Sag uns, was los ist:

6 Turnerinnen des TSV Porz beim Freundschaftswettkampf / Pokalturnen des TV Konzen in Monschau gestartet Am Samstag,07.09.2019 ging es für 6 Turnerinnen des TSV Porz zum Pokalturnen nach Monschau. Da es sich hier um einen reinen Freundschaftswettkampf handelte,war das die Möglichkeit,einige neue schwierige Elemente auszuprobieren,um sich auf den letzten Liga-Wettkampf in drei Wochen vorzubereiten. In diesem Wettkampf werden die Turnerinnen nicht in Altersklassen eingeteilt, sondern sie starten, je nach Trainingsstand, in den verschiedenen Leistungsklassen im Kürbereich (LK1-LK4). Die Plätze 1-3 einer LK erhalten einen Pokal und die "Beste" an einem Gerät zudem eine Urkunde. Celina Neumann und Charlotte Liesenfeld traten in der LK3 an und zeigten insgesamt gute, leider nicht immer fehlerfreie Übungen. In einem Teilnehmerfeld von 12 Turnerinnen erturnten sie sich die Plätze 3(Celina) und 5(Charlotte). Celina konnte für den Treppchenplatz nicht nur einen Pokal, sondern zudem zwei Urkunden für die Tageshöchstleistungen am Sprung und Boden, in Empfang nehmen. Alina Bart,Julia Korn und Lisa Liesenfeld starteten in der LK2 in einen Teilnehmerfeld von ebenfalls 12 Turnerinnen. Alina turnte sich souverän mit nur Vierzehntel Rückstand zur Siegerin, auf Platz 2. Julia und Lisa stürzten am Balken und mussten sich,trotz sonst guter Leistungen, mit den Plätzen 5(Lisa) und 6(Julia) zufriedengeben. Lisa bekam zudem die Tageshöchstwertung am Sprung. In der LK1 und damit der anspruchsvollsten LK an diesem Tag, traten Malina Wendland und Sarah Adolphs an. Malina erturnte sich hierbei die Tageshöchstwertungen an Balken und Boden und platzierte sich auf Platz 2. Sarah konnte ihre Trainingsleistung leider nicht komplett abrufen und erturnte sich den 5.Platz. Dieser Wettkampf hat gezeigt,an welchen Elementen noch verstärkt gearbeitet werden muss,um beim letzten und entscheidenden Liga-Wettkampf am 28.09.2019 in Herkenrath für den Kampf um den noch möglichen Aufstieg gewappnet zu sein.
mehr 
Erfolgreiches Wochenende für unseren Nachwuchs: Die U19 feierte einen deutlichen Auswärtssieg, die U17 und U16 gewannen ihre Heimspiele. Und die U15 holte einen wichtigen Punkt im Derby in Kiel. U19 punktet dreifach in Meppen Der lange Ritt unserer A-Jugend ins Emsland wurde mit drei Punkten gekrönt: Unsere U19 konnte beim SV Meppen den zweiten Sieg in Folge einfahren und gewann mit 4:1 (2:1). Lasse Jetz nach einer Ecke (10.) und Jan Philipp Mack per Direktabnahme im Strafraum nach einem langen Ball des Torhüters (16.) sorgten bereits früh für ein beruhigendes Zwei-Tore-Polster, Meppens Fabian Schmidt verkürzte zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt unmittelbar vor der Pause. „Meppen hat in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel gehabt. Wir hatten etwas Glück und waren sehr effektiv“, so Trainer Norbert Somodi nach der Partie. „Wenn die erste Halbzeit vielleicht noch ein paar Minuten länger geht, bekommen wir unter Umständen auch noch den Ausgleich.“ So aber fanden seine Jungs, auch bedingt durch einige Umstellungen, deutlich besser in den zweiten Durchgang, Marvin Scheibel (57.) und Silas Meyer (66.) kamen schlussendlich zu einem deutlichen Auswärtserfolg. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient, wir waren im Spiel nach vorne gut , haben hinten nichts mehr zugelassen. Eine rund herum gute Auswärtsfahrt, zumal wir die letzten fünf Jahre nicht mehr in Meppen gewonnen haben.