Sag uns, was los ist:

(ots) -- Ravensburg Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich bereits am Montag im Zeitraum von 08.00 bis 15.45 Uhr auf dem Parkplatz der Gesundheitsakademie in der Hähnlehofstraße ereignete. Der Lenker eines unbekannten Pkw stieß im genannten Zeitraum gegen die Beifahrertüre eines auf diesem Parkplatz stehenden, weiß lackierten Audi Q5 mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden. Ravensburg Computerbetrug durch einen angeblichen Mitarbeiter von Microsoft Ein unbekannter Mann rief am Mittwochvormittag gegen 09.30 Uhr auf dem Festnetzanschluss einer 57-jährigen Frau an und gab sich als Mitarbeiter von Microsoft aus. Dem Anrufer, der vorgab, dass der Computer der Geschädigten durch einen Virus beeinträchtigt sei, gelang es, die Geschädigte zu täuschen und über das Internet einen Zugriff auf ihren Rechner zu erhalten. Während der über drei Stunden andauernden, vorgetäuschten Revision des Computers der Geschädigten veranlasste der Unbekannte online mehrere Geldtransaktionen vom Bankkonto der Geschädigten und verursachte hierbei einen Schaden von mehr als 1.000 Euro. Nachdem der 57-Jährigen die Betrugshandlung bewusst wurde, erstattete sie beim Polizeirevier Ravensburg eine Strafanzeige. Tipps und Hinweise zur Verhinderung von Betrugsdelikten durch falsche Mitarbeiter von Microsoft veröffentlicht die Polizei im Internet im Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter der Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarb eiter/ Dass es sich hier um Anrufe in betrügerischer Absicht handelt, zeigt auch ein Blick auf die offizielle Homepage der Firma Microsoft. Dort wird erklärt, dass Microsoft unter keinen Umständen unaufgefordert Telefonanrufe durchführt oder Mails verschickt, in denen Leistungen angeboten werden, um ein schadhaftes Gerät zu reparieren. Ravensburg - Leutkirch im Allgäu Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte Am Mittwoch im Zeitraum von 14.15 bis 19.45 Uhr erhielten erneut eine Vielzahl von Bürgern im Landkreis Ravensburg Anrufe von unbekannten Männern, die sich als Polizei- oder Kriminalbeamte ausgaben, um die Geschädigten in Betrugsabsicht darüber zu täuschen, dass eine Einbrecherbande angeblich das Wohngebäude ausgespäht habe und dass die Polizei bei der Sicherung von Wertsachen, Bargeld oder Vermögenswerten helfen könne. Oftmals dient ein erster Anruf nur der Kontaktaufnahme und zur Feststellung, ob sich die Geschädigten als Opfer einer Betrugshandlung eignen. Nach bisherigen Erkenntnissen ließen sich die angerufenen Bürger nicht täuschen und verständigten das örtliche zuständige Polizeirevier oder über die Notrufnummer 110 das Polizeipräsidium Konstanz über die jeweiligen Anrufe, die durch die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen jeweils als Einzelstraftat bearbeitet und bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht werden. Einer der Anrufer gab sich am Mittwochabend als ein "Herr Kaiser" aus und forderte eine Geschädigte auf, die Ziffern 110 für einen Rückruf zu wählen. Da die Geschädigte zuvor nicht auflegte, war sie der irrtümlichen Ansicht, ihr Rückruf habe sie wieder zu dem angeblichen Polizeibeamten namens "Kaiser" geführt. Einer anderen Geschädigten wurde vorgetäuscht, die Polizei müsse aus ermittlungstaktischen Gründen eine größere Menge Rauschgift in ihrer Garage zwischenlagern. Der in Leutkirch im Allgäu handelnde Anrufer gab sich erneut als "Herr Schreiber von der Polizei" aus. