Sag uns, was los ist:

(ots) /- HL-Innenstadt Folgemeldung: Brand eines Altstadthauses in der Lübecker Innenstadt Sonntagabend (23. September 2018) geriet in der Lübecker Innenstadt ein Altstadthaus in Brand. 15 Personen wurden evakuiert, eine Frau wurde leicht verletzt. Die Löscharbeiten dauern auch am Montagmorgen weiter an. Beamte der Lübecker Kriminalpolizei ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Die Löscharbeiten an dem stark beschädigten Altstadthaus an der Wakenitzmauer dauern auch am Montagvormittag weiter an. "Feuer unter Kontrolle" konnte die Feuerwehr gegen 03.00 Uhr morgens vermelden, Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Lübeck sind jedoch noch vor Ort, um Glutnester zu löschen. Das brandbetroffene Gebäude ist im vorderen Bereich unbewohnbar und kann aufgrund von Einsturzgefahr nicht betreten werden. Zwischen dem 3. und 4. Geschoss ist die Decke eingestürzt, ebenso Teile der Dachkonstruktion. Derzeit drohen Teile des Daches herunterzustürzen. Deswegen ist die Straße vor dem Objekt halbseitig abgesperrt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft nach einer ersten Einschätzung auf circa 500.000 Euro. Nach derzeitigem Sachstand gehen die Ermittler der Lübecker Kriminalpolizei davon aus, dass das Feuer in der Küche einer Wohnung im 3. Geschoss des Gebäudes ausgebrochen ist. Die genaue Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Es gibt nach bisherigem Ermittlungsstand keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung oder ein vorsätzliches Fremdverschulden. Das Kommissariat 11 der Lübecker Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.
mehr