Sag uns, was los ist:

(ots) /- -- Konstanz Sachbeschädigung Zeugen sucht die Polizei zu einer Sachbeschädigung, die am vergangenen Wochenende in einer Schule in der Radolfzeller Straße begangen wurde. Unbekannte Täter beschädigten einen Handtuchspender und mehrere Fliesen in der von außen begehbaren, durch ein elektronisches Zahlenschloss gesicherten Toilette. Der Schaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu wenden. Konstanz Nach Parkrempler geflüchtet Vermutlich beim Ein- oder Ausparken kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Banater Straße zu einem Sachschaden von über 1.000 Euro. Ein unbekannter Fahrzeuglenker war gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten Ford Transit geprallt und anschließend weitergefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, entgegen. Konstanz Radfahrerin stürzt Schwere Verletzungen erlitt eine 56-jährige Fahrradfahrerin am Dienstag gegen 17.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Schiffstraße. Die Radlerin befuhr die Straße in Richtung Fähre und wollte auf den ausgewiesenen Radweg rechts auffahren. Hierbei kam sie vermutlich zu weit an die Bordsteinkante und stürzte. Die Verletzte wurde vom Rettungsdienst zu weiteren ärztlichen Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Radolfzell Verkehrskontrolle Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle stellten Beamte des Polizeireviers Radolfzell am Dienstagmorgen in der Zeit von 07.00 Uhr bis 07.30 Uhr auf der L 193 zwischen Bankholzen und Moos insgesamt fünf Verstöße gegen die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 70 km/h fest. Die höchste gemessene Geschwindigkeit bei einem Pkw betrug 102 km/h. Dessen Fahrer muss nun mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Radolfzell Verkehrsunfallflucht Vermutlich beim Rangieren ist ein unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 09.00 Uhr und 19.30 Uhr gegen die Fahrerseite eines in der Schwertstraße am Fahrbahnrand geparkten weißen Hyundai geprallt und anschließend davon gefahren, ohne sich um den verursachten Schaden von über 9.000 Euro zu kümmern. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden. Singen Fehler beim Überholen Sachschaden von über 10.000 Euro ist die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstag gegen 12.45 Uhr auf der A 81. Ein 54-jähriger Pkw-Lenker befuhr die Autobahn aus Richtung Autobahnkreuz Hegau kommend auf dem rechten Fahrstreifen und setzte kurz vor dem Hohentwieltunnel zum Überholen eines vorausfahrenden Fahrzeuges an. Hierbei übersah er einen auf dem linken Fahrstreifen befindlichen Pkw eines 33-jährigen Mannes. Dieser versuchte durch Ausweichen nach links eine Kollision zu vermeiden, was ihm jedoch nicht gelang. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Singen Einbruch in Baustelle Gewaltsam Zutritt haben sich drei unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 02.15 Uhr in ein im Umbau befindliches Lebensmittelgeschäft in der Industriestraße verschafft. Die alarmierte Polizei fuhr mit mehreren Streifen zum Einsatzort und sah drei Personen aus dem Geschäft flüchten. Alle drei Täter waren ca. 180 cm groß, dunkel gekleidet und trugen Handschuhe sowie Sturmhauben. Ein 40-jähriger Tatverdächtiger konnte in der Nähe festgenommen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden zwei Akku-Bohrmaschinen entwendet. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Polizeirevier Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden. Stockach -Wahlwies Verkehrsunfall Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 5.000 Euro ereignete sich am Dienstag gegen 11.45 Uhr in der Straße "Hardtring". Ein 59-jähriger Autofahrer wollte nach links in eine Grundstückseinfahrt abbiegen. Nach seinen Angaben wurde er in diesem Moment von einem 54-jährigen Lkw-Lenker überholt, weshalb die Fahrzeuge kollidierten. Bezüglich des Unfallhergangs weichen die Aussagen der Fahrzeugführer voneinander ab. Der Lkw-Lenker gab gegenüber der Polizei an, dass der Pkw am Straßenrand stand und er an diesem weiträumig vorbeifahren wollte. Der Autofahrer sei in diesem Moment losgefahren und nach links abgebogen. Die Polizei sucht nun unabhängige Zeugen, die diesen Unfall beobachtet haben, und bittet diese, sich beim Polizeirevier Stockach, Tel. 07771/9391-0, zu melden. Deggelmann, Tel. 07531/995-1014
mehr 
(ots) /- Ravensburg Schlägerei - Geschädigter gesucht Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen etwa 15 Personen kam es am Freitagabend, gegen 23:10 Uhr, auf dem Marienplatz. Mehrere Bürger meldeten die Schlägerei bei der Polizei und teilten mit, dass auch eine zerbrochene Flasche zum Einsatz gekommen sei. Im Rahmen des polizeilichen Einsatzes konnten ein 16-jähriger und ein 18-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Da der 16-Jährige erheblich alkoholisiert war, wurde dieser vorrübergehend in Gewahrsam genommen und an den Vater übergeben. Am Tatort waren jedoch nur noch Zeugen der Auseinandersetzung anzutreffen. Der bislang unbekannte Geschädigte, welcher durch die beiden Tatverdächtigen geschlagen und vermutlich auch mit der zerbrochenen Flasche verletzt wurde, war nicht mehr vor Ort. Dieser wird gebeten sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-0, in Verbindung zu setzten. Aichstetten Verkehrsunfall durch Überholmanöver - Zeugenaufruf Eine leicht verletzte Person sowie Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der L260. Eine 81-jährige VW Fahrerin war am Freitagnachmittag, gegen 17:50 Uhr, von Aitrach kommend in Fahrtrichtung Aichstetten unterwegs, als sie an einer unübersichtlichen Stelle und trotz Gegenverkehr zum Überholen ansetzte. Der ordnungsgemäß entgegenkommende 57-jährige Fahrer eines Mercedes leitete eine Gefahrenbremsung sowie ein Ausweichmanöver an den rechten Fahrbahnrand ein, um eine vermutlich folgenschwere Kollision zu verhindern. Ein dem Mercedes nachfolgender 30-jähriger Audi Fahrer leitete ebenfalls eine Vollbremsung ein, konnte jedoch ein Auffahren auf den vorausfahrenden Mercedes nicht mehr verhindern. Die 81-jährige Unfallverursacherin lenkte ihr Fahrzeug zurück auf den rechten Fahrstreifen, wobei sie beim Wiedereinordnen einen in gleicher Richtung fahrenden Mercedes eines 74-jährigen Fahrzeugführers streifte. Durch den Verkehrsunfall wurde der 30-jährige Fahrer des Audis leicht verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt. Der Führerschein der 81-jährigen VW Fahrerin wurde nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Ravensburg beschlagnahmt. Laut Zeugenaussagen soll die Unfallverursacherin bereits im Vorfeld des Unfallgeschehens im Ortsgebiet Aitrach auffällig gewesen sein. Hierbei wurde durch die 81-Jährige die Vorfahrt eines anderen Verkehrsteilnehmers missachtet, wodurch es beinahe zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Zeugen die sachdienliche Hinweise, insbesondere zur Fahrweise der Lenkerin des blauen VW Golf Plus geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Kißlegg, Tel. 07563 9099-0, in Verbindung zu setzten. Im Rückstau der Unfallstelle kam es zu einem weiteren Folgeunfall. Eine 27-jährige Fiat Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Skoda einer an die Unfallstelle heranfahrenden und abbremsenden 40-Jährigen auf. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro.
mehr