Sag uns, was los ist:

(ots) -- Ravensburg Trunkenheit im Verkehr Deutlich angetrunken war der 56-jährige Lenker eines VW Golf, der in der Nacht zum Sonntag gegen 01.45 Uhr die Karlstraße im Innenstadtbereich befuhr und dort durch die Besatzung eines Streifenwagens des Polizeireviers Ravensburg einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginnern festgestellt. Laut dem Ergebnis des Atemalkoholtests ist von einer Blutalkoholkonzentration von deutlich über zwei Promille auszugehen. Dem 56-Jährigen wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ravensburg Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend im Zeitraum von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Eisenbahnstraße im Bereich zwischen der Kreuzung Eisenbahnstraße / Maurerstraße und der Kreuzung Eisenbahnstraße / Untere Breite Straße ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs stieß im genannten Zeitraum vermutlich beim Ausparken gegen die Heckseite eines in Richtung Innenstadt gesehen am linken Fahrbahnrand geparkten, blau lackierten Ford Fiesta mit Friedrichshafener Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zum unfallverursachenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden. Ravensburg Verkehrsunfallflucht Wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt das Polizeirevier Ravensburg gegen die unbekannte Lenkerin eines schwarz lackierten Pkw, die am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr die Springerstraße in Richtung Innenstadt befuhr und an der Einmündung der Springerstraße in den Aigenweg nach links in den Aigenweg einbog. Beim Abbiegevorgang missachtete die Unbekannte die Vorfahrt der von rechts auf dem Aigenweg heranfahrenden, 15-jährigen Lenkerin eines Fahrrades, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Hierbei wurde die 15-Jährige leicht verletzt. Die Lenkerin des unfallverursachenden Pkw bat die Geschädigte um Nennung deren Telefonnummer, sie werde sich später bei ihr melden. Es blieb beim Versprechen, weshalb die Erziehungsberechtigte der 15-Jährigen den Verkehrsunfall am Freitagnachmittag bei der Polizei anzeigte. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang, zur Unfallverursacherin oder zum unfallverursachenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden. Der Pkw der Unfallverursacherin müsste am vorderen rechten Kotflügel leicht beschädigt sein. Ravensburg Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte Am Sonntagabend gegen 21.45 Uhr erhielt eine betagte Rentnerin den Anruf eines unbekannten Mannes, der sich als Oberkommissar Schneider ausgab, um die Geschädigte in Betrugsabsicht darüber zu täuschen, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Oftmals dient ein erster Anruf nur der Kontaktaufnahme und zur Feststellung, ob sich die Geschädigten als Opfer einer Betrugshandlung eignen. Die angerufene Rentnerin ließ sich nicht täuschen und verständigte das Polizeirevier Ravensburg über den Anruf. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.p olizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar. Gerne weisen wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) im Rahmen der Sendereihe "Vorsicht Falle" über solche Fälle berichtet. Die einzelnen Folgen der durch Rudi Cerne moderierten Präventionssendung laufen jeweils samstags um 15.15 Uhr im ZDF. Die bereits am 05.10.2019 ausgestrahlte Sendung, die sich unter anderem dem Themenbereich "Falsche Polizeibeamte" widmete, ist in der Mediathek des ZDF bis zum 17.04.2020 verfügbar. Link: https://www.zdf.de/gesellschaft/vorsicht-falle/vorsicht-falle-124.html Ravensburg Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag im Zeitraum von 11.00 bis 13.00 Uhr auf der Parkebene 1 des Parkhauses Untertor in der Adlerstraße ereignete. Der unbekannte Lenker eines vermutlich rot lackierten Pkw stieß beim Ein- oder Ausparken gegen die vordere rechte Fahrzeugseite eines auf der Parkebene 1 stehenden, schwarz lackierten Audi A5. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 3.000 Euro zu kümmern. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zu dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden. Am unfallverursachenden Pkw könnten sich schwarze Lackantragungen befinden. Weingarten Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag im Zeitraum von 15.00 bis 15.15 Uhr in der Sterngasse auf dem Parkplatz hinter der dortigen Gaststätte "Zum Stern" ereignete. Die 73-jährige Lenkerin eines Volkswagens stieß beim Wenden auf dem Parkplatz gegen die hintere linke Seite eines Pkw. Ihren Angaben zufolge handelte es sich um einen rot lackierten Kleinwagen. Die Unfallverursacherin setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung eines möglicherweise entstanden Fremdschadens zu kümmern. Sie meldete sich später bei der Polizei. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang oder zum Geschädigten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666, zu melden. Leutkirch im Allgäu Verkehrsunfall mit Sachschaden Sachschaden in Höhe von über 40.