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.p olizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar. Ravensburg Verkehrsunfall mit Sachschaden Der Besatzung eines Streifenwagens des Polizeireviers Ravensburg fiel in der Nacht zum heutigen Donnerstag gegen 02.15 Uhr auf der Friedrichshafener Straße ein Skoda auf, dessen Lenker offensichtlich mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 30 in Richtung Innenstadt unterwegs war. Die Polizeibeamten entschlossen sich, den Lenker des Skoda zu überprüfen, sie verloren den Pkw jedoch recht schnell aus den Augen. In der Jahnstraße wurden die Beamten auf frische Unfallspuren und herumliegende Fahrzeugteile aufmerksam und fanden am Ende einer Ölspur im Franz-Liszt-Weg den Lenker des Skoda, der dort mit einem Unfallschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro liegengeblieben war. Gegen den 24-jährigen Lenker des Skoda wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Eine etwaige Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit lag bei dem 24-Jährigen nicht vor. Ravensburg Verkehrsüberwachung des Polizeireviers Ravensburg Beamte des Polizeireviers Ravensburg führten am Mittwochabend Geschwindigkeitsüberwachungsmaßnahmen auf der Landesstraße 288 zwischen Ringgenweiler und Horgenzell durch. Insgesamt drei Fahrzeugführer überschritten auf der Landesstraße 288 die höchstzulässige Geschwindigkeit von 100 km/h deutlich. Der Spitzenreiter fuhr mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h. In der Meersburger Straße beanstandeten die Beamten des Polizeireviers Ravensburg zwei Verkehrsteilnehmer, die sich nicht angegurtet hatten. Weingarten Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmittag im Zeitraum von 11.30 bis 13.30 Uhr auf dem Parkplatz vor den Ladengeschäften in der Boschstraße ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs stieß im genannten Zeitraum gegen die Heckseite eines auf diesem Parkplatz stehenden, weiß lackierten Skoda Octavia mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher täuschte offensichtlich vor, sich um die Regulierung des Fremdschadens kümmern zu wollen und hinterließ am beschädigten Seat Octavia einen Zettel mit Angabe eines Kennzeichens und einer Telefonnummer. Mittlerweile stellte sich heraus, dass die Telefonnummer nicht existiert und dass das zu dem angegebenen Kennzeichen gehörende Fahrzeug nicht an dem Verkehrsunfall beteiligt gewesen sein kann. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666, zu melden. Weingarten Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag im Zeitraum von 15.00 bis 15.45 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Franz-Beer-Straße ereignete. Der Lenker eines unbekannten, vermutlich weiß lackierten Pkw stieß im genannten Zeitraum gegen die hintere linke Seite eines auf diesem Parkplatz stehenden, schwarz lackierten Audi Q3 mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666, zu melden. Baindt Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch im Zeitraum von 05.30 bis 16.45 Uhr in der Thomas-Dachser-Straße beim Betriebsgelände einer Spedition ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs streifte im genannten Zeitraum die Beifahrerseite eines am linken Fahrbahnrand der Thomas-Dachser-Straße geparkten, schwarz lackierten Lkw der Marke Volvo mit Nürnberger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens zu kümmern. