Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Ostholstein - L216 / Irrfahrt Richtung Bungsberg - Fahrzeugführer verursacht mehrere Unfälle

(ots) - Am Montagnachmittag (19.01.2015) fuhr ein Ostholsteiner mit seinem PKW von Altenkrempe in Richtung Schönwalde. Trotz mehrerer eigens verursachter Unfälle setzte er seine Fahrt stets fort - erst eine fünf Meter tiefe Böschung beendete seine Irrfahrt. Er verursachte einen Fremdsachschaden von ca. 12.000 Euro.

Gegen 18.15 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei einen Verkehrsunfall auf der L216 bei Altenkrempe. Ein auf der B501 aus Richtung Grömitz kommender Fahrzeugführer wäre über den dortigen Einmündungsbereich mit seinem PKW in die Leitplanke gefahren. Obwohl der Ostholsteiner hierbei seine Stoßstange verlor, setzte er seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Schönwalde fort. Kurz darauf erhielt die Polizei den Hinweis, dass der Fahrer des flüchtigen Opel nun auf einem Gelände einer KFZ-Werkstatt in Schönwalde einen PKW gerammt und einen Metallzaun umgefahren hätte. Nach diesem Vorfall fuhr der 50-jährige Mann unbeirrt weiter in Richtung Bungsberg. Er fuhr ohne eingeschaltetes Licht auf der Gegenfahrspur. In Höhe des Langenhagener Wegs kam es anschließend fast zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug.

In einem Waldgebiet zwischen Scheelholz und Mönchneversdorf hatte die Irrfahrt ein Ende. Hier kam der Mann schließlich von der Fahrbahn ab, fuhr eine fünf Meter tiefe Böschung hinunter und prallte dort gegen einen Baum. Er stieg unverletzt aus seinem Fahrzeug. Zeugen konnten ihn vor Ort bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Fahrer stand nicht unter Alkoholeinfluss, er gab jedoch an, Diabetiker zu sein. Möglicherweise war eine Unterzuckerung Ursache der Unfallserie. Die Staatsanwaltschaft Lübeck ordnete die Beschlagnahme des Führerscheins an. An dem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Ort
Veröffentlicht
20. Januar 2015, 10:25
Autor
Rautenberg Media Redaktion