Sag uns, was los ist:

Demonstrationsgeschehen in Neustadt und Kandel

(ots) /- Bilanz der Polizei: Das Sicherheitskonzept ging auf

Zu einem "Marsch der Patrioten" versammelten sich am heutigen Morgen in Neustadt ca. 500 Teilnehmer in der Dammstraße in Hambach. Nach einer 10-minütigen Auftaktkundgebung erfolgte ein Fußmarsch in Richtung Hambacher Schloss. Ein Hambacher Bürger versuchte den Aufzug zu stören, indem er Gülle auf die Straße spritzte. Ansonsten verlief der Weg zum Schloss aus polizeilicher Sicht störungsfrei. Im Bereich des Buswendeplatzes, unterhalb des Hambacher Schlosses, waren drei Protestveranstaltungen mit ca. 120 Demonstranten angemeldet. Auch bei diesen Veranstaltungen kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen. Ab 11 Uhr begann das "Neue Hambacher Fest" im Schloss, zu dem rund 1.250 Gäste geladen waren.

In Kandel wurden ab 10 Uhr insgesamt vier demonstrative Aktionen durchgeführt. Unter anderem erfolgten ein Frühstück, Aufmärsche und Redebeiträge sowie Kundgebungen.

Gegen 14 Uhr versammelten sich ca. 300 Personen des bürgerlich-rechten Spektrums auf dem Marktplatz. Nach einer einstündigen Kundgebung erfolgte ein Aufzug mit dem Motto "Migration, Innere Sicherheit" durch die Innenstadt. Auch diese Veranstaltung war begleitet von verschiedenen Protestaktionen, u.a. im Bereich des Saubrunnens und der angrenzenden Rheinstraße. Hier hatten hauptsächlich Angehörige des bürgerlich-linken Spektrums unter verschiedenen Themen ihre Meinung kundgetan.

Ab ca. 16.30 Uhr war auch die letzte angemeldete demonstrative Aktion auf dem Marktplatz beendet. Schon zuvor war ein reger Abreiseverkehr der unterschiedlichen Teilnehmer feststellbar. Am Kandeler Bahnhof wurde gegen 16:30 Uhr eine Spontanversammlung angemeldet, an der ca. 25 Personen des bürgerlich-linken Spektrums teilnahmen.

Nach einer ersten Bilanz ereigneten sich weder in Neustadt noch in Kandel besondere Vorkommnisse. Lediglich bei der Anreise in Kandel wurden fünf Fahnen mit Holztragegriff sichergestellt, da diese aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht den Auflagen entsprachen. Für den gesamten Einsatztag zieht der Polizeiführer des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Polizeidirektor Martin Kuntze, ein insgesamt positives Resümee: "Unser erarbeitetes Sicherheitskonzept ist aufgegangen und hat einen friedlichen Diskurs der unterschiedlichen Meinungen ermöglicht."

Ort
Veröffentlicht
05. Mai 2018, 16:02
Autor
Rautenberg Media Redaktion