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666, zu melden. Bad Waldsee Einbruch in Büroraum Unbekannte Täter drangen im Zeitraum von Mittwochabend bis zum heutigen Donnerstagvormittag gewaltsam in den als Verkaufsraum eines Automobilhändlers dienenden Wohnwagen auf dessen Betriebsgelände in der Bahnhofstraße ein und entwendeten dort ein Laptop und mehrere Fahrzeugschlüssel. Personen, die der Polizei hierzu sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07564 2013, zu melden. Bad Wurzach Klärung eines Fahrraddiebstahls Der Eigentümer eines im Juli in Ziegelbach entwendeten Mountainbikes erkannte am Mittwochvormittag gegen 11.00 Uhr sein Fahrrad, das durch den Bewohner einer Unterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber im Stadtgebiet gefahren wurde. Der Geschädigte verständigte den Polizeiposten Bad Wurzach, die weiteren Ermittlungen führten in der Unterkunft zur Feststellung eines 18-jährigen Tatverdächtigen, der das Fahrrad den Ermittlungen zufolge seit etwa vier Monaten in seinem Besitz hat. Das Fahrrad wurde sichergestellt, gegen den 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Der Tatverdächtige und weitere Angehörige seiner Familie reagierten uneinsichtig und aggressiv auf das Vorgehen der Polizei und machten sich wegen des angelblich niederen Wertes des Fahrrades lustig über die Maßnahmen. Ob es sich bei der Wegnahme des gesicherten Fahrrades tatsächlich nur um eine Bagatelle handelt, wird letztlich die Staatsanwaltschaft Ravensburg mit dem Tatverdächtigen klären. Altshausen Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen Eine Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen am Dienstagnachmittag im Zeitraum von 13.15 bis 17.45 Uhr auf der Bundesstraße 32 im Bereich der Einmündung der Landesstraße 289 aus Richtung Ebenweiler führte zu folgendem Ergebnis: Die Lenker von 84 der insgesamt 998 gemessenen Kraftfahrzeugen fuhren bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h zu schnell. Das entspricht einem Anteil von 8,42 Prozent. Spitzenreiter war der Lenker eines Pkw aus einem anderen Landkreis in Baden-Württemberg mit einer Geschwindigkeit von 133 km/h. Wangen im Allgäu Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochvormittag im Zeitraum von 08.45 bis 09.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Straße "Haidösch" ereignete. Der Lenker eines unbekannten, vermutlich dunkel lackierten Kraftfahrzeugs stieß im genannten Zeitraum vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen die vordere rechte Seite eines auf diesem Parkplatz stehenden, grau lackierten Renault Scenic mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0, zu melden. Isny im Allgäu Verkehrsunfall mit Verletzten Zwei leichtverletzte Fahrzeuginsassen und Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro waren die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochabend gegen 17.00 Uhr an der Einmündung der Maierhöfener Straße in die Bundesstraße 12 ereignete. Der 31-jährige Lenker eines Lkw befuhr die Maierhöfener Straße und bog an der Einmündung nach links auf die Bundesstraße 12 ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt des 90-jährigen Lenkers eines Mercedes-Benz, der auf der Bundesstraße 12 aus Richtung Großholzleute in Richtung Isny fuhr. Neben dem 90-Jährigen wurde dessen 84-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Isny im Allgäu Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend im Zeitraum von 18.45 bis 20.15 Uhr in der Weißenbachstraße gegenüber eines Sportfachgeschäftes ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs streifte im genannten Zeitraum beim Ausfahren vom Parkplatz des Sportfachgeschäftes nach rechts in die Weißbachstraße vermutlich mit seiner vorderen rechten Fahrzeugseite die linke Fahrzeugseite eines im Bereich der Grundstücksausfahrt geparkten VW-Busses mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655-0, zu melden.
