Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Posaune, Horn und Harfe im Konzert

Posaune, Horn und Harfe im Konzert

Eil - "Posaune, Horn und Harfe - wie mag das wohl zusammen klingen?" Eine Frage, die öfter zu hören war vor Beginn des Konzertes in der Markuskirche. Immerhin hatte Kreiskantor Thomas Wegst das Trio Glissando aus Stuttgart eingeladen, das mit dieser seltenen Instrumentenkombination auftritt.

Die Frage nach dem Klang war indes bald beantwortet: Was Michael Nassauer (Horn), sein Bruder Matthias (Posaune) und Emiie Jaulmes (Harfe) präsentierten, erwies sich als ausgesprochen harmonisch. Die beiden Nassauer-Brüder wussten ihre Blechblasinstrumente so weit zurückzunehmen, dass das Zupfinstrument eine Chance hatte. Emilie Jaulmes konnte es so in Szene setzen, dass es einen gleichberechtigten Part einnahm.

Das Trio begeisterte aber nicht nur mit seiner Musik. Matthias Nassauer, dem die Moderation oblag, hatte zur Einführung in die Stücke zahlreiche Anekdoten zusammengestellt. So wies er etwa auf die Gemeinsamkeiten von Karl May und Georges Bizet hin, die sich beide Ländern widmeten, die sie nicht gesehen hatten. Karl May verfasste seine Wildwest-Romane großenteils im Gefängnis, erklärte Nassauer, und auch Bizet habe Spanien nie bereist, als er die Oper "Carmen" verfasste.

Am Ende ernteten die Musiker Begeisterungsstürme und minutenlangen Applaus. Das Trio bedankte sich mit zwei Zugaben. Unter anderem boten sie "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett", wobei Matthias Nassauer die Posaune beiseite legte und statt dessen seinen wohlklingenden Bariton ertönen ließ.

Der Förderverein Kirchenmusik in Porz nutzte das Konzert für eine Premiere. Denn Dank der Räumlichkeiten im neuen Gemeindehaus können künftig in Konzertpausen oder am Ende einer Veranstaltung Getränke und Snacks geboten werden. Das soll zum Gedankenaustausch einladen. (red.)

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
06. Juli 2018, 06:39