Sag uns, was los ist:

70 Mitglieder und Gäste waren der Einladung des Vorstands des VdK-Ortsverbandes Königswinter gefolgt und erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag, der von Karin Schelle-Peter hervorragend organisiert worden war und vom Vorstandsmitglied Dirk Triebel launig moderiert wurde. Am Anfang sang der Kindergartenchor CJD Rauschendorf unter der Leitung von Bernadette Griese mehrere Lieder. So wurden neben englischen Liedern auch Schneeflöckchen, Weißröckchen und Freude schöner Götterfunken dargeboten. Die Kinder hatten sichtlich viel Spaß und es ist bei den Gästen sehr gut angekommen. Nach der Begrüßung der Mitglieder durch den Vorsitzenden Jonathan Koch sprach der 1. Stellv. Bürgermeister der Stadt Königswinter, Norbert Mahlberg über das notwendige ehrenamtliche Engagement der Königswinterer Bürger, versicherte dem Vorstand die Unterstützung durch die Stadt Königswinter und überreichte dem Vorsitzenden Koch eine kleine Spende für die Arbeit des Ortsverbandes. Auch der Kreisvorsitzende des VdK, Gernot Mittermeier versprach die Unterstützung des Kreises und betonte, dass eine gewinnbringende Arbeit für die Mitglieder nur mit einem gut funktionierenden Team möglich sei. Dirk Triebel stellte den vorläufigen Jahresplan des Ortsverbandes vor: die regelmäßigen Sprechstunden, am 1. Mittwoch im Monat im Haus Bachem, die Mitgliederversammlung im April, ein Grillfest auf der Margarethenhöhe im Mai, eine Fahrt nach Altenberg im September und eine Nikolaus- oder Adventsfeier im November/Dezember. Danach mischten sich die Vorstandsmitglieder unter die Gäste und hörten sich an, was für Anregungen, aber vielleicht auch Kritik die Gäste haben. Es fand ein reger Gesprächsaustausch statt. Die Anregungen und Kritiken werden in der nächsten Vorstandssitzung zusammengefasst und ausgewertet. Karin Schelle-Peter, zuständig für Veranstaltungen des VdK, kündete schließlich als weiteren Höhepunkt den Vorstandskollegen Dirk Triebel an. Triebel, erfahren und bekannt aus vielen Rollen als Schauspieler ließ die Teilnehmer in seinem launigen und lebendigen Vortrag über die „Löcher im Käse“ von Kurt Tucholksky häufig herzhaft lachen. Anhaltender Beifall belohnte den Vortragenden. In den frühen Abendstunden endete der Neujahrsempfang mit dem Wunsch vieler Mitglieder auf weitere Veranstaltungen und Angebote durch den VdK.
mehr