Sag uns, was los ist:

(ots) Zeugen und Geschädigte sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht und Gefährdung von Fußgängern, was sich in der Nacht zum Samstag gegen Mitternacht auf der Strecke vom Bahnhofplatz bis zur Einmündung der Säntisstraße in die Mainaustraße zutrug. Ein 25-jähriger Mann mit Wohnsitz im Stadtgebiet nahm unberechtigt und unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol einen schwarz lackierten Opel in Gebrauch und verursachte am Bahnhofplatz einen Streifschaden an einem dort stehenden Taxi. Er setzte von dort aus seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Unfallschadens zu kümmern. Im weiteren Verlauf erfolgte Fahrt des Tatverdächtigen mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Allmansdorf, wobei er an mindestens zwei rot zeigenden Ampeln rücksichtslos weiterfuhr. Hierbei gefährdete er an einem Fußgängerüberweg insgesamt drei Fußgänger, die eine Kollision mit dem Pkw des 25-Jährigen nur durch einen Sprung zur Seite verhindern konnten. Die Fahrt endete an der Einmündung der Säntisstraße in die Mainaustraße an einem Steinpfeiler, gleichwohl versuchten der Lenker des Opels und sein Beifahrer die weitere Flucht zu Fuß. Der Tatverdächtige wurde in der Luisenstraße festgenommen. Er war sichtlich alkoholisiert. Zudem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ihm wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. An dem widerrechtlich benutzten Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Personen, die der Polizei Hinweise zu der nächtlichen Fahrt des Tatverdächtigen und der geschilderten Verfehlungen machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 995-0, zu melden. Der Zeugenaufruf richtet sich insbesondere an die gefährdeten Fußgänger, die der Polizei bislang unbekannt sind. Rückfragen bitte an: Herbert Storz Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1015 E-Mail: konstanz.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4485475 OTS: Polizeipräsidium Konstanz Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) -- Ravensburg Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend gegen 20.00 Uhr auf der Ulmer Straße bei der Eissporthalle ereignete. Der 63-jährige Lenker eines BMW befuhr den rechten Fahrstreifen der Ulmer Straße aus Richtung Weingarten und bog an der Einmündung der Ulmer Straße in die Bundesstraße 32 nach rechts in Richtung der Auffahrt zur Bundesstraße 30 ein. Hierbei kam es zur Kollision mit dem unbekannten Lenker eines Mercedes-Benz A-Klasse, der auf dem linken Fahrstreifen der Ulmer Straße in die gleiche Richtung fuhr. Der Lenker des Mercedes-Benz setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zu dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden. Weingarten Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Fußgängerin Leicht verletzt wurde eine 29-jährige Fußgängerin, die am Donnerstagnachmittag gegen 16.45 Uhr im Lerchenweg am Fahrbahnrand stand und hierbei durch die 61-jährige Lenkerin eines Audi A3 angefahren wurde. Die 61-Jährige war offensichtlich zu dicht am Fahrbahnrand gefahren. Die Fußgängerin wurde durch den Rettungsdienst zu Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw der 61-Jährigen entstand kein Sachschaden. Bad Waldsee Sachbeschädigung Unbekannte Täter warfen in der Nacht zum heutigen Freitag im Zeitraum von 00.00 bis 00.30 Uhr in der Biberacher Straße mehrere wegen einer Umleitung aufgestellte Verkehrszeichen auf die Fahrbahn und gefährdeten dadurch den nächtlichen Straßenverkehr. Die Verkehrszeichen wurden durch Polizeibeamte des Polizeireviers Weingarten zur Seite geräumt. Gegen 01.30 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein weiteres Verkehrszeichen in der Schützenstraße auf der Fahrbahn liege. Hier ergab die Überprüfung der Polizei, dass dieses Verkehrszeichen an einem Fußgängerüberweg heruntergerissen wurde, wodurch der Pfosten, an dem das Verkehrszeichen befestigt war, umgebogen und zerstört wurde. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524 4043-0, zu melden. Bad Waldsee - Fronreute - Leutkirch im Allgäu - Wangen im Allgäu Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte Am Mittwoch und am Donnerstag erhielten erneut eine Vielzahl von Bürgern im Landkreis Ravensburg Anrufe von unbekannten Männern, die sich als Polizei- oder Kriminalbeamte ausgaben, um die Geschädigten in Betrugsabsicht darüber zu täuschen, dass eine Einbrecherbande angeblich das Wohngebäude ausgespäht habe und dass die Polizei bei der Sicherung von Wertsachen, Bargeld oder Vermögenswerten helfen könne. Oftmals dient ein erster Anruf nur der Kontaktaufnahme und zur Feststellung, ob sich die Geschädigten als Opfer einer Betrugshandlung eignen. Nach bisherigen Erkenntnissen ließen sich die angerufenen Bürger nicht täuschen und verständigten das örtliche zuständige Polizeirevier, den örtlich zuständigen Polizeiposten oder über die Notrufnummer 110 das Polizeipräsidium Konstanz über die jeweiligen Anrufe, die durch die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen jeweils als Einzelstraftat übernommen und bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht werden. Die Überprüfung der durch die Geschädigten auf ihren Telefonen festgehaltenen Rufnummern mit Vorwahlen aus dem Bereich Freiburg im Breisgau, Konstanz, oder Oberschwaben führte zum Ergebnis, dass diese Rufnummern tatsächlich nicht existent sind und gegenüber den Betroffenen vorgetäuscht werden. In Wangen im Allgäu rief der Unbekannte ausschließlich Geschädigte im Bereich Berger Höhe an und gab sich als "Kommissar Weber von der Kriminalpolizei Kempten" aus. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.p olizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar. Gerne weisen wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) im Rahmen der Sendereihe "Vorsicht Falle" über solche Fälle berichtet. Die einzelnen Folgen der durch Rudi Cerne moderierten Präventionssendung laufen jeweils samstags um 15.15 Uhr im ZDF. Die bereits am 05.10.2019 ausgestrahlte Sendung, die sich unter anderem dem Themenbereich "Falsche Polizeibeamte" widmete, ist in der Mediathek des ZDF bis zum 17.04.2020 verfügbar. Link: https://www.zdf.de/gesellschaft/vorsicht-falle/vorsicht-falle-124.html Wilhelmsdorf Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten Der 18-jährige Lenker eines VW-Golf befuhr am heutigen Freitag gegen 07.00 Uhr die Landesstraße 201b aus Richtung Pfrungen in Richtung Ruschweiler und bog bei der Marienkapelle nach links auf die Landesstraße 207a in Richtung Illmensee ab. Hierbei missachtete er den Vorrang des 57-jährigen Lenkers eines Mercedes-Benz A-Klasse, der auf der Landesstraße 201b aus Richtung Ruschweiler in Richtung Pfrungen fuhr. Der 57-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Pkw entstand Sachschaden. Leutkirch im Allgäu Angeblicher Mitarbeiter von Microsoft Ein unbekannter Mann rief am Donnerstag und am heutigen Freitag tagsüber bei insgesamt vier in Leutkirch wohnhaften Frauen an und gab sich in schlechtem Englisch oder in Deutsch mit englischem Akzent als Mitarbeiter von Microsoft aus, der einen Zugriff auf den Computer der Angerufenen erhalten müsse. Die Geschädigten waren über die Betrugsmasche informiert und ließen sich nicht täuschen. Beide erstatteten eine Strafanzeige beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu. In einem der beiden Fälle wurde eine Telefonnummer auf dem Display des Telefons der Geschädigten angezeigt. Die Rufnummer ist nicht existent. Tipps und Hinweise zur Verhinderung von Betrugsdelikten durch falsche Mitarbeiter von Microsoft veröffentlicht die Polizei im Internet im Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter der Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarb eiter/ Dass die Geschädigten richtig reagierten, zeigt ein Blick auf die offizielle Homepage der Firma Microsoft. Dort wird erklärt, dass Microsoft unter keinen Umständen unaufgefordert Telefonanrufe durchführt oder Mails verschickt, in denen Leistungen irgendeiner Art angeboten werden. Aitrach Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagvormittag gegen 08.30 Uhr auf der Landesstraße 260 zwischen Maarstetten und Mooshausen ereignete. Der 18-jährige Lenker eines Lkw befuhr die Landesstraße aus Richtung Maarstetten in Fahrtrichtung Mooshausen. Auf der Geraden nach Maarstetten kam ihm der Lenker eines unbekannten Lkw entgegen. Der Lenker dieses unbekannten Lkw hielt sich offensichtlich nicht an das Rechtsfahrgebot, weshalb es zur Kollision der linken Außenspiegel der beiden Kraftfahrzeuge kam. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt in Richtung Maarstetten fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen und sich um die Regulierung des entstandenen Unfallschadens zu kümmern. Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0, zu melden. Wangen im Allgäu Sachbeschädigung an Kfz Unbekannte Täter zerstachen im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagvormittag an zwei im Auwiesenweg geparkten Pkw von Anwohnern jeweils zwei Autoreifen und verursachten hierbei einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Personen, die der Polizei Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0, zu melden. Rückfragen bitte an: KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015, Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995 -0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4454689 OTS: Polizeipräsidium Konstanz Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
mehr