mehr 
(ots) -- Ravensburg Verkehrsunfall mit leicht verletztem Fahrradfahrer Die 49-jährige Lenkerin eines VW Passat befuhr am Donnerstagfrüh gegen 07.00 Uhr die Gartenstraße aus Richtung Weingarten in Richtung Innenstadt und bog an der Einmündung der Reichlestraße in die Gartenstraße nach links in die Reichlestraße ein. Hierbei übersah sie den 52-jährigen Lenker eines Mountainbikes, der auf dem Fahrradweg entlang der Gartenstraße in Richtung Innenstadt fuhr. Der Fahrradfahrer bremste stark ab, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw der 49-Jährigen zu vermeiden. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Mountainbike und stürzte. Beim Sturz zog sich der 52-Jährige Verletzungen zu. Er wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ravensburg Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte Eine Vielzahl von Bürgern erhielten am Mittwoch und am Donnerstag Anrufe, in denen Ihnen ein angeblicher Polizeioberkommissar Schneider mit unterdrückter Rufnummernanzeige weismachen wollte, es gebe nach der Festnahme einer Einbrecherbande Hinweise auf möglicherweise geplante Einbrüche an der jeweiligen Wohnadresse. Die Geschädigten reagierten richtig auf die telefonische Aufforderung auf Benennung von Wertsachen. Sie schenkten dem falschen Polizeibeamten keinen Glauben und informierten das Polizeirevier Ravensburg über den Anruf des angeblichen Polizeibeamten namens Schneider. Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder bereitgestellt. Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betr ug-durch-falsche-polizisten/ Ravensburg Verkehrsunfall mit Sachschaden Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagvormittag gegen 11.00 Uhr auf der Friedrichshafener Straße in Weißenau ereignete. Der 78-jährige Lenker eines Suzuki Vitara fuhr vom Parkplatz eines Möbelhauses auf die Friedrichshafener Straße ein und missachtete hierbei die Vorfahrt des 58-jährigen Lenkers eines Daimler-Benz, der auf der Friedrichshafener Straße in Richtung Innenstadt fuhr. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Ravensburg Sachbeschädigung Am Donnerstagnachmittag gegen 16.00 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein junger Mann am Bahnhofsgebäude eine Glasscheibe eingeschlagen habe. Dank der Mithilfe von aufmerksamen Zeugen gelang es den eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ravensburg, den 22-jährigen Tatverdächtigen noch am Bahnhof festzustellen. Der angetrunkene Mann räumte sein Fehlverhalten ein. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet, das durch das Polizeirevier Ravensburg an die zuständige Dienststelle der Bundespolizei abgegeben wurde. Weingarten Verkehrsunfallflucht Der Lenker eines unbekannten Pkw stieß im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochfrüh vermutlich beim Ein-oder Ausparken auf einem Firmenparkplatz in der Riedstraße gegen die vordere linke Fahrzeugseite eines dort während der Nachtschicht geparkten, grau lackierten Audi S3 mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher erbittet das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666. Weingarten Exhibitionistische Handlungen Ein unbekannter Mann, nach vorliegender Beschreibung etwa 60 bis 70 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, kurzes graues Haar, Stoppelbart, bekleidet mit einer Jeans, belästigte am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr an der Bushaltestelle Charlottenplatz in der Waldseer Straße eine auf einen Linienbus wartende Jugendliche durch exhibitionistische Handlungen. Personen, die der Polizei Hinweise zu dem Vorfall oder zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666, zu melden. Aulendorf Verkehrsunfall im Gegenverkehr mit Unfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagvormittag gegen 09.45 Uhr auf der Kreisstraße 7958 zwischen Aulendorf und Steinenbach ereignete. Der 32-jährige Lenker eines GMC Denali befuhr die Kreisstraße aus Richtung Aulendorf in Richtung Steinenbach. Kurz vor dem Weiler Schmidbauer kam ihm in einer Rechtskurve ein weiß lackiertes Transportfahrzeug entgegen. Der Lenker des Klein-Lkw hielt sich an das Rechtsfahrgebot und schnitt die Kurve, weshalb es zur Kollision der linken Außenspiegel der beiden Kraftfahrzeuge kam. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt in Richtung Aulendorf fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen und sich um die Regulierung des entstandenen Unfallschadens zu kümmern. