Sag uns, was los ist:

(ots) Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kassel und der Polizeidirektion Korbach Am Samstag, 26. Oktober, versuchte ein zunächst unbekannter Täter einer Frau in Bad Wildungen die Handtasche und ihr Smartphone gewaltsam zu entreißen. Aufgrund ihrer Gegenwehr blieb der Täter erfolglos. Ein Tatverdächtiger konnte durch die Polizei Bad Wildungen ermittelt werden. Er wurde festgenommen und befindet sich seit letztem Donnerstag in Untersuchungshaft. Versuchter Handtaschenraub Am Samstag, 26. Oktober, gegen 23.30 Uhr ging eine 19-Jährige aus Bad Wildungen einen Verbindungsweg von der Bahnhofstraße zu der Straße Fetter Hagen. Sie bemerkte, dass sie von einem Mann verfolgt wurde. Als sie sich umdrehte, kam dieser Mann auf sie zu und versuchte ihre Handtasche gewaltsam wegzureißen. Da die junge Frau ihre Handtasche aber umhängen hatte und laut um Hilfe schrie, ließ er von diesem Vorhaben ab. Er versuchte aber noch, das Handy aus der Hand der Frau zu reißen. Auch dies gelang dem Täter nicht, weil die Frau sich wehrte. Bei dem Überfall fiel die Frau zu Boden, der Täter flüchtete in Richtung der Bahnhofstraße. Die 19-Jährige war geschockt von der Tat und verbrachte die anschließende Nacht bei einer Freundin. Später erstattete sie Anzeige bei der Polizei in Bad Wildungen. Ermittlung und Festnahme des Tatverdächtigen Anhand der guten Beschreibung des Täters durch die junge Frau konnte die Polizei Bad Wildungen einen Tatverdächtigen ermitteln. Am Dienstag, 19. November, nahmen die Polizisten den Tatverdächtigen fest. Bei diesem handelt es sich um einen 18-jährigen Mauretanier, der keinen festen Wohnsitz hat. Er hielt sich nach eigenen Angaben seit einiger Zeit in Bad Wildungen auf. Weitere Überprüfungen ergaben, dass sich der Mauretanier unerlaubt in Deutschland aufhält. Die Staatsanwaltschaft Kassel stellte einen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls wegen versuchten Raubes und unerlaubten Aufenthaltes, der auch durch das Amtsgericht Fritzlar erlassen wurde. Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwalt Dirk Richter Pressesprecher Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44150/4450808 OTS: Polizei Korbach Original-Content von: Polizei Korbach, übermittelt durch news aktuell
mehr