Sag uns, was los ist:

Letzter Auftritt von Henny Reents und Premiere für Anja Schneider Die Krimireihe "Nord bei Nordwest" im Ersten war zuletzt besonders erfolgreich: Die Folge "Frau Irmler" erreichte am 10. Januar mit 6,85 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern einen neuen Rekordwert für die Reihe von NDR und ARD Degeto. Jetzt entsteht der elfte Film unter dem Arbeitstitel "In eigener Sache". Bis zum 23. Mai wird auf Fehmarn, in Travemünde, auf einer Ostseefähre und rund um Hamburg gedreht. Vor der Kamera ist neben Hinnerk Schönemann, Henny Reents und Marleen Lohse zum ersten Mal Anja Schneider dabei. Die vielbeschäftigte Theater- und Filmschauspielerin hat bereits mehrmals Rollen im "Tatort" und "Polizeiruf 110" übernommen. Im Kino war sie unter anderem in der Romanverfilmung "Tschick" zu sehen. Für Henny Reents ist es dagegen der letzte Einsatz bei "Nord bei Nordwest". Sie verlässt die Reihe auf eigenen Wunsch. Henny Reents: "Es war eine Bereicherung, mit Hinnerk, Marleen und dem wunderbaren Team zusammenzuarbeiten. Für mich beginnt jetzt etwas Neues, aber ich verlasse die gemeinsame Arbeit auch mit einem weinenden Auge und wünsche dem ganzen Team weiterhin so viel Freude und Spaß wie bisher. Die Zeit mit 'Nord bei Nordwest' war eine großartige Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin." Hinnerk Schönemann: "Henny ist seit 20 Jahren eine tolle Freundin. Als wir die Möglichkeit bekamen, zusammenzuarbeiten, war das wie ein Sechser im Lotto. Ich danke Ihr aus vollstem Herzen. Jetzt freue ich mich auf das neue Abenteuer mit Anja." Anja Schneider: "Über die Jahre habe ich 'Nord bei Nordwest' verfolgt und bin glücklich und auch aufgeregt, nun selbst dabei zu sein. Das großartige Team habe ich bereits kennengelernt. Sehr schön, dass es mit den Dreharbeiten jetzt losgeht!" Im elften Film der Reihe endet eine Mord-Ermittlung für Lona Vogt (Henny Reents) tödlich. Nachdem eine rothaarige Frau leblos im Meer gefunden wurde, stößt die Kommissarin in der Wohnung der Toten auf den Mörder. In einem verzweifelten Kampf kommt sie ums Leben. Ein Schock für ganz Schwanitz, besonders für Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann), die Tierarzthelferin Jule (Marleen Lohse) und Lonas Vater (Peter Prager). In die Ermittlungen steigt die Kommissarin Sarah Winter (Anja Schneider) aus Kiel ein. Sie vermutet, dass die Tote am Strand und Lona Opfer eines Serientäters sind, den sie seit Jahren aufzuspüren versucht. Ohne die anderen einzuweihen, versucht Jule, den Täter über ein Dating-Portal anzulocken... Das Buch stammt von Holger Karsten Schmidt, Regie führt zum dritten Mal Felix Herzogenrath, der auch die Rekord-Folge "Nord bei Nordwest: Frau Irmler" inszenierte. Neben den Genannten spielen u. a. Cem Ali Gültekin, Stephan A. Tölle, Regine Hentschel, Joshy Peters und Victoria Fleer. "Nord bei Nordwest - In eigener Sache" wird voraussichtlich im Januar 2020 ausgestrahlt. Produzentin ist Claudia Schröder (Aspekt Telefilm), Kamera: Stephan Wagner, Produktionsleitung: Joshua Lantow. Die Redaktion haben Patrick Poch (NDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto). (Quelle:presseportal.de /Norddeutscher Rundfunk) www.unserort.de/Luebeck
mehr