Sag uns, was los ist:

(ots) - Wie mit Meldung Nr. 1222 vom 12.07.2012 veröffentlicht, wurde am frühen Nachmittag desselbigen Tages in Lauf an der Pegnitz (Lkr. Nürnberger Land) ein Juweliergeschäft überfallen. Die Schwabacher Kriminalpolizei ermittelt. Nach derzeitigen Erkenntnissen betraten gegen 14:30 Uhr drei unbekannte Männer das Geschäft in der Holzgartenstraße. Einer der Personen schlug den hinzukommenden Geschäftsinhaber nieder und besprühte ihn mit einer augenbrennenden Substanz. Die Komplizen zerstörten in der Zwischenzeit mehrere Vitrinen und räumte den Schmuck aus. Die Räuber flüchteten anschließend zu einem unweit des Tatortes abgestellten Fahrzeug. Der Wagen fuhr anschließend nochmals am Tatort vorbei und flüchtete dann über den Kreisverkehr stadtauswärts in Richtung Altdorf. Es entstand Sach- und Entwendungsschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um einen weißen Kia, Modell "Rio", mit dem tschechischen Kennzeichen 2AP3134. Nach bisherigen Zeugenangaben ist es möglich, dass sich das Fahrzeug mit den drei Insassen bereits eine Woche vor der Tat in Lauf aufgehalten hat. In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei Schwabach, dass Personen, welchen dieses Fahrzeug oder die Männer aufgefallen sind, sich mit der Polizei in Verbindung setzen. Von den Tätern liegt nur eine vage Beschreibung vor: Die drei Männer sollen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren und mit einer so genannten Baselballmütze und Sonnenbrillen bekleidet gewesen sein. Ein Räuber soll außerdem ein weißes T-Shirt mit einem Aufdruck im Brustbereich getragen haben. Im Rahmen der Ermittlungen ist es den Beamten der Kripo Schwabach nun gelungen, zusammen mit Zeugen zwei Phantombilder zu erstellen. Wem sind die Unbekannten in den Tagen vor dem Überfall aufgefallen? Wer kann Hinweise auf deren Aufenthalt oder zu dem verwendeten Fahrzeug geben? Das Bayerische Landeskriminalamt hat für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt. Der Rechtsweg bei der Zuteilung dieser Belohnung ist ausgeschlossen. Entsprechende Beobachtungen können dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken rund um die Uhr unter der Rufnummer (0911) 2112-3333 mitgeteilt werden. / Simone Wiesenberg/n
mehr