Sag uns, was los ist:

(ots) Ein 28 Jahre alter VW-Lenker war am Montag gegen 16.30 Uhr auf der Landesstraße 1140 von Heimerdingen kommend in Richtung Hemmingen unterwegs. Kurz nach dem Ortsausgang Heimerdingen verlor der VW-Lenker vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenlaterne. Anschließend blieb der Wagen unmittelbar vor der Max-Planck-Straße auf der Linksabbiegerspur stehen. Ohne sich um den entstandenen Gesamtschaden von rund 5.000 Euro zu kümmern, machte sich der Fahrer zu Fuß aus dem Staub. Während eine Zeugin auf den Unfall aufmerksam wurde und die Polizei alarmierte, nahm ein weiterer Zeuge die Verfolgung des Flüchtenden auf. Nachdem der Zeuge den Autofahrer in der Ortsmitte Heimerdingen aus den Augen verloren hatte, konnten hinzugezogene Polizeibeamte den Mann im Zuge der Ermittlungen in der Weissacher Straße ausfindig machen. Dort hatte sich der mutmaßliche VW-Fahrer, der augenscheinlich alkoholisiert war, in einem Wohnhaus aufgehalten. Nachdem er zur Blutentnahme mitgenommen werden sollte, leistete er Widerstand und musste mit Handschließen gefesselt ins Krankenhaus gebracht werden. Während dieser Maßnahmen beleidigte er noch die eingesetzten Beamten. Nach der Blutentnahme wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Wie sich herausstellte, ist der 28-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Aufgrund des Unfalls war der VW nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der 28-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Straßenverkehrsgefährdung, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Steinenbronn: Unfall auf der K 1051 Vermutlich weil sie sich alkoholisiert hinter das Steuer ihres Fahrzeugs gesetzt hatte, war eine 39-jährige VW-Fahrerin am Mittwoch gegen 21.20 Uhr auf der Kreisstraße 1051 zwischen Steinenbronn und Waldenbuch an einem Unfall beteiligt. Die Frau kam, als sie in Richtung Waldenbuch unterwegs war, nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über eine angrenzende Wiese und kollidierte dann mit einer Baumreihe. Die alarmierte Polizei stellte während der Unfallaufnahme Atemalkohogeruch bei der 39-Jährigen fest. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, worauf sie eine freiwillige Blutentnahme durchführte. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zur Bergung des Fahrzeugs blieb die K 1051 bis gegen 23.45 Uhr gesperrt. Der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 16.000 Euro. Böblingen-Dagersheim: trotz Fahrverbot in Unfall verwickelt Trotz eines bestehenden einmonatigen Fahrverbots und vermutlich unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln nahm ein 44 Jahre alter Mann am Mittwochvormittag in Dagersheim am Straßenverkehr teil und war prompt in einen Unfall verwickelt. Gegen 11.20 Uhr touchierte der 44-jährige VW-Lenker im Steinmäuerleweg beim Rückwärtsausparken einen Smart und machte sich anschließend davon. Ein noch unbekannter Zeuge hatte den Unfall jedoch beobachtet und in einem nahegelegenen Geschäft Bescheid gesagt. Durch Mitarbeiter des Geschäfts war dann wiederum die zurückgekehrte Smart-Fahrerin informiert worden. Im weiteren Verlauf kehrte auch der VW-Lenker an den Unfallort zurück. Die ersten Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben schließlich, dass der 44-Jährige aufgrund eines Fahrverbots ohne Fahrerlaubnis gefahren war. Da die Beamten Anzeichen für eine Betäubungsmitteleinwirkung feststellten, führte der 44-Jährige einen Drogenvortest durch, der positiv verlief. Hierauf unterzog er sich freiwillig einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde darüber hinaus beschlagnahmt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet nun den Zeugen, sich zu melden. Böblingen: PKW-Scheibe eingeschlagen Am Mittwoch schlug ein noch unbekannter Täter zwischen 07.50 Uhr und 17.15 Uhr die Heckscheibe eines Nissan ein, der in der Hanns-Klemm-Straße in Böblingen stand. Der entstandene Sachschaden wurde auf einen dreistelligen Betrag geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen.
mehr