Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Festnahme nach Chaos-Fahrt auf der L 422 - Ratingen / Mettmann / Wülfrath / Duisburg - 1206047

(ots) - Am frühen Donnerstagabend des 07.06.2012 (Fronleichnam) kam es gegen 17.00 Uhr in Duisburg zu einem Verkehrsunfall ohne Verletzte, aber mit Sachschaden und Unfallflucht auf der Fährstraße, in dessen Folge über die Grenzen von Duisburg hinaus nach einem dunkelgrünen VW Passat Kombi mit Mettmanner Zulassung gefahndet wurde.

Gegen 18.15 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer der Polizeileitstelle in Mettmann einen dunkelgrünen VW Passat, der in auffälliger Art und Weise auf Ratinger Stadtgebiet unterwegs sein sollte. Die aufmerksamen Zeugen äußerten den Verdacht, dass der Fahrer des Fahrzeugs deutlich unter Alkohol stehen könnte. Die Zeugenhinweise zum verdächtigen Fahrzeug deckten sich auffällig mit den Angaben der Polizeifahndung aus Duisburg.

Wenige Minuten nach diesen Hinweisen und deren Weitergabe an alle Polizeikräfte im Kreis Mettmann, traf ein Ratinger Streifenwagen auf der Dorfstraße in Ratingen Homberg auf das gesuchte Fahrzeug. Als diesem deutliche Anhaltezeichen gegeben wurden, missachtete der VW-Fahrer die Anweisungen der Polizei und flüchtete mit dem Fahrzeug auf die Brachter Straße (L 422) und weiter in Richtung Wülfrath. Bei der anschließenden Fahrt über die außerörtliche Meiersberger Straße (L 422), bei der ein Streifenwagen der Polizei mit Blaulicht und Einsatzhorn folgte, raste der Passat zum Teil mit 170 bis 180 Stundenkilometer (erlaubt 70 km/h) in Richtung Wülfrath und Velbert. Weil der Raser dabei gefährliche Überholmanöver durchführte und selbst das Rotlicht einer Ampelanlage missachtete, ließen sich die polizeilichen Verfolger zurückfallen, um den Passat-Fahrer nicht zu weiteren Eskalationen zu provozieren. Gleichzeitig wurden aber auf der erkennbaren weiteren Fahrtroute des Flüchtigen weitere Polizeifahrzeuge zusammengezogen. Mit insgesamt drei Streifenwagen konnte der flüchtige VW Passat daraufhin wenig später an der Ortsgrenze Wülfrath / Mettmann, in der beampelten Einmündung Meiersberger Straße (L 422) / Mettmanner Straße (L 403), vor welcher der flüchtige Wagen von seinem Fahrer zwangsläufig stark abgebremst werden musste, gestoppt, eingekeilt und damit an einer Fortführung der Chaosfahrt gehindert werden. Dabei wurden der VW Passat und ein Streifenwagen beschädigt, als der Passat-Fahrer dennoch erfolglos versuchte seine Fahrt fortzusetzen. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 8.000,- Euro geschätzt. Für die sofortige Festnahme des 51-jährigen VW-Fahrers musste dieser zwangsweise aus seinem Fahrzeug geholt werden. Dabei leistete der Hildener erheblichen Widerstand. Bei der Festnahme wurden deshalb der 51-jährige Hildener, als auch einer der eingesetzten Polizeibeamten, der jedoch dienstfähig blieb, jeweils leicht verletzt.

Bei den folgenden polizeilichen Ermittlungen stellte sich schnell heraus, dass der 51-jährige Beschuldigte aus Hilden, gegen den gleich mehrere Strafverfahren eingeleitet wurden, psychisch erkrankt ist und deshalb zur Tatzeit auch unter dem Einfluss starker Medikamente (Psychopharmaka) stand. Daraufhin wurde zur weiteren Beweisführung eine Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Darüber hinaus ermittelte die Polizei, dass der 51-jährige Hildener nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt (auch zur Spurensicherung für die Straftat in Duisburg), eine Unfallaufnahme durchgeführt. Nach Abschluss erster polizeilicher Maßnahmen wurde der 51-jährige Beschuldigte, nach einer ärztlichen Begutachtung, vom zuständigen Ordnungsamt in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen.

Hinweise an die Medien:

1.

Bislang noch unbekannte Zeugen oder von der Chaosfahrt des dunkelgrünen PKW VW Passat am Tattag auf der L 422 gefährdete Verkehrsteilnehmer, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, oder in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6310, zu melden.

2.

Polizeiliches Bildmaterial zu dieser Mitteilung befindet sich in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann, unter nachfolgend genannter Internetanschrift (Link), zum Download bereit und zur Veröffentlichung frei.

3.

Eventuelle Fragen zum Verkehrsunfall in Duisburg bitten wir unmittelbar an die dortige Polizei zu richten.

Ort
Veröffentlicht
08. Juni 2012, 09:41
Autor
Rautenberg Media Redaktion