Sag uns, was los ist:

Wahlscheider SV II - FSV Neunkirchen-Seelscheid II 0:0 WSV II beendet Hinserie als Sechster Nach einer unter dem Strich guten Hinrunde mit einigen Wochen an der Tabellenspitze schließt die Truppe von Hans Galonzka das Fußballjahr 2019 mit einem torlosen Remis gegen die Sportsfreunde vom Berg ab. Während die Seelscheider die Tugenden des Abstiegkampfes in die Waagschale warfen, war dem WSV die Verunsicherung nach den Resultaten der letzten Wochen anzumerken und so geht das Endergebnis am Ende des Tages auch in Ordnung. Bei ungemütlichen Witterungsbedingungen bemühten sich die Aggertaler zwar um einen geordneten Spielaufbau, ließen, wie in den vergangen Wochen, allerdings auch die letzte Entschlossenheit im Offensivspiel vermissen. Dass die Gäste mit ihrer defensiven Grundausrichtung und zwei eng gestaffelten Defensivreihen ihren Anteil am teilweise ideenlosen Auftritt der Gastgeber hatten, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Dennoch zeigte sich auch, dass der WSV die grundsätzlich individuell bessere Mannschaft auf dem künstlichen Grün hat, was hin und wieder aufblitzte. Immer, wenn Schwarz-Gelb schnell und direkt kombinierte, konnte man sich zumindest bis zum Strafraum des FSV durch spielen. Die beste Gelegenheit resultierte zwar nicht aus einer schnellen Kombination, dafür aber aus einem frühen Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte und einem Pass in die Achse des FSV-Abwehrbusses. Der FSV-Schnapper konnte an den Schuss von Fabian Oberdörster so gerade noch die letzte Lasche seines Schnürsenkels bringen und so den Ball irgendwie noch an den Innenpfosten lenken, von wo der Ball wieder in seine Arme fiel. Eine Situation, die vielleicht auch ein Stück weit sinnbildlich für die letzten Wochen steht, in denen dem WSV stellenweise auch einfach mal das berühmt berüchtigte Quäntchen Glück fehlte. Auf der Gegenseite versuchten die Gäste mit Kontern zu Tormöglichkeiten zu gelangen, was die WSV-Defensive jedoch zu größten Teilen zu verhindern wusste, weshalb lediglich ein direkter Freistoß und eine Halbchance auf dem Notizzettel der Übungsleiter steht. Leistungsgerecht ging es daher zum letzten Pausentee im Jahr 2019. Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern zunächst ein ähnliches Bild. Der WSV verbuchte deutlich mehr Spielanteile und Ballbesitz, während der FSV mehr und mehr kämpfte und mitunter froh über die großzügige Linie des Schiedsrichters sein konnte. Daher entwickelte sich im Verlauf von Halbzeit zwei ein Spiel mit vielen Unterbrechungen, langen Pausen aufgrund von entspannten Spaziergängen zum Ballholen, verbalen Scharmützeln und wenig Fußball. Insgesamt kann die Zweite auf eine gute Hinrunde blicken, auch wenn auf den letzten Metern von selbiger die Punktausbeute mager ausfiel und man so etwas hat abreißen lassen. Doch genau daran wird die Mannschaft um Kapitän Heyberg im neuen Jahr arbeiten, nachdem die Weihnachtsgans aus Bauch und Beinen gelaufen und die Körper wieder in Form gebracht wurden. Um zu sehen, was daraus geworden ist, notiert ihr euch bitte schon jetzt den Rückrundenauftakt am 01.03.2020 um 13 Uhr, wenn es mit der Partie gegen den VFR Marienfeld wieder um Punkte in der Krebsauel geht. Zu guter Letzt bedanken wir uns bei allen, die uns im Jahr 2019, in welcher Form auch immer, begleitet und unterstützt haben. Die Zweite Mannschaft wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins WSV-Jubiläumsjahr 2020, der euch hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder auf die Sportplätze führt, auf denen der WSV spielt. Wahlscheider SV I - TuS Buisdorf 1:0 (0:0) Herbstmeister Wahlscheid! Das Wichtigste vorweg: Erstmalig seit dem Aufstieg in die Bezirksliga im Jahr 2011 hat es die erste Mannschaft des WSV geschafft die Hinrunde als Herbstmeister zu beenden. In einem über weite Strecken mühsamen Heimspiel setzte sich der WSV letztlich verdient durch einen Last-Minute-Treffer von Max Klink mit 1:0 gegen die TuS aus Buisdorf durch. Insbesondere im ersten Spielabschnitt tat sich der WSV noch extrem schwer und Buisdorf kam nach zwei Einladungen der Gelb-Schwarzen Defensive zu sehr guten Einschussmöglichkeiten. In dieser Phase hatte der WSV jedoch sprichwörtlich den Papst in der Tasche und es blieb beim 0:0. In der Folge versuchten die Gäste durch eng getaktetes Herbeiführen von Spielunterbrechungen die Wahlscheider aus dem Spielrhythmus zu bringen was bedauernswerte Weise auch gelang. Ein Großteil der ersten Halbzeit wurde mit ausgiebigen Behandlungspausen der Gästespieler verbracht, deren ausgeprägtes Schmerzempfinden wir keinem Fußballspieler wünschen. Da sowohl den WSV-Jungs als auch den Gästen die ganz große Idee im Spiel nach vorne fehlte und auf Gastgeschenke fortan verzichtet wurde, bat der Unparteiische die beiden Teams torlos in die Halbzeitpause. In Halbzeit zwei gelang es dem WSV besser das Spiel an sich zu reißen und das Tempo in die Höhe zu fahren. Von nun an stellte die Mannschaft von Klink, Radermacher und Günther die bessere Mannschaft, gegen gut geordnete Buisdorfer blieb es jedoch zunächst noch bei einigen Halbchancen. Bei allem Wahlscheider Vorwärtsdrang darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass auch die Gäste aus Buisdorf hier und da gefährlich blieben und durch schnelle Umschaltsituationen immer wieder Nadelstiche setzten. Die beste aller Torchancen - bis schließlich die Erlösung folgte - vergab rund zehn Minuten vor Schluss Kapitän Juri Landgraf als er aus kurzer Distanz an der Quer-latte scheiterte. Als sich gedanklich bereits alle auf ein Remis eingestellt hatten gelang dem WSV dann doch noch der Lucky-Punch. Auf Vorarbeit von Andre Jung nutzte der eingewechselte Max Klink mit dem Schlusspfiff eine Nachlässigkeit in der Gästeabwehr und netzte zum vielumjubelten 1:0 in das Buisdorfer Gehäuse. Mit dem verdienten Sieg beenden die Gelb-Schwarzen die Hinrunde zwei Punkte vor dem TuS Mondorf, der aufgrund ihres spielfreien Wochenendes sogar Live und in Farbe mitfiebern durfte. Am kommenden Sonntag kann der WSV auf ein mehr als gelungenes Sportjahr 2019 noch ein Sahnehäubchen setzen, wenn mit dem Rückrundenauftakt gegen Neunkirchen-Seelscheid das Pflichtspieljahr 2019 beendet wird. Anstoß gegen die ambitionierten Sportskameraden vom Berg ist kommenden Sonntag in der Krebsauel wie gewohnt um 15.00 Uhr.
mehr