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend gegen 18.00 Uhr auf der Kreisstraße 8025 zwischen Zollhaus und Bufler im Bereich der Autobahnanschlussstelle Leutkirch-Süd ereignete. Der 52-jährige Lenker eines Mercedes-Benz S 400 befuhr die Kreisstraße in Richtung Tautenhofen und ordnete sich an der Kreuzung der Kreisstraßen 8025, 7910 und 8026 nach links ein, um in Richtung der Autobahnauffahrt in Richtung Lindau abzubiegen. An der Kreuzung entschloss er sich, doch nicht in Richtung der Autobahnauffahrt zu fahren und fuhr stattdessen nach rechts in Richtung der in Richtung Weipoldshofen führenden Kreisstraße 7910, wobei er die Fahrstreifenbegrenzung überfuhr. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem 33-jährigen Lenker eines BMW 330i, der auf der Kreisstraße 8025 aus Richtung Zollhaus befuhr und die Kreuzung in Richtung Tautenhofen überqueren wollte. Beide an dem Verkehrsunfall beteiligten Pkw mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Wangen im Allgäu Verkehrsunfall mit Verletzten Verletzungen erlitten die Insassen eines Pkw bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr auf der Landesstraße 320 in der Ortsdurchfahrt Hiltensweiler ereignete. Der 72-jährige Lenker eines Ford Fiesta befuhr die Landesstraße 320 aus Richtung Neuravensburg in Richtung Wangen im Allgäu und überfuhr in der Ortsdurchfahrt vermutlich nach einer Blendung durch die tiefstehende Sonne über zwei Verkehrsinseln und die darauf aufgestellten Verkehrszeichen. Die Überfahrt über die Verkehrsinseln war so heftig, dass an dem Ford Fiesta die Airbags auslösten, weshalb der 72-Jährige und seine 55-jährige Beifahrerin verletzt wurden. Beide wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An dem Ford Fiesta entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Isny im Allgäu Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer Leichte Verletzungen erlitt der 59-jährige Lenker eines Fahrrades, der am Samstagabend gegen 22.15 Uhr den Unteren Grabenweg befuhr und an der Kreuzung Bahnhofstraße / Unterer Grabenweg mit dem Mercedes-Benz eines 28-jährigen Pkw- Lenkers kollidierte. Der 59-Jährige wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Fahrrad entstand geringer Sachschaden. Am Pkw des 28-Jährigen wurde kein Unfallschaden festgestellt. Rückfragen bitte an: KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015, Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995 -0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4456784 OTS: Polizeipräsidium Konstanz Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) -- Konstanz Sachbeschädigung Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde am Samstagabend gegen eine bislang unbekannte Person erstattet, die gegen 23.30 Uhr auf dem P+R-Parkplatz in der Reichenaustraße die Windschutzscheibe eines dort geparkten BMW zerstört hat. Zeugen konnten beobachten, wie drei Männer den dortigen Erdwall entlang liefen. Einer der drei Männer sei vom Wall auf den BMW gesprungen und auf die Windschutzscheibe gestürzt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde diese stark beschädigt. Anschließend entfernten sich die drei Personen in Richtung einer Diskothek. Der Täter wird beschrieben als ca. 1,80 m groß, komplett schwarz gekleidet mit Hose, Kapuzenpulli und Schuhen. Sachdienliche Hinweise sind an die Polizei Konstanz, Tel. 07531 995 0, erbeten. Konstanz Gewahrsam Im polizeilichen Gewahrsam endete die Nacht auf Sonntag für einen 20-jährigen alkoholisierten Mann, den Beamte des Reviers gegen 02.45 Uhr in der Reichenaustraße vorläufig festgenommen haben. Vom Mitarbeiter eines Schnellrestaurants war zuvor über Notruf eine Schlägerei im Restaurant mitgeteilt worden. Beim Eintreffen der ersten Streife flüchtete der 20-Jährige sofort quer über die Reichenaustraße, konnte jedoch von Polizisten kurze Zeit später eingeholt werden. Der Mann musste aufgrund seines aggressiven Verhaltens zu Boden gebracht und mittels Handschließen geschlossen werden. Während der polizeilichen Maßnahmen wurde der 20-Jährige zunehmend aggressiver und musste schließlich unter Anwendung von unmittelbarem Zwang in eine Gewahrsamszelle auf das Revier gebracht werden. Zum Tathergang im Schnellrestaurant konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der 20-Jährige dort mit einem 21-jährigen Mann aneinandergeraten war, da er offenbar dessen weiblicher Begleitung zu nahe gekommen war. Bei der Auseinandersetzung erlitt der 21-Jährige eine Platzwunde am Hinterkopf als er gegen eine Glastür stürzte, die zu Bruch ging. Konstanz Geld erpresst Zwei 18-jährige Männer erschienen am Sonntagnachmittag auf dem Polizeirevier und erstatteten Anzeige gegen drei unbekannte Täter. Sie gaben an, in der Nacht gegen 02.00 Uhr vor einem Schnellrestaurant im Bereich Oberlohnstraße von drei Männern angesprochen und mit einem Vorwand von der belebten Örtlichkeit weggelockt worden zu sein. Dann sei einem der 18-Jährigen ein ihm nicht bekannter Gegenstand in den Rücken gedrückt und Bargeld gefordert worden. Da die Beiden kein Bargeld dabei gehabt hätten, seien sie mit den unbekannten Tätern nach weiteren massiven verbalen Drohungen zu einem Geldautomaten gegangen und hätten ihnen Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich übergeben. Bei den Tätern handelt es sich laut Aussagen der Opfer um drei männliche Personen im geschätzten Alter von 18 bis 20 Jahren mit südosteuropäischem Aussehen. 