Sag uns, was los ist:

Am 5. Dezember war der internationale Tag des Ehrenamtes. Dieser Tag ist all jenen Menschen gewidmet, die sich freiwillig für die Zivilgesellschaft engagieren. Diese Menschen sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammen hält und das Rückgrat unserer Demokratie. Die SPD-Bundestagfraktion möchte dieses Engagement weiter stärken und auch mit Bundesmittel verlässlich fördern. Dazu die Lübecker SPD-Bundestagsabgeordnete, Gabriele Hiller-Ohm: „Mehr als 30 Millionen Menschen engagieren sich ehrenamtlich in mehr als 550.000 Vereinen, 19.500 Stiftungen, Initiativen, Genossenschaften und Netzwerken. Dafür gebührt ihnen unsere Wertschätzung und vollste Unterstützung. Bürgerschaftliches Engagement stärkt und bewahrt unsere Demokratie. Es ist die tragende Säule unserer Gesellschaft. Engagement ist lebendig, sinnstiftend, selbstbestimmt, unentgeltlich und freiwillig. Ich möchte daher am Tag des Ehrenamtes dafür werben, dass sich weiterhin eine so große Anzahl von Menschen ehrenamtlich einbringen kann und will. Ich besuche regelmäßig Vereine und Initiativen in Lübeck, in denen ich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer treffe, die sich gerne engagieren und wichtige gesellschaftliche Aufgaben übernehmen. Engagement macht Spaß, ist sinnstiftend und bereichernd. Menschen, die sich einsetzen, identifizieren sich stärker mit der Region, in der sie leben. Auch fördert Ehrenamt eine demokratische Kultur. Ich selbst engagiere mich seit meiner Jugend ehrenamtlich und empfinde das immer als eine große Bereicherung. Wer sich ehrenamtlich engagiert, benötigt dafür solide finanzierte Strukturen. Daran haben wir in den Verhandlungen zum Bundeshaushalt 2020 gearbeitet und konnten viele zusätzliche Mittel für die Engagierten in unserem Land mobilisieren. Darüber hinaus wollen wir mit einem Demokratieförderungsgesetz die Förderung von Demokratie- und Engagement aus Bundesmitteln auf eine solide Grundlage stellen. Wir müssen weg von kurzfristiger, projektbezogener Förderung, hin zu langfristiger, verlässlicher Unterstützung. Engagement ist eines der besten Rezepte gegen Demokratieverachtung und Politikverdrossenheit. Es ist der Kern einer lebendigen und verantwortungsbewussten Zivilgesellschaft. Im Engagement wird Demokratie gelernt und gelebt. Ich freue mich daher sehr, dass es weiterhin so viele Menschen gibt, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren und so einen wertvollen Beitrag zu unserer Gesellschaft leisten. Gleichzeitig möchte ich auch noch mehr Menschen ermutigen, sich einzubringen und Verantwortung für andere zu übernehmen. Denn am Ende bekommt man viel mehr zurück, als man gegeben hat!“ (Quelle: Hiller-Ohm) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
Die Arbeitslosenzahlen für die Hansestadt Lübeck sind so niedrig wie seit den 1980er Jahren nicht mehr. Dennoch haben viele Menschen mit Behinderung weiterhin große Probleme Zugang zum regulären Arbeitsmarkt zu finden. Zum Tag der Menschen mit Behinderung am 03. Dezember 2019 hat der Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter Lübeck nun eine Aktion gestartet, um Unternehmen auf das Potential von behinderten Menschen aufmerksam zu machen und Unterstützung anzubieten. Dazu äußert sich die Lübecker SPD-Bundestagsabgeordnete, Gabriele Hiller-Ohm, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales: Wir haben in dieser Legislaturperiode schon einiges erreicht für die Rechte von behinderten Menschen. Dazu zählt zum Beispiel das Angehörigenentlastungsgesetz, im Rahmen dessen die ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungen (EUTB) dauerhaft gesetzlich verankert werden und mit mehr finanziellen Mitteln ausgestattet werden. In den EUTBs werden Menschen mit Behinderungen von Menschen mit Behinderungen beraten, beispielsweise zum Thema Sozialleistungen. Ebenfalls unterstützen wir mit dem Gesetz Menschen mit Behinderungen, die in Werkstätten arbeiten, indem wir ein Budget für die Ausbildung einführen. Damit erhalten die Auszubildenden eine größere Entscheidungsfreiheit, ob sie ihre Ausbildung auf dem ersten oder zweiten Arbeitsmarkt machen wollen. Gleichzeitig müssen wir die Inklusion im Arbeitsmarkt weiter voranbringen. Viele Firmen scheuen sich noch immer Menschen mit Behinderung einzustellen. Dabei sind die Möglichkeiten der Unterstützung vielfältig. Ich freue mich deshalb sehr, dass die Arbeitsagentur und das Jobcenter Lübeck im Rahmen einer gemeinsamen Aktion auf die Potentiale und Möglichkeiten der Einstellung von behinderten Menschen aufmerksam machen. Das baut Vorurteile ab und ermutigt die Unternehmen die Inklusion weiter voranzubringen. Denn eine echte Inklusion kann nur geschehen, wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen.“ Vom 2. bis zum 6. Dezember läuft die Aktion des Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und des Jobcenters. Weiter Informationen zu dem Thema finden Sie unter: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/menschen (Quelle: Hiller-Ohm) www.unserort.de/Luebeck
mehr