Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Jubiläums-Relief der TW: Nach 30 Jahren endlich zu Hause

whatsapp shareWhatsApp

Das Jubiläums-Relief zur 100. Travemünder Woche hat eine neue Heimat gefunden. Und es könnte keine bessere sein: Das Werk vom bekannten Lübecker Künstler und Bildhauer Rolf Goerler (*1927 ✝2006) aus rötlich schimmerndem, südschwedischen Granit wurde nun vor dem Clubhaus des Lübecker Yacht-Club am Leuchtenfeld, der Schaltzentrale der Travemünder Woche, aufgestellt und enthüllt.

Das Relief war vor 30 Jahren aus Anlass der 100. Travemünder Woche von Rolf Goerler entworfen und vom Lübecker Unternehmen natursteinwolf ausgearbeitet und gestiftet worden. Aufgestellt wurde es ehemals im Passathafen auf dem Priwall an der Halle 2. Doch im Zuge der Umbauarbeiten des Hafens musste der Stein weichen und führte zunächst im Zwischenlager ein Schattendasein. Jetzt hat die Hansestadt das Relief an den Lübecker Yacht-Club übergeben, und der fand an seinem Clubhaus, dem liebevoll restaurierten ehemaligen Rettungsschuppen, einen gebührenden Standort.

Michael Tümmler, Stellvertretender Vorsitzender des LYC für Travemünde, TW-Geschäftsführer Frank Schärffe, Friedrich Thorn, Bereichsleiter Schule und Sport der Hansestadt Lübeck, und Andreas Wolf, Geschäftsführer von natursteinwolf, feierten die Enthüllung des Steins in einer kleinen Zeremonie.

„Rolf Goerler ist ein höchst anerkannter Lübecker Künstler und Bildhauer, der viele Kunstwerke für den öffentlichen Lübecker Raum geschaffen hat. Wir sind sehr stolz, dass das Relief der 100. Travemünder Woche jetzt vor unserem Clubhaus steht“, sagte Michael Tümmler. „Zuletzt konnte es seiner Bedeutung nicht gerecht werden. Daher haben wir sofort zugegriffen, als wir von Friedrich Thorn den Hinweis bekommen haben, dass ein neuer Standort gesucht wird. Es gibt wohl keinen besseren Ort als vor dem Clubhaus am Leuchtenfeld.“

Dem konnte Frank Schärffe voller Begeisterung nur zustimmen: „Wir sind sehr glücklich, dass das Relief im Zentrum der Travemünder Woche seinen Platz gefunden hat. Seit den 90er Jahren bildet der ehemalige Rettungsschuppen den Mittelpunkt der Travemünder Woche. Was lag also näher, als den Stein zur TW-Schaltzentrale zu bringen?“

Andreas Wolf, der ehemals viele Aktionen gemeinsam mit Rolf Goerler ausgeführt hatte (beispielsweise den Hansetaler im Innenhof des Lübecker Rathauses), berichtete von der engen Verbindung des Künstlers zu seiner maritimen Heimat: „Rolf Goerler war ein begeisterter Ostsee-Segler, und er hat auch viele Bilder geschaffen – zum größten Teil vom Segeln. Auch seine Frau, Christine Roggenkamp, liebt das Segeln. Sie ist sehr traurig, dass sie heute nicht dabei sein kann.“ Das Relief zur 100. Travemünder Woche sei eine Idee von Rolf Goerler gewesen. Er hatte auch den Entwurf gefertigt, die Ausarbeitung erfolgte dann durch natursteinwolf, bevor Goerler für die Feinarbeit noch einmal Hand anlegte. Gearbeitet wurde das maritime Motiv aus einem Block südschwedischen Granits. „Rolf Goerler hat sehr großen Wert auf die Verwendung regionaler Materialien gelegt“, so Wolf.

Friedrich Thorn zeigte sich bei der kleinen Einweihungsfeier glücklich über den neuen Standort des Werkes: „Während der Bauphase im Passathafen haben wir das Relief gesichert. Als es jetzt um einen neuen Standort ging, haben wir gleich gesagt: Das Werk gehört hierher!“ Für die fachgerechte Umsetzung hatte dann natursteinwolf gesorgt – zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten: Friedrich Thorn: „Das gibt dem Gebäude die entsprechende Bedeutung.“

(Quelle: TW)

www.unserort.de/Luebeck

unserort : Du. Lokal. Mittendrin.
unserort : Du. Lokal. Mittendrin.
Das lokale Bürgerportal für Nachrichten. Aktuelle lokale Nachrichten, Veranstaltungsinfos, Vereine, Einrichtungen, Firmen und Lokales
www.unserort.de/Luebeck
Ort
Veröffentlicht
19. November 2019, 22:07
Autor
whatsapp shareWhatsApp