1. Der Haupttäter ist ca. 1,80 m groß und hat einen leichten Oberlippenbart. Er trug eine schwarze Mütze, eine dunkle Winterjacke, eine Jeans und ein weißes T-Shirt unter der Jacke. 2. Der zweite Täter war ca. 1,90 m groß und von der Statur deutlich kräftiger und fülliger. Er hatte einen Dreitagebart, dunkle Haare, trug eine dunkle Jeans und ein dunkles T-Shirt. Zum dritten Täter konnten keine Angaben gemacht werden. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07531 995-0 mit dem Polizeirevier Konstanz in Verbindung zu setzen. Radolfzell Körperverletzung Verletzungen am Kopf trug ein 19-jähriger Äthiopier am Sonntag gegen 00.30 Uhr nach einer körperlichen Auseinandersetzung im Bereich der Innenstadt davon. Der Mann gab gegenüber den Polizisten an, in der Nähe der Höristraße von zwei Afghanen angesprochen und nach seiner Herkunft befragt worden zu sein. Plötzlich habe einer der beiden Männer mehrfach mit einer Flasche auf den Kopf des 19-Jährigen eingeschlagen. Anschließend hätten sich der Täter und sein Begleiter entfernt. Eine nähere Beschreibung der Männer war dem 19-Jährigen nicht möglich. Singen Körperverletzung Vermutlich aus Eifersucht kam es in der Nacht auf Sonntag gegen 03.30 Uhr in einer Diskothek in der Otto-Hahn-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei stark alkoholisierten Männern im Alter von 19 und 28 Jahren. Der Ältere der beiden hatte gemäß den Aussagen des Jüngeren dessen Freundin "dumm angemacht". Daraufhin soll der 19-Jährige laut Aussagen von Zeugen dem 28-Jährigen eine Flasche über den Hinterkopf geschlagen und mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, so dass dieser verletzt wurde und von Sanitätern vor Ort behandelt werden musste. Der 19-Jährige wurde wegen des Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung angezeigt. Singen Auto beschädigt Rund 3500 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Fahrzeuglenker, der am Samstag zwischen 11.30 Uhr und 15.00 Uhr einen geparkten VW-Golf beschädigte und dann vom Unfallort flüchtete. Die Tatörtlichkeit könnte entweder in der Straße "Langenrain" oder in der Rielasinger Straße vor einem Frisörgeschäft gewesen sein. Sachdienliche Hinweise sind an die Polizei unter Tel. 07731 888-0 erbeten. Gaienhofen Sachbeschädigung Unbekannte Vandalen haben im Zeitraum zwischen Freitag, 08.11., und Freitag, 15.11., einen Grillplatz auf einem Rebgelände in der Nähe der Hermann-Hesse-Schule verwüstet. Der Holztisch einer Sitzgruppe wurde angezündet und die Sitzbänke, ein Metallgartenhäuschen und weitere Gegenstände wurden komplett zerstört. Die Höhe des Sachschadens beträgt rund 2000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07735 97100 entgegen. Orsingen-Nenzingen Unfall - Zeugenaufruf Die Polizei sucht nach dem unbekannten Fahrer eines dunklen Audi Q5 oder Q7, der am Samstag gegen 14.00 Uhr nach einem Unfall im Nenzinger Wäldle geflüchtet ist. Ein 19-jähriger Mitsubishi-Fahrer war mit einer Beifahrerin von Nenzingen durch das Nenzinger Wäldle in Richtung Stockach unterwegs. Im Wald kam ihm in einer Linkskurve der unbekannte männliche Audi-Fahrer entgegen. Dieser fuhr zu weit auf der Gegenfahrbahn, weshalb der Mitsubishi-Lenker ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern. Dabei kam er mit der Beifahrerseite ins Bankett, bremste und geriet ins Schleudern, woraufhin der Wagen gegen einen Baum prallte. Der Audi-Fahrer entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Der Mitsubishi-Lenker und seine Beifahrerin blieben unverletzt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Sachdienliche Hinweise sind an die Polizei Stockach, Tel. 07771 9391-0, erbeten. Stockach Streit eskaliert Zwei Männer gerieten am heutigen Montag gegen 07.00 Uhr auf dem Parkplatz des Aach-Centers in Streit, so dass schließlich Beamte des Polizeireviers einschreiten mussten. Ein 21-Jähriger war zu Fuß mit Kopfhörern auf dem Parkplatz unterwegs und stand offenbar einem 53-jährigen Autofahrer im Weg, der an dem 21-Jährigen angeblich nicht vorbeifahren konnte. Der 53-Jährige sprach den Jüngeren an, woraufhin dieser aus Wut gegen die Beifahrertür des Wagens trat. Daraufhin eskalierte die Situation vollends: Der Autofahrer zerstörte die Kopfhörer seines Kontrahenten und beide schlugen und bissen sich. Gegen beide Beteiligte wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Urbat, Tel. 07531 995 1017
mehr