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipostens Altshausen, Tel. 07584 9217-0, zu melden. Bergatreute Verkehrsunfallflucht Der unbekannte Lenker eines Pkw befuhr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Waldseer Straße in Richtung Bad Waldsee, kam im Bereich der Einmündung der Friedhofstraße in die Waldseer Straße aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen mehrere Verkehrszeichen und Hinweistafeln, die hierbei beschädigt wurden. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang und zum Unfallverursacher erbittet der Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524 4043-0. Baindt Verkehrsunfall mit Verletzter Der 60-jährige Lenker eines Lkw-Gespanns befuhr am Donnerstagvormittag gegen 07.45 Uhr die Bundesstraße 30 aus Richtung Bad Waldsee in Richtung Ravensburg. Auf Höhe der Einfahrt aus Richtung des Weilers Riedsenn wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um einem auf die Bundesstraße einfahrenden Fahrzeug die Einfahrt zu ermöglichen. Hierbei übersah er den von hinten auf dem linken Fahrstreifen herannahenden BMW einer 26-jährigen Pkw-Lenkerin, die trotz einer Gefahrenbremsung auf den Unterfahrschutz des Lkw-Anhängers auffuhr. Die 26-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge leicht verletzt. An ihrem BMW entstand Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Am Anhänger des Lkw wurde Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro verursacht. Leutkirch im Allgäu Verdacht einer Verkehrsunfallflucht Ein Zeuge meldete sich am Donnerstagvormittag beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu und teilte mit, dass er gegen 09.00 Uhr in der Ottmannshofer Straße beobachtet habe, wie der Lenker eines BMW Touring beim Ausparken gegen einen geparkten, silber oder hellblaumetallic lackierten Kleinwagen gestoßen sei. Der Unfallverursacher habe seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Sachschadens zu kümmern. Der Zeuge hatte es versäumt, dass Kennzeichen des beschädigten Fahrzeugs zu notieren. Als Beamte des Polizeireviers Leutkirch die Unfallstelle überprüften, war der beschriebene Pkw nicht mehr vor Ort. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang oder zum beschädigten Pkw geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0, zu melden. Leutkirch im Allgäu Diebstahl in Ärztehaus Zwei Mitarbeiterinnen einer Praxis im Ärztehaus beim Bahnhof wurden am Donnerstagnachmittag in Mitarbeiterräumen der Praxis durch unbekannte Täter bestohlen. Nach bisherigen Erkenntnissen betraten zwei Jugendliche unberechtigt die den Mitarbeitern vorbehaltenen Räume der Praxis, durchsuchten aufgefundene Taschen und Behältnisse und entwendeten zwei Smartphones im Gesamtwert von etwa 1.000 Euro. Hinweise hierzu erbittet das Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0. Bad Wurzach-Arnach Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Unbekannte Täter sprühten im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochvormittag mit schwarzem Farbspray im Bereich der Tobelmühle Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und volksverhetzende Parolen auf die Fahrbahn der dort verlaufenden Gemeindeverbindungsstraße und auf ein Verkehrszeichen, wodurch Sachschaden entstand. Der Polizeiposten Bad Wurzach leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzung und Sachbeschädigung ein. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Verursachern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Wurzach, Tel. 07564 2013, zu melden. Wangen im Allgäu Verkehrsunfallflucht Der Lenker eines unbekannten Pkw stieß am Donnerstagvormittag im Zeitraum von 10.30 bis 11.00 Uhr vermutlich beim Ein-oder Ausparken auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Siemensstraße gegen einen dort geparkten, grau lackierten Audi S3 mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher erbittet das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666. Amtzell Drogen im Straßenverkehr Die Überprüfung des 30-jährigen Lenkers eines Pkw, der am Donnerstagvormittag die Bundesautobahn A96 aus Richtung Lindau in Richtung Memmingen befuhr und im Rahmen einer Fahndungskontrolle im Bereich der Autobahnanschlussstellen Wangen West und Wangen Nord einer Kontrolle unterzogen wurde, führte zum Fund einer geringen Menge Haschisch. Der Tatverdächtige räumte den Konsum von Betäubungsmitteln vor Fahrtantritt ein, weshalb ihm in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt mit seinem Pkw wurde ihm untersagt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter der Einwirkung von berauschenden Mitteln eingeleitet. Führerscheinrechtliche Maßnahmen erfolgen durch die zuständige Fahrerlaubnisbehörde.
mehr