Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Freiraumplanung in der neuen Porzer Mitte

whatsapp shareWhatsApp

Freiraumplanung in der neuen Porzer Mitte

SPD für öffentliches Verfahren

In der Bezirksvertretung Porz haben die Sozialdemokraten eine stärkere Beteiligung der Porzer Bürgerinnen und Bürger an der Freiraumplanung für Porz-Mitte gefordert.

"Gemäß der Richtlinien für Wettbewerbsverfahren sollen die Sachpreisrichter mit den örtlichen Verhältnissen besonders betraut sein. Das bedeutet für uns, dass sie auch in Porz beheimatet sein sollten. Denn ergänzend gibt es die im Verfahren ebenfalls beteiligten Fachpreisrichter, die die Vorschläge fachlich prüfen unabhängig von der Örtlichkeit." erklärt Lutz Tempel, stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion.

Der Fraktionsvorsitzende Dr. Simon Bujanowski ergänzt: "Wir wollen, dass die Menschen in Porz die Vorschläge für die Plätze und Wege in der Neuen Porzer Mitte sehen und beurteilen können - und zwar vor der Entscheidung! Wir wollen ein transparentes Verfahren und einsamen Entscheidungen ohne Öffentlichkeit. Wir haben deshalb eine anonymisierte öffentliche Präsentation gefordert, um engagierten Porzerinnen und Porzern die Möglichkeit zu geben, Ihre Wünsche und Vorstellungen mit den Entwürfen zu vergleichen. Daraus würde sich für das Gremium und somit auch uns persönlich die Möglichkeit ergeben, dies bei der Preisauswahl zu berücksichtigen."

Leider sind Grüne und CDU den Vorstellungen der SPD nicht gefolgt. Daher bleibt es bei der Auswahl der Freiraumplanung hinter verschlossenen Türen ohne die von der SPD vorgeschlagene öffentliche Beteiligung.

Autor Ingo Jureck

Ort
Veröffentlicht
14. Dezember 2018, 04:45
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!