“ U17 siegt im Spitzenspiel – U19 gewinnt im Emsland Klare Verhältnisse an der Tabellenspitze der Oberliga Schleswig-Holstein. Unsere U17 setzte sich im Duell des Tabellenersten gegen den Zweiten souverän durch und fügte dem Heider SV mit einem 4:0-Erfolg nicht nur eine deutliche, sondern auch die erste Saisonniederlage zu. Oskar von Esebeck brachte den VfB nach einer Reihe von ungenutzten Torchancen schließlich in der 31. Minute in Führung. „Danach hatten wir dann eine schwierigere Phase, in der der Gegner mit Rückenwind unser Aufbauspiel unterbinden wollte. Die Lösungen, die wir in solchen Situationen in den letzten Wochen immer gefunden hatten, fanden wir diesmal nicht“, analysierte Co-Trainer Jonas Toboll nach der Partie. „Wir haben dann unseren eigenen Rhythmus verloren, waren nicht so dominant im Spiel, hatten aber dennoch mehr Ballbesitz und Spielanteile. Wir haben den Gegner mit eigenen Fehler eingeladen, in die gefährlichen Räume zu kommen, haben das dann aber gut verteidigt und konnten den Vorsprung in die Pause retten.“ In der Halbzeit drehte unser Trainerteam an zwei drei Stellschrauben, was letztlich dazu führte, dass unsere U17 das Ergebnis deutlich für sich entscheiden konnte. Erneut von Esebeck (41.) aber auch Lukas Born (45.) und Jeremy Haering (64.) sorgten für einen am Ende überdeutlichen 4:0-Erfolg im Spitzenspiel. „Wir sind sicherlich noch nicht da, wo wir sein wollen, waren dennoch zu jeder Zeit im Spiel die bessere Mannschaft“, befand Toboll. „Wir haben jetzt mit fünf Siegen aus fünf Spielen den perfekten Start, sind dennoch nicht 100 prozentig zufrieden. Wir wollen weiter an uns arbeiten, die Jungs sind super engagiert und selbstkritisch und bereit, sich täglich verbessern zu wollen. Das macht richtig Spaß!“ Am kommenden Wochenende geht es für die U17 zum Tabellenachten VfR Neumünster. U16 siegt gegen Breitenfelde Nach zwei Niederlagen am Stück konnte die U16 in der Landesliga Holstein endlich wieder einen Sieg einfahren. Gegen die SG Breitenfelde/Güster gab es am Sonntag einen 3:1-Erfolg. Arshed Hashimi (19.), Jasper Dederik Wagner (66.) und Gianluca Jay Messina (80.) erzielten die Tore, der SG gelang in der 68. Minute lediglich der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer. U15 punktet in Kiel Das Derby in Kiel war bereits vor Beginn von sehr viel Brisanz geprägt, da unsere U15 trotz neun verletzter und kranker Spieler antreten musste. Weder der Gegner noch der Verband hatten ein Einsehen und waren bereit, das Spiel zu verlegen. „Umso bemerkenswerter war der Einsatz- und Kampfeswille unseres Teams“, befand Trainer Michael Seitz. In der ersten Halbzeit wurden die taktischen Vorgaben von seiner Mannschaft hervorragend umgesetzt und Holstein kam nur zu wenig Möglichkeiten. Zehn Minuten vor der Pause erhöhten die Kieler den Druck und kamen zu drei guten Torchancen, die die Grün-Weißen aber mit Glück und Geschick verteidigen konnten. In der zweiten Halbzeit tauchte auch der VfB gefährlich vorm Holstein-Tor auf. Beim ersten guten Angriff konnte der VfB nur mittels Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mika Meyer sicher zum 1:0 (39.). „Leider bekamen wir kurz danach einen halbhohen Diagonalball durch das gesamte Mittelfeld durch Freund und Feind und plötzlich stand Holsteins Spieler frei vor unserem Tor und erzielte das 1:1“, beschrieb Seitz den Ausgleichstreffer durch Arda Kati (42.). In diesem Spiel behielten seine Jungs aber eine breite Brust und konnten durch einen toll vorgetragenen Angriff das 2:1 erzielen, erneut war Mika Meyer der Torschütze (46.). „In dieser Phase waren wir gut im Spiel und hatten Holstein im Griff“, sagte Seitz. „Leider führte wieder ein individueller Fehler bei eigenem Ballbesitz zum 2:2.“ Kiels Torschütze hieß erneut Arda Kati. Nach der gelb-roten Karte sechs Minuten vor Schluss gegen den VfB standen die Grün-Weißen nun deutlich tiefer konnten die Gastgeber geschickt vom eigenen Tor fernhalten. „Das Unentschieden geht insgesamt gesehen in Ordnung und wir könnten den ersten Punktgewinn verbuchen“, freute sich Seitz. Dieser Punkt war gleichbedeutend mit dem psychologisch wichtigen Sprung runter von den Abstiegsplätzen. Am kommenden Wochenende geht es mit einem Heimspiel gegen den VfL Osnabrück weiter, der aktuell noch ohne Punkt hinter dem VfB steht. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr