Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Florale Collagen zu Gunsten der regionalen Hospizarbeit

whatsapp shareWhatsApp

Florale Collagen zu Gunsten der regionalen Hospizarbeit

"Die florale Welt der Collagen" lautet der Titel der Benefizausstellung von Marion Meuser, die bis Ende Januar im Restaurant & Café "In der Delling", Delling 12, in 51515 Kürten zu sehen ist. Die gemütlichen Gasträume von Nadine Schwarz und Shinu Kavelil schmücken zurzeit 20 Collagen, deren besonderer Reiz von der inspirierenden Anordnung der vielfältigen Formen und Farben ausgeht, die die Natur hervorbringt. "Die Begabung zur Kreativität scheint mir in die Wiege gelegt zu sein", versucht sich die 51-jährige Künstlerin selbst auf die Spur zu kommen, denn wie weit ihr Erinnerungsvermögen auch zurück reicht, es steckten immer schon schöpferische und gestalterische Kräfte in ihr. Logisch eigentlich, dass die Kürtenerin den Beruf der Floristin wählte, um ihr Talent in der handwerklichen und künstlerischen Formgebung von Schnittblumen- und Pflanzenschmuck zum Ausdruck bringen zu können. Seit rund drei Jahren arbeitet sie deshalb auch schwerpunktmäßig mit verschiedenartigsten Naturmaterialien, um ihre fantasievollen Ideen Gestalt annehmen zu lassen. Rhein-Treibgut, Kieselsteine, persische Rosen, blumige Fruchtstände, mäanderndes Geäst oder feine Textilien und Blätter sind die Werkstoffe, aus denen sie inspirierende Wanddekorationen entwirft. Der Schaffensprozess eines jeden Objektes nimmt unterschiedlich viel Zeit in Anspruch, denn erst wenn die Collagen, komponiert auf Trägerplatten aus Schiefer, stofflichem Gewebe oder Kork, für sie selbst stimmig sind und der "inneren Vorlage" entsprechen, fixiert Marion Meuser sie zum endgültigen Arrangement. So entstanden teils farbstarke, rustikale, feingliedrige, in jedem Fall ansprechende Unikate unterschiedlichen Formates, mit Titeln wie "Wildes Afrika", "Chaos und Disziplin", "Morgenland" oder "Blütensymphonie", die jetzt "In der Delling" zum Verkauf stehen. Der Verkaufserlös der Kompositionen kommt, dem Willen Marion Meusers folgend, zu einhundert Prozent der Arbeit des Bensberger Hospiz` und der Johannes Hospiz Oberberg Stiftung in Wiehl zugute. Intention der Künstlerin ist es, das Sterben, genau wie die Geburt, als selbstverständlichen Teil des Lebens ins Bewusstsein der Menschen rücken. "So wie der Weg ins Leben muss auch der Abschied kompetent und einfühlsam begleitet werden", unterstreicht sie ihre Hochachtung vor dem hospizlichen Engagement. Ihren besonderen Dank richtet die Kunstschaffende an Nadine Schwarz, Shinu Kavelil und Ehemann Ralf Meuser, die ihr in Organisation und Durchführung ihrer ersten Werkschau hilfreich zur Seite standen. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind deckungsgleich mit den Restaurantöffnungszeiten: Dienstag - Samstag 12 Uhr bis 22 Uhr, So. 10.30 Uhr bis 22 Uhr.

Ort
Veröffentlicht
06. Dezember 2019, 05:59
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!