Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Programm der 60. Nordischen Filmtage Lübeck

Im 60. Jubiläumsjahr präsentieren die Nordischen Filmtage Lübeck neue Filme von Preisträgern und vielversprechenden Talenten im Spielfilmwettbewerb sowie ein vielfältiges Programm mit 199 Filmen

Lübeck, 10. Oktober 2018 – Mit 199 Filmen werden die 60. Nordischen Filmtage Lübeck vom 30. Oktober bis 4. November 2018 an sechs Tagen ein umfangreiches und vielseitiges Programm mit einer Vielzahl an aktuellen Filmen aus den nordischen und baltischen Ländern in allen Sektionen sowie im Filmforum mit aktuellem Filmschaffen aus Schleswig-Holstein und Hamburg präsentieren. Bei der heutigen Programm-Pressekonferenz, die im Radisson Blu Senator Hotel stattfand, stellten die beiden Festivalleiter Linde Fröhlich (Artistic Director) und Florian Vollmers (Managing Director) das Jubiläumsprogramm vor, das besonders im

17 Filme umfassenden Spielfilmwettbewerb um den mit 12.500 Euro dotierten NDR-Filmpreis von vielversprechenden Talenten und neuen Filmen von NFL Preisträgern geprägt ist.

Gleich drei ehemalige Gewinner des NDR-Filmpreises sind im diesjährigen Wettbewerb vertreten: Michael Noer, 2013 für „Der Nordwesten“ prämiert, ist mit seinem neuen Film „Vor dem Frost“ (Før frosten) dabei. Baldvin Z, preisgekrönt für „Straße der Hoffnung“ 2014, zeigt den mit deutscher Beteiligung entstandenen „Lass mich fallen“ (Lof mér að falla), undHenrik Martin Dahlsbakken, 2015 für sein Debüt „Die Rückkehr“ ausgezeichnet, stellt „Eine Affäre“ (En affære) vor. Und Klaus Härö, der mit „Beste Mutter“ 2005 und „Post für Pastor Jakob“ 2009 in Lübeck bereits zweimal den LN-Publikumspreis gewinnen konnte, präsentiert „Ein unbekannter Meister“ (Tuntematon mestari). Auch Benedikt Erlingsson, dessen Debüt „Von Menschen und Pferden“ das Festival 2013 eröffnete und der jetzt „Gegen den Strom“ (Kona fer í stríð) zeigt, zählt zu den guten Bekannten der Filmtage, ebenso wie Hannes Holm („Ted – Alles aus Liebe“/ Ted - För kärlekens skull), Simo Halinen („Wendepunkt“/ Kääntöpiste) und Heikki Kujanpää („Lach oder stirb“/ Suomen hauskin mies).

„Wir sind stolz und glücklich, dass wir den 60. Festivalgeburtstag mit großartigen Regisseurinnen und Regisseuren feiern können, die sich durch sehr spezifische Handschriften und eine eigenwillige Themenwahl auszeichnen,! Aber wir freuen uns auch, neue Gäste dabei zu haben: Filmemacherinnen und Filmemacher, die ihre Spielfilmdebüts bei uns im Wettbewerb vorstellen, und von denen man in Zukunft noch viel hören wird“, sagtLinde Fröhlich (Künstlerische Leitung).

Dazu zählen aus Dänemark Kasper Kalle mit dem Historienfilm „Christian IV. – Die letzte Reise“ (Christian IV - Den sidste rejse) und Niclas Bendixen mit „Ditte und Louise“, die Geschlechterrollen satirisch-kritisch hinterfragen. Norwegen vertreten Camilla Strøm Henriksen mit „Phönix“ (Føniks) und Tuva Novotny mit „Blinder Fleck“ (Blindsone). Beide sind bisher in erster Linie als Schauspielerinnen bekannt und machen nun mit ihren Regiedebüts Furore. Auch aus dem Nordatlantischen Raum kommen starke Frauen: Isold Uggadóttir aus Island mit „Atme ganz normal“ (Andið eðlilega) und Maria Winther Olsen von den Färöern mit „Nina“. Eine neue Generation von Regisseurinnen steht auch in den baltischen Staaten bereit: Aus Litauen kommen Giedrė Beinoriūtė mit „Breathing into Marble“ (Kvėpavimas i marmura) sowie Marija Kavtaradze mit „Summer Survivors“ (Vasara) und aus Estland stammt die Regisseurin des diesjährigen Eröffnungsfilms „Die kleine Genossin“ (Seltsimees laps), Moonika Siimets.

Das Festival, eines der wichtigsten Kulturereignisse der Hansestadt Lübeck, findet in diesem Jahr um einen Tag erweitert an sechs Tagen statt und zeigt seine Filme in vier Festivalkinos und weiteren Sonderspielstätten. Insgesamt werden 2018 neun Preise im Wert von 50.000 Euro in Lübeck vergeben. Zum ersten Mal ausgelobt wird ein Preis für das Beste Spielfilmdebüt. Zum 100. Jubiläum der Unabhängigkeit stehen die Baltischen Staaten sowie Island im Fokus des Festivals und sind mit besonderen Filmen in allen Sektionen vertreten, und zum 100. Geburtstag ist Ingmar Bergmans eine kleine Hommage in den „Specials“ gewidmet. Daneben gibt es weitere Event-Highlights, u.a eine Weltpremiere bei den 360° Filmen im Fulldome Kino. Des weiteren können auch zahlreiche Sonderveranstaltungen wie Stummfilmkonzerte, Ausstellungen, Installationen, Industry Meetings, eine Master Class oder ein Colloquium besucht werden.

Pressefotos zu den Filmen des Programms gibt es ab sofort zum Download sowie alle Informationen zum Festival online unter www.nordische-filmtage.de oder als News auch auf den Social-Media-Kanälen Facebook, Twitter, Instagram. Das Programmraster sowie weitere Details zu den Filmen und dem Programm mit allen Vorführzeiten können ab dem 20. Oktober 2018 ebenfalls auf der Festivalhomepage eingesehen werden. Der Kartenvorverkauf beginnt ab 27. Oktober um 15:00 Uhr im CineStar Filmpalast Stadthalle und online über die Festival Webseite und www.cinestar.de

(Quelle: NFL)

www.unserort.de/Luebeck

Ort
Veröffentlicht
11. Oktober 2018, 15:25
Autor

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!