Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Kirmes mit neuem Gesicht

whatsapp shareWhatsApp

Kirmes mit neuem Gesicht

Lohmar(SB) Die "Vereinskirmes" lockte zahlreiche Besucher auf den Frouardplatz. Mit diesem Schwung soll es in den nächsten Jahren weitergehen.

Traditionell begann der Kirmesfreitag mit Kaffee und Kuchen für die Senioren. Der Festplatz unter den Sonnenschirmen war bestens besucht.

Um 17 Uhr eröffnete Roswitha von Wülfing, in ihrer Funktion als zweite Vorsitzende des Stadtmarketingvereins "Die Stadtmacher", die Kirmes. Zahlreiche Besucher aus Politik, Vereinsleben und Gewerbe versammelten sich vor der kleinen Bühne am Festplatz.

Vor dem Fassanstich wurde Theo Heck vom Stadtmarketingverein und vom Bürgermeister für seinen Einsatz rund um die Kirmesorganisation unter anderem mit einem riesigen Lebkuchenherz geehrt. Musikalisch wurde die Eröffnung wieder durch das Lohmarer Blasorchester begleitet.

Der Kirmesplatz wurde komplett durch Lohmarer Vereine versorgt. Die Kazi-Funken bewirtschafteten traditionell ihre Bierbude, der Förderverein der Gesamtschule Lohmar versorgte die Besucher mit Bratwurst, Fritten, Reibekuchen und Backfisch. Der SV Lohmar mixte Cocktails, das Vereinskomitee, 2 Plöck und das Blasorchester boten neben einem Weinstand auch eine Bude mit frischen Champignons. Abgerundet wurde das Angebot vom HKV Breidt mit Spießbraten und von der KG "Ahl Jecke" mit leckerer Pizza.

Das Vereinskomitee führte am Abend auch noch eine Weinprobe durch, die bestens angenommen wurde. Peter Selbach, Vorsitzender des Stadtmarketingvereines, zeigte sich nach dem ersten Tag schon angetan "Ich freue mich sehr darüber, dass so viele Besucher das neue Konzept angenommen haben und sich auf der Kirmes wohl fühlen".

Der Kirmessamstag begann wieder mit sommerlichen Temperaturen. Dies lockte viele Lohmarer auf den Festplatz. Am Abend trat die Band Threemoions von der Musikschule klangZone auf. Mit internationalen Songs begeisterten die jungen Musiker das Publikum. Im Anschluss sang Milena Kaempf für die begeisterten Besucher.

Der kurze Regenschauer zur später Stunde machte den gut gelaunten Gästen auch nichts aus. Und so wurde bis in die Nacht getrunken und geklafft.

Der Sonntag begann mit dem Gottesdienst im Autoscooter. Der anschließende Frühschoppen wurde wiederum vom Lohmarer Blasorchester begleitet. Auch am dritten Tag strömten die Besucher auf die kleine gemütliche Kirmes.

Der Montag war traditionell der Familientag. Mit Sonderangeboten lockten die Fahrgeschäfte die Kinder und Jugendlichen auf den Rummel.

Um 19 Uhr tagte das Kirmesgericht. Der stadtbekannte Unruhestifter Anton Kirmeskerl sollte für seine Vergehen zur Verantwortung gezogen werden. Der Beschuldigte wurde allerdings bereits am Kirmesfreitag entführt. Ein Foto von Anton Kirmeskerl mit verbundenem Mund lag dem ehrwürdigen Gericht vor. Die Entführer tauchten aber dann zur Verhandlung mit dem Beschuldigten auf. Gemeinsam zogen alle über die Kirmes und verteilten fleißig Freifahrten an die Kinder und Jugendlichen. Vor der anschließenden Verhandlung wurden auf der Bühne noch die Stadtradler durch Bürgermeister Horst Krybus geehrt.

In der Verhandlung wurde Anton alles, was im letzten Jahr schief in Lohmar schiefgelaufen war, zur Last gelegt. Zu aller erstaunen wurde der Beschuldigte vom ehrenwerten Richter freigesprochen. Die Verhandlung wird im kommenden Jahr fortgesetzt.

Das neue Konzept der Kirmes ist gut angekommen und wird im kommenden Jahr sicherlich noch ausgebaut werden.

Der Stadtmarketingverein "Die Stadtmacher" bedankt sich bei allem ehrenamtlichen Helfer für ihren tollen Einsatz.

Ort
Veröffentlicht
13. September 2019, 04:23
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!