Sag uns, was los ist:

Nach einer nur über kurze Strecken der Partie überzeugenden Vorstellung unterlagen die Sechtem Toros am 16. Spieltag der 2. Regionalliga West in heimischer Halle dem bisherigen Tabellenletzten ART Giants Düsseldorf 2 mit 86:93. Damit verpassten die Bornheimer zum wiederholten Male in dieser Spielzeit die Chance, sich gegen einen Gegner aus dem unteren Drittel des Klassements wertvolle Punkte für den Klassenerhalt zu erkämpfen. Spielverlauf Die Bornheimer, bei denen Magnus Arens, Joel Lukeba und Jonas Hochmuth fehlten, starteten mit einem Ad One von Christoph Molitor, der nach einem Foul beim erfolgreichen Korbleger auch den zusätzlichen Freiwurf verwandelte. Aber schon jetzt gaben die mit einer 10er-Rotation agierenden und in Anfangsphase von Olivier Ratke und Yannick Mettner angeführten Landeshauptstädter zu erkennen, dass sie im Abstiegskampf alles in die Waagschale werfen wollten. So liefen die Toros trotz eines getroffenen Distanzwurfs von Henning Bromberg und einem anschließenden Dunking von Center Niklas Weise nach 7 Spielminuten einer 13:16-Führung der Landeshauptstädter hinterher. Erst anschließend fanden die Hausherren besser in die Partie und schafften mit 2 Korberfolgen von Spielertrainer Miguel Iglesias zum Ende des 1. Viertels den Führungswechsel zum 23:22. Der 2. Spielabschnitt begann für Sechtem mit einem Dreier von Youngster Lennard Joest verheißungsvoll, zumal sich kurze Zeit später ein 5:0-Lauf der Gastgeber zur 33:28-Führung anschloss. Spätestens als Hagen Frankenberger im darauf folgenden Angriffszug den Vorsprung von jenseits des Perimeters auf 8 Zähler ausbaute, schien das Heimteam seinen Rhythmus gefunden zu haben. Dies sollte sich jedoch schnell als Trugschluss erweisen, da sich der Kader von Gästetrainer Florian Flabb postwendend zu einem 7:0-Run aufschwang und rund 2 Minuten vor der Halbzeitpause nach einer Einzelaktion von Marco Coric selbst wieder mit 40:42 nach vorne zog. Dies schien die Aktionen der Vorgebirgler, die jetzt in der Verteidigung immer seltener Zugriff auf die Gegenspieler bekamen und auch ihre anfänglichen Vorteile bei den Rebound-Duellen einbüßten, merklich zu beeindrucken. Düsseldorf nutzte dies u.a. durch den mittlerweile ins Spiel gekommenen Flügelspieler Lars Hohlbein konsequent zu 7 weiteren Punkten in Reihe und lag beim Seitenwechsel mit 43:49 in Front. Wer gehofft hatte, dass die Toros nach Wiederbeginn mit mehr Elan und Intensität auf das Feld zurückkommen würden, sah sich getäuscht. Zwar gelang Christoph Molitor der erste Korb in der 2. Spielhälfte, Düsseldorf verstand es jedoch weiterhin Lücken in die Defense der Toros zu reißen und nahezu alle Treffer der Bornheimer mit einem eigenen Korberfolg zu beantworten. Entsprechend pendelte sich der Toros-Rückstand bis zur 27. Minute konstant bei 4 bis 6 Punkten ein, was der jungen Sechtemer Mannschaften aber noch alle Möglichkeiten zur Aufholjagd ließ. Diese Hoffnung sollte sich jedoch in den beiden letzten Minuten der 3. Spielperiode zerschlagen, da die Landeshauptstädter das Momentum nun klar auf ihre Seite zogen und sich nach einem 11:0-Lauf, zu dem das Heimteam mit Ballverlusten und schlechter Wurfauswahl auch maßgeblich beitrug, beim Stande von 75:62 einer zweistelligen Führung erfreuen konnten. Es spricht für die die Gastgeber, dass sie ihre Bemühungen im finalen Abschnitt trotzdem nochmals verstärkten und u.a. mit