Sag uns, was los ist:

Unsere U15 ist mit einem unerwarteten Bonuspunkt in die Winterpause gegangen. Beim souveränen Tabellenführer Hannover 96, der bis dato elf seiner zwölf Saisonspiele gewann, errangen die Jungs von Trainer Jonas Toboll ein 1:1-Unentschieden. „Wir haben wirklich sehr, sehr gut gespielt“, lobte Trainer Jonas Toboll seine Jungs nach dem Spiel gegen einen Gegner, der über eine der besten Offensivreihen der Liga verfügt. Entsprechend defensiv hatte Toboll seine Jungs eingestellt. „Wir haben das sehr gut verteidigt, Zweikämpfe angenommen, Hannover kaum zu überzeugenden Torchancen kommen lassen. Die Truppe hat den Matchplan optimal umgesetzt.“ Dennoch nutzte Hannover eine der wenigen Möglichkeiten zur Führung. davon nutzen sie zur Führung (24.). Doch der VfB ließ sich davon nicht beeindrucken, verfolgte seinen Plan weiter und blieb im Spiel. „Wir hatten die ganze Zeit das Gefühl, noch einen Nadelstich setzen zu können“, beschrieb Toboll. Das sollte dann auch gelingen. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte ging es schnell durch die Mitte ins Zentrum und tief in den Raum, wo sich Melvin Zimmer (Foto) gegen zwei Innenverteidiger durchsetzen konnte und die Belohnung in Form eines Ausgleichstreffers für eine tolle Mannschaftsleistung herbeiführte – 1:1 (67.). Aufgrund vieler Verletzter und Kranker konnte Toboll ohnehin nur einen sehr kleinen Kader mit nach Hannover nehmen, der ihm die Gelegenheit bot, alle Spieler einzuwechseln. Gemeinsam kämpfte man den Punkt über die Zeit. „Eine wirklich tolle Mannschaftsleistung, genauso wie wir es uns vorgenommen haben. Wir als Trainerteam sind unglaublich stolz. Das war ein toller Abschluss des Jahres und gibt uns viel Mut und Selbstvertrauen für 2019.“ Heute spielt um 10:30 Uhr dann noch das letzte VfB-Team: Die U14 will gegen TuS Nortorf ebenfalls mit einem Erfolg in die Winterpause gehen. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
Die Durchlässigkeit wird beim VfB Lübeck weitergelebt: Mit Hendrik Bombek hat ein weiterer Hansekicker einen Vertrag unterschrieben – bis 2020 läuft der Kontrakt. Der 19-jährige gebürtige Hamburger spielte zunächst bis 2016 beim SC Concordia Hamburg und dann für ein Jahr beim SV Eichede, ehe er im Sommer 2017 in die U19 des VfB Lübeck wechselte. Dort war er sofort fester Bestandteil der Mannschaft, die im Sommer ans Tor zur Bundesliga klopfte. In den Aufstiegsspielen scheiterte er mit seiner Mannschaft denkbar knapp an Carl-Zeiss Jena. In dieser Saison war er bereits fester Bestandteil des Trainingskaders unserer Regionalligamannschaft und stand beim Auswärtsspiel in Havelse erstmals in der Startelf. In unserer Oberligamannschaft war der Innenverteidiger zehn Mal im Einsatz und erzielte zwei Treffer. „Wir sind von Hendriks Qualitäten überzeugt und glauben, dass er seinen Platz in der Regionaligamannschaft finden wird. Er bringt allerbeste Voraussetzungen mit, um dies zu schaffen“, sagt Sportdirektor Stefan Schnoor und führt weiter aus: „Mit der Verpflichtung von Hendrik bis mindestens 2020 gehen wir unseren Weg konsequent weiter. Wir haben die Jungs aus dem eigenen Nachwuchs immer im Blick. Mit Leistung und entsprechendem Ehrgeiz hat jeder die Chance, sich für die Regionalligamannschaft zu empfehlen. Dies haben wir zuletzt auch mit dem Einsatz von Lucas Will und Krenar Svirca in Wolfsburg wieder sehen dürfen.“ Bombek selbst freut sich über das Vertrauen, dass ihm die Verantwortlichen mit dem Vertragsangebot geschenkt haben. „Ich bin sehr stolz, bei diesem Traditionsverein meine weiteren Schritte im Herrenbereich zu gehen und möchte mich ab Januar wieder für das Vertrauen mit entsprechender Leistung bedanken.“ Der VfB Lübeck freut sich mit seinen Fans auf Hendrik Bombek! (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr