Sag uns, was los ist:

(ots) - Zwei bislang unbekannte Räuber haben am Donnerstagabend (26. April) eine Spielothek im Kölner Ortsteil Porz überfallen. Unter Vorhalt einer Schusswaffe versuchten die Täter; an Bargeld zu gelangen. Gegen 22.00 Uhr hatten die mit osteuropäischem Akzent sprechenden, cirka 18 - 20-Jährigen den späteren Tatort an der Bahnhofstraße betreten. "Die beiden Unbekannten waren etwa 175cm groß und trugen blaue Jeans", äußerte der Angestellte (67) später gegenüber den alarmierten Polizisten. Das Duo wandte sich an den 67-Jährigen und fragte zunächst scheinheilig, ob man die Spielhalle für eine Geburtstagsfeier mieten könne. Nachdem dieser die Frage verneint hatte, richtete einer der Beiden eine schwarze Pistole auf den Überraschten. "Der Mann trug eine schwarze Jacke und eine graue Mütze", so das Überfallopfer weiter gegenüber den Uniformierten. Währenddessen versuchte der mit grauem Kapuzenpulli bekleidete Komplize vergeblich, selbst die Registrierkasse und eine Kassenschublade zu öffnen. Beides gelang ihm allerdings nicht. Daraufhin flüchteten die Täter ohne Beute in unbekannte Richtung. Knapp drei Stunden später betrat ein - laut Zeugenangaben sehr ähnlich gekleidetes - Täterduo den Schalterraum einer Tankstelle an der A 59 nahe dem Flughafen. Gegen 00.50 Uhr schlug einer der Unbekannten dem anwesenden Angestellten (41) in den Nacken, bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Da infolge einer technischen Sperre allerdings auch hier kein Zugriff möglich war, griffen sich die Täter mehrere Zigarettenstangen und flüchteten. Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass es sich zumindest bei dem Pistolenträger in beiden Fällen um die gleiche Person handelt. Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 bittet in beiden Fällen Zeugen dringend um sachdienliche Hinweise unter Tel.-Nr. 0221/229-0 oder per Email auf info@polizei-koeln.de. (cg)
mehr