Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
20. Dürener Hospiztag, „Kunst in der Hospizkultur"

Auch in diesem Jahr lädt die Hospizbewegung Düren-Jülich e.V. alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu ihrem inzwischen 20. Hospiztag im Winkelsaal von Schloss Burgau in Düren ein.

„Kunst in der Hospizkultur" lautet das Thema der diesjährigen Veranstaltung, die am 13. September von 14 bis 18.30 Uhr, stattfindet. Kunst, d.h. Literatur, Malerei, Sprache und Musik sind wichtige und tragfähige Säulen in der hospizlichen und palliativen Begleitung. Die Referentinnen und Referenten werden dies anhand ihrer langjährigen persönlichen Erfahrung in der Begleitung sterbender und dementer Patienten zeigen.

Nach dem Grußwort von Bürgermeister Paul Larue, Schirmherr der Hospizbewegung, referiert die Künstlerin und Psychoonkologin A. Cornelia Weigle aus Wuppertal. Das Thema lautet:„ Kunsttherapie - mehr als nur Worte".

Im Anschluss hören Sie einen Vortrag von Henrikje Stanze, Dipl. Berufspädagogin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin aus Göttingen. „Therapie durch Poesie? Wenn die Kunst der Worte zur Sprache verhilft".

Danach folgt eine Lesung mit Mike Powelz. Der Journalist und Schriftsteller aus Hamburg liest aus seinem Buch „Die Flockenleserin Ein Hospiz. Zwölf Menschen. Ein Mörder".

Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Musikschule Niederzier unter der Leitung von Eva Maria Gaul. Untermalt wird die Veranstaltung mit einer Kunstaktion im freien Raum mit dem Künstler Klaus Dauven und Jugendlichen.

Zum Abschluss wird es noch einen Ausblick auf das Jahr 2018 geben, in dem die Hospizbewegung ihr 25-jähriges Jubiläum feiert.

Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Anmeldungen nimmt die Hospizbewegung Düren-Jülich entgegen, telefonisch unter 02421-393220 oder info@hospizbewegung-dueren.de. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.

Weitere Einzelheiten finden Sie unter http://www.hospizbewegung-dueren.de.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
26. August 2017, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion