Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

whatsapp shareWhatsApp

(ots) /-

--

Konstanz

Unfallflucht nach Parkrempler

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken kam es am Samstag zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr in der Rheingutstraße zu einem Sachschaden von rund 3.000 Euro. Ein unbekannter Fahrzeuglenker war gegen einen abgestellten Lancia geprallt und anschließend weitergefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, entgegen.

Konstanz

Sachbeschädigung an Pkw

Ein unbekannter Täter hat am Sonntag zwischen 00.00 Uhr und 11.30 Uhr einen in der Kleingartenanlage "Kabisland" geparkten Daimler-Benz rundherum zerkratzt und mehrere Dellen in die Karosserie geschlagen. Der Schaden dürfte sich auf rund 10.000 Euro belaufen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, in Verbindung zu setzen.

Konstanz

Missachtung der Vorfahrt

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden von rund 25.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 16.00 Uhr an der Einmündung Hardtstraße / Fürstenbergstraße ereignete. Eine aus der Hardtstraße kommende 44-jährige Autofahrerin missachtete die Vorfahrt eines von links kommenden 68-jährigen Pkw-Lenkers. Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die Autofahrerin verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Beide nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Freiwillige Feuerwehr Konstanz fuhr mit zwei Fahrzeugen zufällig an den Verkehrsunfall heran, leistete Erste Hilfe und sperrte die Unfallstelle ab.

Radolfzell

Nötigung im Straßenverkehr - Zeugenaufruf

Wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 31-jährigen Mann, der in der Schwertstraße auf einen Passanten mit hoher Geschwindigkeit zugefahren sein soll. Nach Angaben des 41-jährigen Fahrlehrers stand er mittig auf der schwach befahrenen Straße, um seinem aus Richtung Meinradsplatz kommenden Motorradfahrschüler Zeichen für eine Gefahrenbremsung zu geben. In diesem Moment kam aus Richtung Innenstadt ein 31-jähriger Pkw-Lenker und beschleunigte in der dortigen 30 km/h-Zone sein Fahrzeug stark. Der Fahrlehrer sei daraufhin nach links gegangen, um den Pkw durchfahren zu lassen. Der 31-jährige soll noch weiter seinen Pkw beschleunigt und sein Auto mit einem Schlenker in Richtung des Fahrlehrers gelenkt haben, so dass dieser erneut weiter nach links ausweichen musste. Mit hoher Geschwindigkeit soll der Autofahrer anschließend in Richtung Meinradsplatz davon gefahren sein. Durch eine eingeleitete Fahndung konnte der 31-jährige Mann mit seinem Fahrzeug von einer Streifenwagenbesatzung angehalten und kontrolliert werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Konstanz wurde der Führerschein beschlagnahmt. Personen, die den Vorfall in der Schwertstraße beobachtet haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu wenden.

Gaienhofen

Auffahrunfall

Sachschaden von rund 11.000 Euro ist die Folge eines Auffahrunfalls am Samstag gegen 15.30 Uhr auf der L 192. Ein 24-jähriger Autofahrer fuhr von Gaienhofen in Richtung Horn und musste verkehrsbedingt abbremsen, da ein vorausfahrender Fahrzeugführer nach links in die Vogelsangstraße abbiegen wollte. Eine nachfolgende 76-jährige Pkw-Lenkerin erkannte die Situation zu spät und prallte gegen das Heck am Fahrzeug des 24-Jährigen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand.

Hilzingen

Grümpelturnier mit vielen Körperverletzungsdelikten

Am Samstagnachmittag fand auf dem Sportplatz in Hilzingen ein "Grümpelturnier" statt, in dessen Zusammenhang mehrere Körperverletzungsdelikte bei der Polizei angezeigt wurden. Gegen 19.30 Uhr geriet ein 59-Jähriger mit einem 24-jährigen Mann aufgrund einer zuvor auf dem Spielfeld stattgefundenen Rangelei in Streit. Im Zuge dessen versetzte der ältere Mann dem Jüngeren mit dem Handrücken eine Ohrfeige. Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei unter Beteiligung mehrerer Personen gerufen. Nach einem der Spiele kam es zwischen zwei Mannschaften zum Streit. Nach Zeugenaussagen gingen schließlich auf dem Parkplatz des Sportgeländes mehrere Personen, darunter zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren, auf einen 24-jährigen Mann los und traten auf diesen ein, als er bereits am Boden lag. Mehrere Personen versuchten, die alkoholisierten Männer auseinander zu bringen, einer der Helfenden wurde dabei durch einen Schlag leicht verletzt. Zu der nach dem Grümpelturnier stattfindenden Party wurde die Polizei erneut wegen einer stattfindenden Schlägerei alarmiert. Im Laufe der Sachverhaltsaufnahme konnten drei Männer im Alter von 23, 22 und 20 Jahren als Tatverdächtige und drei leicht verletzte Männer ermittelt und festgestellt werden. Ein 20-jähriger musste vom Rettungsdienst medizinisch erstversorgt werden, er begab sich zur weiteren Untersuchung selbständig ins Krankenhaus. Die polizeilichen Ermittlungen bezüglich der Schlägereien dauern an.

Singen

Körperverletzungsdelikte und tätlicher Angriff

Zu einer Schlägerei zwischen 15 bis 20 Personen wurde die Polizei am frühen Sonntagmorgen gegen 04.00 Uhr in die Georg-Fischer-Straße gerufen. Vor einer Diskothek befand sich eine Vielzahl von Personen. Zwischen zwei Gruppen war es in der Disko zuvor zu einer Streitigkeit gekommen, die sich dann nach draußen verlagert hatte und dort schließlich in eine Schlägerei ausartete. Im Zuge der Schlichtung verlagerten sich die Gruppen an mehrere Orte, dabei kam es zu weiteren Körperverletzungen. Die einzelnen Gruppen konnten schließlich nach und nach von den eingesetzten Beamten und den Mitarbeitern der Diskothek aufgelöst werden. Insgesamt herrschte während der gesamten Zeit des Einsatzes eine aufgeheizte, aggressive Stimmung. Im Laufe der Einsatzmaßnahmen kam es gegenüber einer Beamtin zu einem tätlichen Angriff. Diese forderte einen 19-jährigen Mann auf, die Örtlichkeit zu verlassen. Der junge Mann wollte daraufhin der Polizistin ins Gesicht schlagen, dem Schlag konnte sie jedoch ausweichen. Um weitere Angriffe zu verhindern, wurde der 19-Jährige unter vehementer Gegenwehr fixiert. Während der Festnahme bewegte sich eine Personengruppe auf die Beamten zu. Die Gruppierung konnte durch hinzueilende weitere Streifen und durch die Androhung des Schlagstockeinsatzes fern gehalten werden.

Von einem weiteren Vorfall gegen 04.30 Uhr und später kurz nach 05.00 Uhr wurden die eingesetzten Beamten von zwei 20- und 21-jährigen Frauen informiert. Diese gaben an, dass es in der Diskothek zuvor zwischen einem unbekannten Pärchen und ihnen zu einem Disput gekommen sei, der aber anschließend geklärt schien. Beim Verlassen der Disko seien die jungen Frauen von dem Pärchen und weiteren Personen abgepasst worden und ein unbekannter Mann aus der Gruppe habe die 20-Jährige an einen Maschendrahtzaun gedrückt und ihren Kopf gegen einen Pfosten geschlagen. Als die eingesetzten Beamten hinzukamen, habe sich die Gruppe in einem schwarzen Mercedes entfernt. Gegen 05.00 Uhr sollen die unbekannten Gruppenmitglieder die jungen Frauen erneut auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt abgepasst haben und den flüchtenden Schwestern hinterher gerannt sein. Dabei sei die 21-Jährige gestürzt und habe sich leicht am Knie verletzt. Anschließend wäre die Gruppe erneut mit einem schwarzen Mercedes Sportwagen und einem schwarzen Geländewagen geflohen. Eine eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Zeugen, die einen dieser Vorfälle beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Aach

Rennradfahrer prallt gegen Pkw

Zum Glück nur leichte Verletzungen hat sich ein 48-jähriger Rennradfahrer am Sonntag gegen 13.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Mühlhauser Straße / Hauptstraße zugezogen. Ein 61-jähriger Pkw-Lenker befuhr die Mühlhauser Straße und wollte an der Kreuzung nach links abbiegen. Als er sich bereits im Abbiegevorgang befand, musste er verkehrsbedingt im Kreuzungsbereich anhalten. Der aus Richtung Engen kommende Radfahrer bemerkte das in der Kreuzung stehende Fahrzeug, war aber nicht mehr in der Lage, diesem auszuweichen, und prallte gegen den Pkw. Durch den Aufprall und den anschließenden Sturz erlitt der 48-jährige mehrere Prellungen, Schürfwunden und eine Platzwunde, sein getragener Fahrradhelm konnte jedoch Schlimmeres verhindern.

Steißlingen

Nötigung im Straßenverkehr mit anschließendem Unfall - Zeugenaufruf

Zeugen sucht die Polizei zu einer Nötigung im Straßenverkehr, die am Samstag gegen 13.00 Uhr auf der K 6119 begangen wurde. Die 20-jährige Lenkerin eines VW-Golf fuhr von Wiechs kommend in Richtung Steißlingen, als ihr nach der Einfahrt zum Sportgelände Mindlestal eine unbekannte Autofahrerin auf ihrer Fahrspur entgegenkam, die in diesem Moment einen roten Traktor überholte. Trotz vorhandenem Überholverbot, Kurvenbereich und Unübersichtlichkeit hatte kurz zuvor bereits ein weiterer unbekannter Fahrzeugführer den Traktor überholt. Um einen Zusammenstoß mit der überholenden Autofahrerin zu verhindern, bremste die 20-Jährige stark ab und wich nach rechts auf den Grünstreifen aus. Nachdem die Unbekannte sich mit ihrem Pkw zwischen Traktor und dem Golf durchgezwängt hatte, versuchte die junge Frau, wieder zurück auf ihre Fahrspur zu lenken. Hierbei verlor sie jedoch die Kontrolle über ihren Pkw und fuhr über eine Verkehrsinsel, wodurch ihr Fahrzeug stark beschädigt wurde. Die Unfallverursacherin fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro zu kümmern. Bei ihrem Fahrzeug soll es sich um einen silbernen Renault mit BB-Kennzeichen gehandelt haben. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zu der überholenden Frau geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden. Besonders der überholte Traktor-Lenker wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Stockach

Auffahrunfall

Sachschaden von rund 15.000 Euro ist die Folge eines Auffahrunfalls am Samstag gegen 12.15 Uhr auf der B 31. Der 35-jährige Fahrer eines Audi war vermutlich aufgrund Unachtsamkeit auf den vor ihm fahrenden Citroen eines 59-jährigen Mannes aufgefahren. Im weiteren Verlauf prallte der 35-jährige noch auf das Fahrzeugheck eines vor dem Citroen fahrenden Mercedes einer 40-jährigen Frau. Bei dem Auffahrunfall wurde niemand verletzt.

Bodman-Ludwigshafen

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Zu einer Kurzschlusshandlung hinreißen ließ sich ein 15-jähriger Motorrollerfahrer am Samstag gegen 18.45 Uhr auf einem Waldweg im Gebiet Oberlaubegg, als er von Beamten des Verkehrskommissariats Mühlhausen-Ehingen kontrolliert werden sollte. Der Jugendliche missachtete das Haltesignal eines Beamten und fuhr auf diesen zu. Erst im letzten Moment konnte der Polizist ausweichen, dennoch kam es zu einem Streifvorgang, woraufhin der Rollerfahrer stürzte. Der 15-jährige wurde durch den Sturz nicht verletzt, der Beamte erlitt eine Prellung. Die kontrollierenden Beamten mussten feststellen, dass der Jugendliche nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis für den Roller ist. Zudem war das Zweirad technisch verändert worden, indem die Drossel ausgebaut wurde. Der 15-Jährige wird nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Ort
Veröffentlicht
08. Juli 2019, 13:56
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!