Sag uns, was los ist:

(ots) /- Weißes Pulver identifiziert: Es handelte sich um Betäubungsmittel Verden. Das zunächst unbekannte weiße Pulver, das am Donnerstagmorgen in Dauelsen in einem Briefumschlag gefunden worden war und dadurch einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst hatte (wir berichteten), ist identifiziert. Es handelt sich um ein Betäubungsmittel, das auch als Aufputschmittel verwendet wird. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Verden/Osterholz übernimmt die weiteren Ermittlungen in diesem Fall. Autoreifen platzt während der Fahrt - Ein Leichtverletzter Kirchlinteln. Während der Fahrt auf der Autobahn 27 bei Kirchlinteln ist einem Autofahrer aus Bremen am Donnerstagabend ein Reifen geplatzt. Der 34-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über seinen Renault Modus. Das Fahrzeug schleuderte von der Fahrbahn und verunglückte im Seitenraum. Ein 29-jähriger Beifahrer, ebenfalls in Bremen wohnhaft, erlitt dadurch leichte Verletzungen. Am Pkw entstand Totalschaden. Die Höhe wird von der Polizei auf rund 12.000 Euro geschätzt. Rentnerin während des Einkaufs bestohlen Langwedel. Während sie in einem Verbrauchermarkt an der Hauptstraße ihren Einkauf tätigte, ist eine 79-jährige Frau am Mittwochvormittag bestohlen worden. Unbekannte nahmen aus einem Stoffbeutel, den sie am Griff ihres Rollators mit sich führte, das Portmonee mit 65 Euro Bargeld. Die Rentnerin selbst bemerkte den Diebstahl erst im Nachhinein. Sie erstattete Strafanzeige bei der Langwedeler Polizei. Autoaufbrecher bleiben ohne Beute Oyten. Mit einem mitgebrachten Werkzeug haben bislang unbekannte Autoaufbrecher in der Nacht zu Donnerstag die Seitenscheibe eines in der Schuberstraße geparkten 5er BMW gewaltsam geöffnet. Aus dem Innenraum wurde jedoch nichts entwendet. Entweder wurden die Täter bei der Tatausführung gestört oder haben nichts Brauchbares gefunden. Die Polizei ermittelt wegen versuchten schweren Diebstahl und sucht nach etwaigen Zeugen, die in der Nacht zu Donnerstag in der Schubertstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Schulbus zur Vollbremsung gezwungen - zwei Verletzte Ottersberg. Bei einem Schulbusunfall am Donnerstagmorgen in der Großen Straße sind zwei Schüler leicht verletzt worden. Die beiden 12-Jährigen erlitten Prellungen, als der 40-jährige Fahrer des Schulbusses aufgrund eines abrupt abbremsenden Pkw ebenfalls eine Vollbremsung einleiten musste. Warum der vorausfahrende Pkw abrupt abgebremst wurde, ist unklar. Der Fahrer oder die Fahrerin setzte die Fahrt anschließend ohne anzuhalten fort. Vereinsheim von Dieben heimgesucht Schwanewede. Bislang unbekannte Diebe sind in das Vereinsheim des FC Hansa-Schwanewede in der Ostlandstraße eingedrungen und haben Bargeld aus mehreren Sparclubfächern gestohlen. Auch ein Sparschwein samt Inhalt ist verschwunden. Der Diebstahl wurde am Donnerstagabend bemerkt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. Zeugen, die in Zusammenhang mit dem Diebstahl sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 04209/914690 an die Polizeistation Schwanewede zu wenden. Schwaneweder Polizei sucht Autofahrerin Schwanewede. Die Schwaneweder Polizei sucht nach einer bislang noch unbekannten Autofahrerin, die am Donnerstagmorgen im Eichenweg einen 60-jährigen Autofahrer zu einem folgenschweren Ausweichmanöver gezwungen hat. Die Unbekannte kam dem 60-Jährigen in einem silbernen Pkw entgegen und telefonierte während der Fahrt mit einem Handy. Da der Schwaneweder mit seinem Multivan aufgrund der mit Schlaglöchern übersähten Straße mittig fuhr, wich er aus, verlor dabei die Kontrolle und fuhr gegen einen Zaun. Die Unbekannte setzte ihre Fahrt unterdessen fort. Gegen sie wurden polizeiliche Ermittlungen eingeleitet. Die Beamten der Polizeistation Schwanewede bitten etwaige Zeugen des Vorfalles, sich unter Telefon 04209/914690 zu melden. Polizisten entdecken Heckenbrand Lilienthal. Während der Streifenfahrt haben Polizisten des Osterholzer Polizeikommissariats am Donnerstagabend gegen 21 Uhr einen Heckenbrand im Wachholderweg entdeckt. Bevor die Flammen sich weiter ausbreiten konnten, wurden sie von Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Lilienthal gelöscht. Größerer Schaden entstand nicht. Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Allerdings wollen Zeugen kurz vor Entdeckung des Brandes die Explosion eines Knallkörpers gehört haben. Zeugen, die um kurz vor 21 Uhr verdächtige Personen im Wachholderweg beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Telefon 04298/92000 an die örtliche Polizeidienststelle zu wenden.
