Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Hochzeit der Fastnacht rückt näher-Polizei setzt Kontrollen fort; Schulbus verkratzt; Graffiti; Tritt gegen den Zaun; Werbeträger traktiert; Knapp am Baum vorbei; Unfallfluchten-Polizei sucht Zeugen!

whatsapp shareWhatsApp

(ots) /- Landkreis - Hochzeit der Fastnacht rückt näher - Polizei setzt Kontrollen fort

Die Notwendigkeit der angekündigten, verstärkten Kontrollen zur Fastnachtszeit bestätigt sich durch die Vorkommnisse der letzten Tage. Am 01. Februar berichtete die Polizei über einen Betrunkenen, der mit 2,77 Promille die Polizei beschäftigte und letztlich in der Ausnüchterungszelle übernachtete, über einen Unfall mit zwei Totalschäden und drei Verletzten in Wehrda, wo der mutmaßliche Verursacher trotz Alkoholkonsums am Steuer saß, über einen Fußgänger, dem mit 1,6 Promille versuchte ein Rad zu stehlen und über einen weiteren Autofahrer, der mit 1,7 Promille einen Unfall hatte - glücklicherweise ohne weitere Beteiligte. Einen Tag später geriet eine Marburgerin in eine der angekündigten Kontrollen, die ebenfalls unter Alkoholeinfluss fuhr. "Diese Kontrollen dienen der Sicherheit des Straßenverkehrs. Sie sind, wie die Vorkommnisse zeigen, notwendig und werden bis Aschermittwoch verstärkt erfolgen. Nur wer nüchtern unterwegs ist, riskiert weder die eigene noch die Gesundheit anderer. Wer nüchtern fährt, muss keine Angst um den Führerschein haben und weder strafrechtliche noch zivilrechtliche Konsequenzen befürchten!"

Das Ergebnis zweier größerer Kontrollen am Dienstag, 06. Februar, auf der Bundesstraße 62 betrachtet die Polizei mal mit einem weinenden und einem nicht weinenden Auge. Das Ergebnis trübt die Freude darüber, dass bei beiden insgesamt gut fünfeinhalb Stunden dauernden Kontrollen kein überprüfter Fahrzeugführer unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss am Steuer saß. Der von der Bereitschaftspolizei unterstützte Regionale Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf stand von 09 bis 12.15 Uhr zwischen Biedenkopf und Eckelshausen und von 13.15 bis 15.30 Uhr in Sterzhausen. Das Ergebnis bei 32 kontrollierten Pkw und 4 überprüften Lastwagen: 15 Verstöße gegen die Gurtpflicht 8-mal Handynutzung 1-mal mangelhafte Ladungssicherung 1 Verstoß gegen das Güterkraftverkehrsgesetz und 1-mal Erlöschen der Betriebserlaubnis wegen eines überlauten Auspuffs. Bei dem 12-Tonner, der gewerblichen Güterverkehr betrieb, ohne eine Genehmigung zu besitzen erwarten den Auftraggeber und den Unternehmer Bußgelder in vierstelliger und den Fahrer in dreistelliger Höhe. Ein Hondafahrer muss den Auspuff Marke Eigenbau ersetzten. Der zulässige Wert von 81 dB(A) war mit gemessenen 92,6 dB(A) deutlich überschritten, sodass die Polizei wegen der erloschenen Betriebserlaubnis die Weiterfahrt untersagt sowie das Kennzeichen und den Fahrzeugschien sicherstellte.

Stadtallendorf - Schulbus verkratzt - 1500 Euro Schaden

Zischen 13 Uhr am Dienstag und 08 Uhr am Mittwoch, 07. Februar parkte der betroffene rote Ford Transit in der Warthestraße. Jemand verkratzte die komplette Beifahrerseite des regelmäßig als Schulbus eingesetzten Kleinbusses und verursachte einen Schaden von mindestens 1500 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Neustadt - Weitere Graffiti

Mittlerweile tauchen immer weitere Graffiti in Neustadt auf und die Polizei Stadtallendorf bittet um sachdienliche Hinweise. Von Donnerstag auf Freitag, 02. Februar waren die Außenwand am Eingang zum Rathaus und die Treppe des Junker-Hansen Turms von der Farbattacke betroffen. Vermutlich bereits in der Nacht zum Montag, 29. Januar, hielten sich die Sprayer im Neustädter Bürgerpark auf und beschädigten den Wallgraben Pavillon und die Schutzhütte erheblich. Sachdienliche Hinweise zu entsprechenden Beobachtungen während der beschriebenen Tatzeiten bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Niederweimar - Tritt gegen den Zaun

