Sag uns, was los ist:

Rhein-Sieg-Kreis bringt Maßnahmenkatalog zum Klimaschutz auf den Weg Rhein-Sieg-Kreis (rl). Es ist ein Thema, das ihn bewegt: Mit viel Energie und Engagement erläuterte Landrat Sebastian Schuster das umfassende Klimaschutzprogramm 2025, das jetzt von Kreisausschuss und Kreistag nahezu einstimmig beschlossen wurde. "Nun ist politisch die Basis gelegt, dass wir weitergehen können und Umsetzungen konsequent durchführen", so Landrat Schuster. Denn, die Klimadiskussion muss ernst genommen werden und deshalb stellt sich auch der Rhein-Sieg-Kreis der größten Herausforderung, der Politik, Staat und Gesellschaft aktuell begegnen. Begonnen hat der Kreis schon sehr viel früher mit seinen Bemühungen! Bereits 2011 hatte der Kreistag mit dem einstimmigen Beschluss, den Klimaschutz konsequent auszubauen, die Weichen für eine vorsorgende Klimapolitik auf Kreisebene gestellt. Doch der Handlungsdruck steigt weiter. "Was wir brauchen, sind Maßnahmen und keine Symbole" erläutert Umweltdezernent Christoph Schwarz. "Und deshalb haben wir das konkrete ‚Maßnahmenprogramm 2025' entwickelt." Der darin definierte Mix aus Maßnahmen soll für die nächsten Jahre die Grundlage für einen übergreifenden Klimaschutz bilden, der alle Akteure mit ins Boot holt. Dazu werden insgesamt neun Handlungsbereiche ausgemacht, in denen der Kreis selbst aktiv werden kann - entweder unmittelbar beispielsweise in seinen Liegenschaften, oder mittelbar zum Beispiel in den Kreisgesellschaften oder im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Kommunen. Der umfangreiche Katalog sieht etwa vor, dass die Kreisverwaltung CO2-neutral werden, der Rhein-Sieg-Kreis auf ein Plus an Klimaschutz beim Planen und Bauen achten, die Verkehrswende forcieren und die Energieagentur ausbauen soll - verbunden mit einem jährlichen Bericht an den Umweltausschuss des Kreistages über den Stand der Umsetzung.
mehr 
Das war's: Tag der Offenen Tür 2019 am Antoniuskolleg Herzlich willkommen waren am Freitag wieder alle interessierten Viertklässler sowie ihre Eltern und Familien am Antoniuskolleg, um das vielfältige schulische und außerschulische Angebot der Schule kennenzulernen. Nach der musikalischen Begrüßung durch Bigband und Chöre luden Schulleiter Gerhard Müller sowie seine Stellvertreterin Barbara Altmann die zahlreich erschienenen Besucher ein, die besondere Atmosphäre des Antoniuskollegs auf eigene Faust zu erkunden und zu erfahren. Neben allen Besonderheiten und Inhalten "rund um das AK" stand vor allem das Miteinander im Zentrum des Nachmittags: Man kam ins Gespräch. Und so waren immer wieder rege Unterhaltungen zu beobachten, der auf dem Gelände des Antoniuskollegs in immer neuen Konstellationen zwischen den besuchenden Familien sowie den Schüler/innen, den Mitarbeiter/innen und dem Lehrerkollegium entstanden. Besonderes Interesse weckten die Vorstellungen der einzelnen Fachbereiche, an denen die Besucher entweder zuschauend oder sogar interaktiv teilnehmen konnten. Geboten wurde natürlich wieder eine Menge: Instrumentenkarussell und Chor, Engagement für politisches Bewusstsein, Kreatives in Deutsch und Mathematik, Einblicke in die Zusammenhänge von Kommunikation und Philosophie, Spielerisches in den modernen Fremdsprachen und Gesellschaftswissenschaften, beeindruckende chemische und physikalische Shows und dergleichen mehr. Mittendrin: die jüngeren und älteren Reporter/innen der Schülerzeitung AKblog. Und wer eine Pause brauchte, für den standen in der Mensa Kaffee und Kuchen bereit. Denn auch für das leibliche Wohl war selbstverständlich gesorgt! Das Antoniuskolleg bedankt sich ganz herzlich für den Besuch von so vielen Eltern, Kindern, Familien und Interessierten! Ein ganz besonderer Dank gilt allen Schüler/innen, die geholfen haben, die Vielfalt der Schule so lebendig darzustellen. Sebastian Patt
mehr