mehr 
(ots) /- Zeugen nach Brand eines Pkw gesucht Holste. Auf dem Campingplatz Stedener Forst geriet ein VW Golf zwischen dem frühen Mittwochabend und Donnerstagmorgen in Brand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand durch das Feuer. Der Sachschaden liegt im vierstelligen Bereich. Die Polizei Osterholz hat die Ermittlungen umgehend aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen könnte eine Brandstiftung Ursache des Feuers sein. Die Beamten bitte daher mögliche Zeugen unter 04791/3070 um Hinweise auf verdächtige Umstände oder Personen auf dem Campingplatz. Pkw geriet ins Schleudern Lilienthal. Ein 21-jähriger Fahrer eines VW Polo geriet am späten Donnerstagabend auf der nassen Hauptstraße ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dabei gegen eine Pizzeria und kam zwischen mehreren Mülltonnen zum Stehen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Polizei zieht Bilanz nach Erntefest - Sicherheitskonzept war sinnvoll Osterholz-Scharmbeck. Während des Erntefestes in Osterholz-Scharmbeck blieb es für die Polizei mit Ausnahme der Samstagnacht bei wenigen Einsätzen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 10., 11.08.2019, wurde die Stimmung unter mehreren Gästen jedoch aggressiver. Ab 23:00 Uhr mussten die Beamten mit mehreren Streifenwagen und zwei Diensthunden nahezu dauerhaft auf dem Osterholzer Erntefest verbleiben. Bis in den frühen Morgenstunden sind mehr als 20 Einsätze auf dem Festgelände und der näheren Umgebung verzeichnet worden. Hierbei handelte es sich größtenteils um Streitereien, Bedrohungen und Körperverletzungen. Unter 10 Anzeigen wegen Körperverletzungen, befanden sich auch vier gefährliche Körperverletzungen, als mit Gegenständen, Füßen oder mit mehreren Personen auf die Opfer eingeschlagen wurden. Schwerste Verletzungen wurden allerdings nicht registriert. Dennoch bleibt festzuhalten, dass ein Großteil der Gäste friedlich miteinander feierte: Es waren bis zu 2000 Personen im Festzelt und in etwa weitere 2000 Personen auf dem Festplatz registriert worden. Sicherlich sorgte für den hohen Besucherandrang auch ein Teil der PUR-Gäste. Auslöser für ein zunehmend aggressives Verhalten waren die PUR-Gäste aber keineswegs. Bei den Tätern handelte es sich oftmals um polizeibekannte Personen aus Osterholz-Scharmbeck. In der Samstagnacht war ebenso ein Sicherheitsunternehmen mit 20 Ordnungskräften auf dem Festplatz tätig. Aus polizeilicher Sicht bestätigte sich die Herangehensweise: Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen konnte dem Großteil der Besucher ein fröhliches Erntefest geboten werden.
mehr