Sag uns, was los ist:

Drei Dienstjubiläen bei der Stadt Winterberg Dienst- und Berufsjubiläen bekommen im flexibler werdenden Berufsleben immer mehr einen hohen Stellenwert und werden somit seltener oder zur Rarität. Umso mehr gilt dies für Jubiläen mit einer Zeitdauer von 25 und 40 Jahren. Gleich drei solcher bemerkenswerter Dienstjubiläen konnten kürzlich bei der Stadt Winterberg begangen werden: Auf eine 25-jährige Tätigkeit bei der Stadt Winterberg konnte André Völkel aus Hildfeld zurückblicken. Bereits 40 Jahre bei der Stadt Winterberg sind Bürgermeister Werner Eickler und der allg. Vertreter des Bürgermeisters Ludger Kruse. André Völkel begann am 01.08.1994 seine Ausbildung zum Stadtassistentenanwärter. Danach wurde er u.a. im Ordnungs- und Sozialamt eingesetzt, insbesondere war er viele Jahre für die Flüchtlingsbetreuung zuständig. Seine Aufgaben hat er in all den Jahren mit großem Engagement wahrgenommen. 2017 wechselte er in den Baubetriebshof der Stadt Winterberg und übt hier das Amt des stellv. Leiters aus. Bürgermeister Werner Eickler und sein allg. Vertreter Ludger Kruse gratulierten in einer kleinen Feierstunde André Völkel zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum. "25 Jahre Wirken in und für die Stadt Winterberg, das sind 25 Jahre, in denen Sie mehr als Ihre Pflicht getan haben. In all den Jahren haben Sie Ihren Elan und Ihre Kraft eingebracht, um für das Wohl der Stadt Winterberg und ihre Bürgerinnen und Bürger zu arbeiten," sagte Bürgermeister Werner Eickler. Als Dank für seine engageierte Arbeit überreichte er André Völkel die Ehrenurkunde. Werner Eickler begann am 01.08.1979 seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und schloss diese 1982 ab. Von 1984-1987 absolvierte er ein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt. Anschließend durchlief er zusätzlich von 1989-1993 ein nebenberufliches kommunalwissenschaftliches Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Bochum, welches er mit dem Kommunaldiplom abschloss. In der Verwaltung war Werner Eickler seit 1979 in verschiedenen Aufgabenfeldern tätig, u.a. war er stellv. Amtsleiter der Kämmerei und ab 1997 Fachbereichsleiter der Breiche Finanzen, Liegenschaften und Personal. Im Oktober 1999 wurde Werner Eickler zum hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Winterberg gewählt und bekleidet nach dreimaliger Wiederwahl dieses Amt die Hälfte seiner Dienstzeit. Luder Kruse begann seinen Werdegang im öffentlichen Dienst ebenfalls ab 1979. Nach seinem Wehrdienst durchlief er von 1981-1984 ein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt. Anschließend absolvierte auch er zusätzlich von 1989-1993 ein nebenberufliches kommunalwissenschaftliches Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Bochum, welches er mit dem Kommunaldiplom abschloss. In der Verwaltung war Ludger Kruse im Haupt- und Personalamt tätig und übernahm im Jahr 1993 die stellv. Leitung dieses Bereiches. 1997 wurde Ludger Kruse zum allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters bestellt und führt diese Funktion mehr als die Hälfte seiner Dienstzeit aus. Kämmerer Bastian Östreich gratulierte Bürgermeister Werner Eickler und dem allg. Vertreter Ludger Kruse zu ihren 40-jährigen Dienstjubiläen. "40 Jahre Tätigkeit für die Stadt Winterberg, das sind 40 Jahre voller Herausforderungen mit mehr als 20 Jahren Behördenleitungserfahrung. Jahre, die Leistung und große Verantwortung abverlangten und dazu beigetragen haben, dass sich Stadt und Dörfer sehr positiv weiter entwickelt haben", so Bastian Östreich. Als Dank für die engagierte Arbeit überreichte er Werner Eickler und Ludger Kruse die Ehrenurkunde. Thomas Schubarth vom Personalrat überbrachte den drei Jubilaren die Glückwünsche aller Kolleginnen und Kollegen und unterstrich seine Gratulation mit einem kleinen Präsent.
mehr 
Ausbildung erfolgreich bestanden "Man ist viel wert in der Welt, wenn man sein Fach versteht", wusste schon der Schriftsteller Adolph von Knigge. Wie gut die ehemaligen Auszubildenden Pauline Schmitt und Daniel Soares Pinheiro ihr Fach verstehen, haben sie mit ihren erfolgreichen bestandenen Abschlussprüfungen bestens bewiesen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde gratulierten Bürgermeister Werner Eickler und sein allgemeiner Vertreter Ludger Kruse den beiden Prüflingen zur bestandenen Ausbildung. Vor drei Jahren haben Pauline Schmitt (Winterberg) und Daniel Soares Pinheiro (Winterberg) ihre Ausbildung bei der Stadt Winterberg begonnen, jetzt legten sie Mitte Juli ihre Prüfung zur/zum Verwaltungsfachangestellte/n hin. Bürgermeister Werner Eickler bedankte sich für das Engagement der nun ehemaligen Auszubildenden und die Begeisterung, die sie an ihrem Beruf haben. "Jetzt steigen Sie in unserem Unternehmen Stadt Winterberg ins Berufsleben ein. In den letzten drei Jahren haben Sie sich eine gute Basis hierfür geschaffen. Wenn Sie so weiter machen und Einsatzbereitschaft wie in Ihrer Ausbildung an den Tag legen, dann haben Sie beste Aussichten, Ihre beruflichen und auch persönlichen Ziele zu erreichen", sagte Bürgermeister Werner Eickler. Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten Schon seit Jahren bietet die Stadt Winterberg jungen Menschen qualifizierte Ausbildungsplätze, um das Unternehmen "Stadt Winterberg" weiter entwickeln und den künftigen Personalbedarf vornehmlich dann auch aus den eigenen Reihen decken zu können. Neben einer klassischen Verwaltungsausbildung im Rathaus können auch Berufe im Kindergarten, im städtischen Bauhof, in den Stadtwerken, im Eigenbetrieb Forst oder bei der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH erlernt werden. "In Sachen Ausbildung muss die Kommune ein Vorbild sein", so Bürgermeister Werner Eickler. "Junge gut motivierte Leute sind unsere Zukunft". Daher werden für 2020 auch wieder Auszubildende für die Berufszweige des Verwaltungsfachangestellten und zum Stadtinspektorenanwärter (m/w/d) Bachelor of Laws eingestellt. Die Bewerbungen für 2020 werden noch bis zum 31.08.2019 entgegengenommen.
mehr