Auch wenn der Schaden einer gebrochenen bzw. abgerissenen Latte jetzt nicht besonders hoch ist, es bleibt eine mutwillige Sachbeschädigung und der Verursacher muss für den Schaden, den er angerichtet hat, aufkommen. Der Vorfall passierte zwischen 18 Uhr am Montag und 13 Uhr am folgenden Dienstag, 06. Februar im Huteweg. Da hat dem Anschein nach jemand aus welchem Grund auch immer gegen einen Gartenzaun getreten. Möglicherweise war es gegen 02 Uhr - zu dieser Zeit hörten Anwohner ein passendes Geräusch, das in der Nacht nicht zuzuordnen war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Kirchhain - Werbeträger mit dem Hammer traktiert

Am Montag, 05. Februar, gegen 15 Uhr kam es in der Straße Am Markt zu einer Sachbeschädigung an dem Werbeschild eines Schmuckgeschäfts. Eine 37 Jahre alte Frau steht unter dem Verdacht, das Schild mit einem Hammer "bearbeitet" und dabei beschädigt zu haben. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich zu melden. Polizei Kirchhain, Tel. 06422/3041.

Amöneburg - Knapp am Baum vorbei

Richtig Glück hatte am Dienstag, 06. Februar, ein 18 Jahre junger Autofahrer, bei einem Autounfall. Er schrammte mit seinem VW so gerade eben an einem Baum vorbei. Der junge Mann aus Kirchhain erlitt leichte Verletzungen. Der Unfall passierte gegen 20.35 Uhr. Der Kirchhainer fuhr durch die Kesselgasse zur Landstraße 3048 und geriet in Höhe der Kapelle Lindau auf den rechten Grünstreifen und verlor die Kontrolle. Der VW touchierte einen Baum, kam zurück auf die Straße, kippte auf die Seite und blieb quer zur Fahrbahn liegen. Ein Rettungswagen transportierte den Fahrer vorsorglich zur weiteren Untersuchung der Verletzungen ins Krankenhaus. An dem VW war die komplette linke Seite beschädigte, sämtliche Scheiben zerstört und alle Airbags ausgelöst. Der Schaden beträgt mindestens 3000 Euro.

Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen!

  1. Niederwald - Widersprüchliche Unfallschilderungen - Zeugen gesucht

Aufgefahren oder Zurückgerollt? Die Unfallschilderungen der beteiligten Autofahrer sind widersprüchlich, sodass die Polizei zur Klärung des Unfallgeschehens Zeugen sucht. Wer hat die Kollision am Montag, 05. Februar, um 15.20 Uhr, an der Einmündung der Bundesstraße 62 zur Kreisstraße 32 nach Niederwald gesehen? Die beteiligten Autos, ein weißer Opel Movano (Kleintransporter) und ein schwarzer Opel Zafira kamen aus Richtung Marburg und hatten die Bundesstraße an der Anschlussstelle Niederwald verlassen. Auf der Kreisstraße herrschte Querverkehr, sodass die Fahrer anhalten mussten. Wer hat den folgenden Unfall gesehen? Ist der Transporter zurückgerollt oder ist der Zafira aufgefahren? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

  1. Stadtallendorf/Kirchhain - 40-Tonner beschädigt mindestens 100 Meter Leitplanke - Fahrer in Erlangen angehalten

Am Dienstag, 06. Februar, um 18.37 Uhr, erhielt die Polizei die Nachricht, dass ein 40-Tonner auf der Bundesstraße 62 ca. 300 bis 400 Meter vor Niederklein in die Leitplanken gefahren ist. Überall lägen Lkw-Teile herum. Der Brummi kam dem Mitteiler offenbar ohne Licht entgegen. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr ein Sattelzug mit Anhänger von Alsfeld nach Niederklein und kam in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Straße ab. Der Lastwagen beschädigte im weiteren Verlauf die Leitplanken auf einer Strecke von mindestens 100 Metern und verursachte dadurch einen Schaden zwischen 20 und 25.000 Euro. Der Lastwagenfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten. Das Ausmaß des Schadens erforderte eine Absicherung durch beleuchtete Warnbaken. Der beschädigte Sattelzug fiel um 03.20 Uhr der Polizei in Erlangen wegen eines weiteren Verkehrsunfalls auf. Die dort verursachten Schäden passten nicht zu den am Lastwagen. Auf Befragen räumte der 55-jährige rumänische Fahrer den Unfall auf der Bundesstraße ein. Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin die Sicherstellung des Führerscheins an. Die Unfallursache steht nicht fest. Hinweise auf vorangegangenen Drogen- oder Alkoholkonsum ergaben sich nicht.

Martin Ahlich

Ort
Veröffentlicht
07. Februar 2018, 12:14
Autor
whatsapp shareWhatsApp