Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Montagnachmittag (26.08.), gegen 15:50 Uhr, erhielt eine Seniorin in Korschenbroich einen Anruf von zwei Betrügern, die sich als "Polizeibeamter" und "Anwalt" ausgaben. Sie behaupteten, der Sohn der lebensälteren Dame sei in einen Verkehrsunfall verwickelt, den er verursacht habe. Um eine Haftstrafe abzuwenden, sei die sofortige Zahlung von 43.000 Euro notwendig. Die beiden Trickbetrüger versuchten, die Seniorin unter Druck zu setzen, doch diese ließ sich völlig zu Recht nicht darauf ein. Die Rücksprache mit Verwandten schuf zudem Klarheit. Somit blieb der Versuch, sie zur Zahlung zu bewegen, ohne Erfolg. Immer wieder versuchen Betrüger per Telefon, ältere Menschen zu verunsichern, damit diese ihnen ihr Erspartes oder Wertgegenstände geben. Dabei gehen die Täter sehr geschickt vor und auch die Palette an Betrugsmaschen ist groß. Die Polizei warnt: - Seien Sie misstrauisch, wenn Ihnen ein Anruf "nicht geheuer" ist! Die echte Polizei wird Sie am Telefon nicht nach dem Aufbewahrungsort von Geld und Wertgegenständen fragen und auch kein Geld fordern! - Seien Sie auch misstrauisch, wenn sich jemand Ihnen nicht mit Namen vorstellt! Oft suchen die Täter über Telefonbucheinträge nach älter klingenden Namen und beginnen ihr Gespräch etwa als vermeintlicher Enkel mit "Rate mal, wer hier ist..." - Gehen Sie keinesfalls auf Forderungen nach Geld ein und legen Sie auf. Rufen Sie die jeweilige Person über die altbekannte Nummer an, dies wird im Zweifelsfall schnell Klarheit verschaffen. Rufen Sie die echte Polizei an, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie Opfer eines Betruges geworden sind, entweder über 02131 300-0 oder über den Notruf 110.
mehr