Sag uns, was los ist:

Falscher Handwerker bietet "günstige" Kanalarbeiten an

(ots) - Am Samstag (7.4.) Nachmittag kam es in Korschenbroich zu einem Trickdiebstahl und Betrug. In Kaarst-Vorst blieb es beim Versuch.

Ein bislang Unbekannter klingelte in Korschenbroich bei einer Seniorin an der Julius-Otto-Straße und gab sich als Mitarbeiter einer Firma für Kanaldichtigkeitsprüfungen aus. Er erläuterte, Vorbereitungen für demnächst anstehende Arbeiten durchführen zu müssen und bat die Rentnerin im ersten Obergeschoss die Toilettenspülung zu betätigen, damit er im Erdgeschoss Einstellungen an einer Anlage vornehmen könne.

Im Anschluss verlangte er Geld für die angeblich anstehenden Arbeiten und gab an, ihr ein besonders günstiges Angebot machen zu können, wenn sie sich schnell entscheide. Die Frau übergab ihm daraufhin das verlangte Geld.

Nachdem der Mann das Haus verlassen hatte, fiel der Seniorin auf, dass aus dem Erdgeschoss mehrere hundert Euro Bargeld fehlten und sie einem Betrüger aufgesessen war. In einem unbeobachteten Moment muss der "falsche Handwerker" Zimmer durchsucht haben.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

30 bis 40 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Statur, vermutlich Deutscher, trug eine blaue Jacke, eine weiße Schirmmütze und hatte eine "Schreibkladde" dabei.

Zu einem ähnlichen Vorfall kam es kurz zuvor am Freitag (7.4.), gegen 13:50 Uhr, in Kaarst-Vorst, auf der Straße "Im Kamp". Ein circa 30-jähriger Mann klingelte an einem Einfamilienhaus und bat eine Seniorin um Einlass, da er Kanalarbeiten durchführen müsse. Die Frau ließ den Unbekannten in ihre Wohnung, informierte jedoch umgehend einen Familienangehörigen. Der angebliche Handwerker verließ daraufhin das Haus. Zeugen beobachteten, wie er an der Beifahrerseite eines dunklen Kleinwagen einstieg. Das Fahrzeug fuhr in Richtung Linning davon und konnte durch die Polizei nicht mehr angetroffen werden. Der Verdächtige machte keine Beute.

Möglicherweise versuchten es der oder die Täter mit ihrer Masche auch in weiteren Ortschaften. Betroffene werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Weitere Zeugen, die in einem der beiden Fälle verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich unter der Telefonnummer 02131 3000 an die Polizei.

Die Polizei rät:

Einem Dieb oder Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als Hilfsbedürftige oder als seriös gekleidete Geschäftsmänner aus, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Sie wirken oftmals seriös und sind redegewandt.

Die Polizei rät: Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung und informieren Sie bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei unter der Telefonnummer 110.

Ort
Veröffentlicht
10. April 2012, 11:28
Autor