einem Distanztreffer von Stefan Hahn, der zum ersten Mal in dieser Spielzeit das Trikot der 1. Sechtemer Herrenmannschaft überstreifte, wieder auf 5 Zähler heran kamen (75:80 / 34. Min.). Vorübergehend schien es so, als könnten die Bornheimer doch noch die Wende schaffen, zumal Thomas Lehnen jetzt in kurzer Folge 3 Körbe für seine Farben erzielte und ein weiterer Dunk von Niklas Weise zum 83:86 die Toros rund 70 Sekunden vor der Schlusssirene in Schlagdistanz brachten. Derartigen Gedankenspielen versetzten die Düsseldorfer aber umgehend per Dreipunktwurf von Sven Anders einen empfindlichen Dämpfer. Entsprechend waren die Gastgeber mit Blick auf die herunterlaufende Spieluhr gezwungen waren, zu Foulen. Allerdings sollten sich die Gäste von der Freiwurflinie keine größeren Blößen mehr geben, so dass bei Spielende ein keineswegs unverdienter 86:93-Erfolg der Zweiten Mannschaft der ART Giants Düsseldorf bei den Sechtem Toros zu Buche stand. Sechtem blieb hingegen als einziger positiver Aspekt an diesem Abend der direkte Vergleich aus Hin- und Rückspiel, da man in der Hinrunde in Düsseldorf einen Auswärtssieg mit 10 Punkten Vorsprung errungen hatte. Stimme von Spielertrainer Miguel Iglesias Fernandez "Glückwunsch an Düsseldorf zum Sieg, der unter dem Strich verdient war. Wenn ich unser heutiges Spiel mit dem letzten Heimsieg gegen die ErftBaskets Bad Münstereifel vergleiche, kam diesmal wieder unsere nicht so positive Seite zum Vorschein. Wir haben es heute nur gelegentlich geschafft, im Angriffsspiel Tempo aufzunehmen und mit einer gesunden Mischung aus Würfen und Zug zum Korb für Unruhe in der Düsseldorfer Defense zu sorgen. Zudem funktionierte unsere Verteidigung viel zu selten, da die 93 Punkte, die wir dem bisherigen Tabellenletzte in eigener Halle gestattet haben, eine klare Sprache sprechen. Ein Stück weit spiegelt das leider auch unsere zurückliegende Trainingswoche wider, in der ich aufgrund von Verletzungen, Krankheiten und sonstigen Abwesenheiten nur 6 Akteure begrüßen konnte. So gesehen kommt uns das jetzt folgende, spielfreie Karnevalswochenende gerade recht, um Verletzungen und Krankheiten auszukurieren und anschließend mit wieder mehr personellen Alternativen in das letzte Viertel der Meisterschaftsrunde zu gehen.“ Statistik Lennard Joest (5 Punkte/ 1 Dreier), Sebastian Pritz (5), Jan Montenarh (dnp), Hagen Frankenberger 3/1, Christoph Molitor (16/1), Thomas Lehnen (10), Miguel Iglesias Fernandez (11/1), Henning Bromberg (8/1), Jack Lahr, Niklas Weise (23) Freiwurfquote: 85,7 % (12 von 14) Ergebnisse der restlichen Spiele 2\. Regionalliga West-1 Der Tabellenstand Nach der heutigen Niederlage nehmen die Toros im Klassement der 2. Regionalliga West mit einer Bilanz von 6 Siegen aus 16 Spielen punktgleich mit den Teams der SW Baskets Wuppertal und der BG Kamp-Lintfort weiterhin den 7. Rang ein. Allerdings hat sich der Abstand zur Abstiegszone auf nunmehr nur noch 4 Punkte verringert. Blick voraus Wegen der Spielpause am Karnevalswochenende steht die nächste Begegnung der Toros erst am übernächsten Samstag, den 29.02.2020, 16:00 Uhr auf dem Programm. Dann sind die Bornheimer bei den SW Baskets Wuppertal zu Gast. Der letztjährige Vizemeister unterlag am heutigen Nachmittag beim aktuellen Spitzenreiter DJK Adler Frintrop deutlich mit 59:94 und rangiert momentan in der Tabelle an 9. Stelle. Bilder zum Spiel Fotos von Joachim Klein
mehr