Sag uns, was los ist:

Serie von Baumfreveln in Porz-Ensen geht weiter

Unbekannte kappten vier erst im Herbst gepflanzte Linden am Leinpfad

Offenbar gibt es in Porz-Ensen eine oder mehreren Personen, denen die Bäume am Leinpfad ein Dorn im Auge sind. Im jüngsten Fall kappten bisher Unbekannte vier Linden, die das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen erst im vergangenen Herbst gepflanzt hatte. Durch den Baumfrevel ist ein Schaden von rund 1200 Euro entstanden.

Die Stadt Köln wird Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Sie bittet Anwohner und Spaziergänger, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, unter 0221/221-26037 oder -22144 um Hinweise.

Am Rheinufer in Porz-Westhoven und -Ensen verzeichnet die Stadt Köln in den vergangenen Jahren rund 20 Fälle von Baumfrevel. Besonderes Aufsehen gab es, als Unbekannte im Mai 2012 vier Pappeln durch Einbringen einer giftigen Substanz ins Erdreich so stark schädigten, dass die Bäume eingingen. Auch sie konnten sich keines langen Lebens erfreuen, die Pappeln waren erst Anfang 2012 gepflanzt worden. Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen wird sich dem fortgesetzten Baumfrevel jedoch nicht beugen und an Stelle der gekappten Linden neue Bäume setzen.

  • pal -
Ort
Veröffentlicht
18. Januar 2013, 11:22
Autor