lübeck hat die Generalprobe auf die restliche Rückrunde erfolgreich bestanden. Gegen den Oberliga-Siebten PSV Neumünster gewannen die Burschen von Trainer Rolf Landerl am Nachmittag mit 5:0 (3:0). „Das Spiel hat seinen Zweck erfüllt“, so ein zufriedener Trainer am Ende einer harten Vorbereitung. Drei Standards führten im ersten Durchgang zu einer klaren 3:0-Halbzeitführung, Daniel Halke (11.), Cemal Sezer (16.) und Marvin Thiel mit einer direkt verwandelten Ecke (38.) erzielten die Treffer. „In der ersten Halbzeit war es ein Geduldsspiel gegen einen tiefstehenden Gegner. Aber das wird uns auch in der Regionalliga das eine oder andere Mal erwarten“, so Landerl. „Wir haben die ersten Tore durch Standards gemacht, das war sehr erfreulich. Ich hätte mir gewünscht, dass wir auch aus dem Spiel heraus noch zu mehr Chancen gekommen wären und Tore machen. Das ist uns dann auch in der zweiten Halbzeit gelungen.“ Der eingewechselte Stefan Richter schnürte in der Schlussphase noch einen Doppelpack, traf in der 76. und 87. Minute zum 5:0-Endstand. Landerl: „Wir haben Tore erzielt, wir haben uns einspielen und uns auch auf unseren Platz einstellen können. Ich bin froh, dass der PSV Neumünster Zeit hatte und zu uns gekommen ist. Jetzt können wir uns mit neuen Kräften ab Montag auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten.“ VfB Lübeck: Gommert (46. Tittel) – Weißmann, Arslan, Mende (59. Hoins), Sezer (46. Richter), Deichmann (59. Löffler), Thiel (67. Matovina), Grupe (80. Svirca), Halke, Will (80. Parduhn), Riedel (80. Shalom). PSV Neumünster: Gabriel – Sachse (46. Busch), Christophersen, Fürst (46. Gülbay), Bloecker (46. Ulrich), Barck (61. Rohgalf), Kehl (80. Calin), Czekay (46. Igbokwe), Pfützenreuter (46. Ahmadi), Lorenzen (46. Falk), Baese (46. Schmidt). Schiedsrichter: Jörn Göttsch Tore: 1:0 Daniel Halke (11.), 2:0 Cemal Sezer (16.), 3:0 Marvin Thiel (38.), 4:0/5:0 Stefan Richter (76./87.) (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
Der Pflichtspielbetrieb nimmt wieder Fahrt auf. Zwar müssen sich unsere Regionalliga-Herren noch eine Woche gedulden, von unseren Hansekickern allerdings dürfen unsere U15 und U17 an diesem Wochenende endlich wieder ran. Beide sind in unterschiedlicher Mission unterwegs: Während die U15 in der Regionalliga Nord aussichtsreich um den Klassenverbleib kämpft, möchte die U17 möglichst noch in diesem Jahr in selbige zurückkehren. Samstag, 14 Uhr: U15 zu Gast in Niendorf Mit zwei Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger kann unsere U15 guten Mutes in die restliche Rückrunde der Regionalliga Nord gehen. Der Klassenverbleib in der höchsten Spielklasse dieses Jahrgangs ist das erklärte Ziel. Und die Entwicklung der Mannschaft ist durchaus positiv, das 1:1-Unentschieden kurz vor Weihnachten bei Hannover 96, immerhin souveräner Tabellenführer dieser Staffel, ein wichtiges Indiz für diesen Trend. Mit dem Niendorfer TSV treffen die Jungs von Trainer Jonas Toboll am Samstag auf eine Mannschaft, die sich mit 25 Zählern im Tabellenmittelfeld festgesetzt hat und in dieser Saison nichts mehr mit Meisterschaft oder Abstieg zu tun haben wird. Sonntag, 13 Uhr: U17 reist nach Kropp Unsere U17 wird eine Siegesserie benötigen, will sie in dieser Saison noch die direkte Rückkehr in die Regionalliga Nord schaffen. Beachtliche acht Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer TSV Kronshagen bereits, allerdings hat die Elf von Trainer Jan-Philipp Kalus auch noch ein Spiel mehr als die Konkurrenz zu bestreiten. Dieses Nachholspiel vom 12. Spieltag findet nun am Sonntag beim TSV Kropp statt. Die Kropper sind aktueller Tabellenzehnter und benötigen im Kampf um den Klassenverbleib jeden Punkt. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr