Sag uns, was los ist:

(ots) -- Sigmaringen - Jungnau Betrunkener Autofahrer Durch eine Zeugin wurde der Polizei am Montag gegen 21.45 Uhr ein in Schlangenlinien fahrender Renault in der Paradiesgasse mitgeteilt. Die Beamten konnten in Veringenstadt den Pkw feststellen und stoppen. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle nahmen die Beamten bei dem 48-jährigen Autofahrer deutlich Alkoholgeruch war. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 1,6 Promille, weshalb der Schweizer Staatsangehörige ins Krankenhaus gebracht und dort die Entnahme einer Blutprobe veranlasst wurde. Die Zeugin teilte zudem mit, dass der Autofahrer in Jungnau beinahe auf ein Haus gefahren und in Veringenstadt fast gegen ein fahrendes Fahrzeug geprallt sei. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des 48-Jährigen beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung von 500 Schweizer Franken erhoben. Gammertingen Sachbeschädigung in Kirche Ein unbekannter Täter warf im Zeitraum von Freitag, 17 Uhr, bis Sonntag, 09.30 Uhr, in der Sigmaringer Straße mit einem Stein eine Glasscheibe des Chorbereichs der Katholischen Kirche ein. Hierdurch entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gammertingen, Tel. 07574/921687, in Verbindung zu setzen. B 311 / Meßkirch Verkehrsunfall Trotz geringer Sichtweite überholte am Montag gegen 09.30 Uhr ein 71-jähriger Renault-Fahrer in einer Rechtskurve auf der B 311 einen Lkw und kollidierte mit diesem. Der Autofahrer befuhr die Bundesstraße von Meßkirch kommend in Richtung Heudorf und wollte in einer kurzen unübersichtlichen Rechtskurve einen vorausfahrenden Lkw überholen. Als plötzlich ein Lkw entgegenkam, führten beide Lkw-Lenker eine Gefahrenbremsung durch und wichen nach rechts aus. Hierbei touchierten sie mehrere Leitpfosten. Trotz der Vollbremsung und des Ausweichens kam es zwischen dem Pkw und dem entgegenkommenden Lkw noch zu einem Streifvorgang. Hierbei entstand jedoch lediglich Sachschaden von rund 1.500 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des 71-Jährigen beschlagnahmt. Wegen Straßenverkehrsgefährdung muss er sich nun verantworten. Meßkirch Besonders schwerer Fall des Diebstahls Unbekannte Täter verschafften sich am Montagmorgen gegen 05.30 Uhr gewaltsam Zutritt in einen Einkaufsmarkt in der Straße "Am Stachus". Über das Dach stiegen sie in den Einkaufsmarkt ein und entwendeten aus dem Inneren Zigaretten im Wert von rund 8.000 Euro. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, den Polizeiposten Meßkirch, Tel. 07575/2838, zu informieren. Bad Saulgau Unfallflucht Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Montag zwischen 06 Uhr und 18 Uhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen in der Schützenstraße auf dem Parkplatz einer Arztpraxis abgestellten Peugeot 206. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 1.500 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Personen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bad Saulgau, Tel. 07581/482-0, in Verbindung zu setzen. Kratzer 07531/995-1016 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4471692 OTS: Polizeipräsidium Konstanz Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) -- Ravensburg Angeblicher Service von Microsoft Am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr öffnete sich auf dem Bildschirm des Computers einer 56 Jahre alten Nutzerin plötzlich eine Fehlermeldung mit Nennung der angeblichen Service-Hotline des Softwareherstellers Microsoft. Die Geschädigte wählte die angegebene Rufnummer der Hotline und erhielt eine Verbindung zu einem Mann, der sich als Mitarbeiter des Microsoft-Konzerns ausgab. Die Geschädigte ermöglichte dem Unbekannten den Fernzugriff auf ihren Computer. Als der angebliche Mitarbeiter von Microsoft für die offensichtlich vorgetäuschte Fehlerbehebung eine Geldforderung an die Geschädigte richtete, brach diese das Telefonat ab und unterband ihre Internetverbindung. Auf die Forderung ging sie nicht ein. Nach bisherigen Erkenntnissen ist ihr kein Schaden entstanden. Die Geschädigte erstattete beim Polizeirevier Ravensburg eine Strafanzeige. Tipps und Hinweise zur Verhinderung von Betrugsdelikten durch falsche Mitarbeiter von Microsoft veröffentlicht die Polizei im Internet im Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter der Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarb eiter/. Dass die Geschädigte richtig reagierte, zeigt ein Blick auf die offizielle Homepage der Firma Microsoft. Dort wird erklärt, dass Microsoft nicht direkt auf Endverbraucher zugeht, um solche Dienstleistungen anzubieten. Ravensburg Aggressive Bettlerin Das aggressive Anbetteln einer 84-jährigen Rentnerin am Dienstagvormittag gegen 10.00 Uhr in der Marktstraße missfiel einer 32-jährigen Passantin. Die 51-jährige serbische Bettlerin mit Wohnsitz in Wien hatte die 84-Jährige angegangen und erreicht, dass ihr die Rentnerin eine Fünfzig-Euro-Banknote übergab. Die Passantin, die das aufdringliche Vorgehen der Bettlerin beobachtete und dagegen protestierte, wurde durch die Bettlerin beleidigt, weshalb die 32-Jährige die Polizei verständigte. Den eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ravensburg gelang es, die Situation zu beruhigen. Die Bettlerin gab letztlich die Banknote widerwillig an die Rentnerin zurück. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet. Ravensburg Diebstahl von Metall Unbekannte Täter begaben sich über das letzte Wochenende unberechtigt auf das Betriebsgelände einer Firma im Weiler Ittenbeuren und entwendeten dort eine größere Menge Kupfer-Altmetall und die schwere Metallgabel eines Kranes. Zum Abtransport des Diebesgutes dürften ein oder mehrere Transportfahrzeuge benutzt worden sein. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen, zu Transportfahrzeugen oder zum Verbleib des gestohlenen Metalls geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden. Ravensburg - Horgenzell Diebstahl von Handwerkszeug Als der Eigentümer eines sich im Außenbereich von Horgenzell befindlichen Gehöftes am Samstagabend gegen 23.30 Uhr nach Hause zurückkehrte, wurde er auf dem Weg zu seinem Hof zunächst auf einen etwa 250 Meter davor abgestellten Mercedes Sprinter aufmerksam. Als er bei seinem Hof ankam, flüchteten zwei Männer aus der zum Hof gehörenden Werkstatt in einen nahegelegenen Wald. Bei der Überprüfung der Werkstatt stellte der Geschädigte fest, dass die beiden Männer dort offensichtlich gerade im Begriff waren, ihm sein Handwerkzeug zu stehlen, weshalb er die Polizei verständigte. Da davon auszugehen war, dass die beiden Flüchtigen den festgestellten Sprinter als Transportfahrzeug benutzten, entschlossen sich die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeireviers Ravensburg zur Sicherstellung des Sprinters. Während ein beauftragter Abschleppunternehmer das Fahrzeug auflud, tauchte ein 40-jähriger Osteuropäer mit Wohnsitz in Ravensburg auf bei seinem Sprinter auf und wurde festgenommen. In dem Transportfahrzeug wurden weiteres Handwerkzeug und sonstige Gebrauchsgegenstände aufgefunden. Zwischenzeitlich stellte sich heraus, dass es sich um Diebesgut handelt, das aus der Werkstatt eines landwirtschaftlichen Anwesens am Stadtrand der Ravensburger Weststadt stammt. Der Gesamtwert der in dem Sprinter sichergestellten Gegenstände beträgt etwa 4.000 Euro. Die Ermittlungen des Polizeireviers Ravensburg gegen den 40-Jährigen und seinen noch unbekannten Mittäter dauern an. Bodnegg Zusammenstoß mit einem Wildschwein Einen heftigen Zusammenstoß mit einem Wildschwein erlebte die 50-jährige Lenkerin eines Skoda Octavia, die am Dienstagvormittag gegen 07.15 Uhr die Bundesstraße 32 aus Richtung Rotheidlen in Richtung Ravensburg befuhr. Das Wildschwein überquerte im Waldgebiet vor der sogenannten "Kofelder Kreuzung" die Bundesstraße, wobei es zum Zusammenstoß mit dem Pkw der 50-Jährigen kam. Der Skoda Octavia wurde bei dem Wildunfall so stark beschädigt, dass er von der Unfallstelle abgeschleppt werden musste. Die 50-Jährige blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Bad Waldsee Diebstahl auf Wochenmarkt Ein unbekannter Täter nutzte am Dienstag im Zeitraum von 11.15 bis 11.30 Uhr wenige Minuten der Abwesenheit des Betreibers eines Marktstandes für Obstwaren auf dem Wochenmarkt zum Diebstahl einer roten Geldkassette aus Metall mit Wechselgeld und den Tageseinnahmen des Standbetreibers. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu einem Tatverdächtigen oder zum Verbleib der Geldkassette geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524 4043-0, zu melden. Bad Wurzach Verkehrsunfallflucht - Zeugenaufruf des Polizeipostens Bad Wurzach Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag im Zeitraum von 14.30 bis 16.30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber eines Fahrschulbetriebes in der Vorstadtstraße ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs stieß im genannten Zeitraum vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen die hintere rechte Seite eines auf diesem Parkplatz stehenden, rot lackierten Renault Clio mit Friedrichshafener Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Wurzach, Tel. 07561 8488-0, zu melden. Die Geschädigte gab an, dass ein schwarz lackierter Mercedes-Benz neben ihrem Renault Clio geparkt habe. Am unfallverursachenden Pkw könnten sich rote Lackantragungen befinden. Isny im Allgäu Sachbeschädigung an Wohnmobil Nachträglich angezeigt wurde beim Polizeiposten Isny im Allgäu eine Sachbeschädigung, die bereits im Zeitraum von Samstag, dem 12.Oktober, bis Montag, dem 14.Oktober 2019, beim Ausstellungsgelände eines in der Rauchstraße ansässigen Wohnwagen- und Wohnmobilherstellers begangen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde in diesem Zeitraum eine gefüllte Bierflasche aus einem auf der Leutkircher Straße an dem Ausstellungsgelände vorbeifahrenden Fahrzeug heraus in Richtung der ausgestellten Fahrzeuge geworfen. Die Bierflasche traf einen Wohnwagen, an dem ein Sachschaden in Höhe von über 4.000 Euro verursacht wurde. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen oder zum vorbeifahrenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655--0, zu melden. Isny im Allgäu Sachbeschädigung an Telekommunikationsanlage Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Sonntag gegen 03.30 Uhr an der Neutrauchburger Straße im Außenbereich zwischen Isny und Neutrauchburg mutwillig den Verteilerschrank eines Telekommunikationsanbieters, wodurch sie Sachschaden anrichteten und den Telekommunikationsverkehr unterbrachen. Beim Polizeiposten Isny im Allgäu wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung von Telekommunikationsanlagen und Sachbeschädigung eingeleitet. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655--0, zu melden. Waldburg Verkehrsunfallflucht geklärt Klären konnte der Polizeiposten Vogt eine Verkehrsunfallflucht, die am Samstag, dem 16.11.2019, gegen 20.30 Uhr nach einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 326 zwischen Badstuben und Waldburg begangen wurde. Tatverdächtig ist der 42-jährige Halter eines VW Tiguan aus einer Kreisgemeinde. Der Unfallschaden an seinem Pkw war zum Zeitpunkt der polizeilichen Überprüfung bereits repariert. Ursprüngliche Pressemeldung des Polizeipräsidiums Konstanz vom 19.11.2019 Waldburg Verkehrsunfallflucht Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich bereits am Samstagabend gegen 20.30 Uhr auf der Landesstraße 326 zwischen Badstuben und Waldburg ereignete. Der 45-jährige Lenker eines Suzuki Vitara befuhr die Landesstraße aus Badstuben in Richtung Waldburg. Kurz vor Waldburg kam ihm der Lenker eines unbekannten Pkw, vermutlich ein grau lackierter VW Tiguan ab Baujahr 2016 entgegen. Der Lenker dieses Pkw hielt sich offensichtlich nicht an das Rechtsfahrgebot, weshalb es zur Kollision der linken Außenspiegel der beiden Kraftfahrzeuge kam. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt in Richtung Badstuben fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen und sich um die Regulierung des entstandenen Unfallschadens zu kümmern. Wolfegg Verkehrsunfall mit Sachschaden Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag gegen 14.00 Uhr auf der Kreuzung der Landesstraße 314 und der Landesstraße 316 bei Furt ereignete. Die 61-jährige Lenkerin eines Opel Astra befuhr die Landesstraße 316 aus Richtung Mittelurbach in Richtung Gaishaus und bog an der Kreuzung nach links in die Landesstraße 314 in Richtung Mennisweiler ab. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt des 19-jährigen Lenkers eines Transportfahrzeugs, der auf der Landesstraße 314 aus Richtung Mennisweiler in Richtung Bergatreute fuhr, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Amtzell Versuchter Enkeltrick Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen oder auch ganz gezielt mit Kenntnissen über Verwandte oder Bekannte rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund hierfür werden ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise Nebenkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie oder auch ein Verkehrsunfall. Oft werden Betroffene durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald sich ein Opfer zu einer Zahlung bereit erklärt, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholen soll. So erging es am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr einer 59-jährigen Frau, die den Anruf eines Mannes erhielt, der sich als ihr Neffe ausgab und der Geschädigten erklärte, er benötige nach einem Autokauf zur Ratenzahlung ihre Unterstützung. Die Geschädigte ließ sich nicht täuschen und erstattete beim Polizeirevier Wangen im Allgäu eine Strafanzeige. Informationen und Tipps zum Schutz vor dieser und anderen Betrugsmaschen werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes bereitgestellt. Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/. Rückfragen bitte an: KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015 Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995 -0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4452472 OTS: Polizeipräsidium Konstanz Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
mehr