Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
"Da Capo" mit Jodeleinlagen in Bamberg

Strahlender Sonnenschein begleitete die Lohmarer „Da Capo"-Sängerinnen und Sänger auf ihrer viertägigen Fahrt nach Oberfranken.

Es war eine Reise mit vielen Höhepunkten, die von Chorleiter Friedhelm Limbach für die unterschiedlichen Auftritte musikalisch vorbereitet worden war. Liedvorträge im Bamberger Dom, in der barocken Wallfahrtskirche "Vierzehnheiligen" und vor dem Festspielhaus in Bayreuth zogen spontan viele Zuhörer an, die den Chor mit anhaltendem Beifall belohnten. Engagierte Sängerinnen und Sänger hatten abwechslungsreiche Programmpunkte vorbereitet. Auf der Hinfahrt sorgte so ein perfektes Picknick am Main auch für eine genussreiche Unterbrechung und Entspannung.

Den Abschluss fand die Chorreise in Frensdorf bei Bamberg mit einem Gemeinschaftskonzert des gemischten Chors „Klangfarben", der von Uta Mester geleitet wird und dem Chor „Da Capo". Für die gemeinsamen Schlusschöre hatten beide Chöre den jeweiligen Dialekt geübt. „Da Capo" hatte eine besondere Herausforderung, sie mussten Jodeln lernen. Den Ausklang fand die erfolgreiche Chorreise bei einem stimmungsvollen fränkisch-rheinischen Sommerabend.

Jetzt bereitet sich „Da Capo" für das große Gospelkonzert am 21. November 2015 in der Lohmarer Jabachhalle vor. Als Solist konnte der bekannte Opernsänger Girard Rhoden gewonnen werden, der bereits auf verschiedenen „Da Capo"-Gospelkonzerten begeisterte.

Schlusschor mit "Da Capo" und Klangfarben

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
19. Juni 2015, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion