Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Ein Fest mit Fluggenehmigung

whatsapp shareWhatsApp

Ein Fest mit Fluggenehmigung

Das Anna-Roles-Haus in der Sportplatzstraße feiert sein diesjähriges Sommerfest

Wahnheide- Nach dem letzten Sommerfest im Jahre 2013 startet eine Neuauflage auf dem Gelände des Anna-Roles-Hauses. Bei strahlendem Sonnenschein feiern die Bewohner mit ihren Angehörigen ihr diesjähriges Sommerfest.

Mit dabei ist eine ganz besondere Attraktion. Viele bunte Luftballons wedeln noch angebunden auf dem Gelände in der Luft herum. Mit Gas gefüllt und einer angebundenen Karte, sollen sie vom Wind in großen Höhen in die Welt hinausgetragen werden. "Hier freuen wir uns schon ganz lange drauf", meint ein Bewohner. Der nahegelegene Flughafen musste erst eine Fluggenehmigung erteilen. Anna Kolbe, die Leiterin des Anna-Roles-Hauses gibt das Startzeichen und da sie heben ab in große Höhen einem ungewissen Ziel entgegen. "Ich würde mich freuen, wenn unsere Botschaft jemand liest und eine Antwort gibt", sagt eine "Luftballon-Pilotin".

Das Angebot an Essen und Getränke zum Sommerfest ist groß. Eine gute Organisation und viele Helfer machen dies erst möglich. Für die Bewohner der Einrichtung ist dieser Tag etwas Besonderes und alle machen mit.

Seit 2005 auf eine Elterninitiative hin, gibt es die Einrichtung als teilstationäres Wohnheim für 24 Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen wie frühkindliche Hirnschädigungen und Trisomie. Sie leben hier in drei Wohngruppen. Die behinderten Kinder sollten es nah zu ihren Eltern haben. Somit wurde seinerzeit ein Verein gegründet, dessen Träger die Josef-Gesellschaft ist, erzählt Anna Kolbe.

Familienähnliche Strukturen sind wichtig für die Betroffenen, die seinerzeit ihr neues Zuhause gefunden hatten. Die Einrichtung ist auf Langzeitwohnen ausgerichtet. "Jeder hier soll sich zu Hause fühlen können. Dies ist das Wichtigste für die behinderten Menschen. Wir versuchen Barrieren für die Bewohner abzubauen und dafür zu sorgen, dass sie nicht noch mehr behindert werden, als sie bereits sind. Der Plan ist, dass die Betroffenen hier lebenslang bleiben können. Aufgrund des wohnortintegrierten Wohnens, besteht für manche Bewohner auch die Möglichkeit ihren eigenen Sozialraum selbst zu erschließen und sogar alleine einkaufen zu gehen. Selbst die Mitwirkung beim Karnevalszug gehört für uns dazu", so Kolbe.

Heinz-Josef Scheuvens, Geschäftsführer der JOVITA-Rheinland gGmbH ist froh um diese hervorragende Einrichtung und dem wunderschönen Gelände, wie er sagt. "Wir versuchen den Bewohnern ein schönes Zuhause zu bieten. Da legen wird enorm großen Wert drauf. So ein jährliches Hausfest wie dieses möchten wir wiederholen", so Scheuvens. Anfang 2017 hatte die Anna-Roles-Haus gGmbH in die JOVITA-Rheinland gGmbH umfirmiert.

Knapp 40 Mitarbeiter, zum größten Teil Heilerziehungspfleger, kümmern sich im Schichtdienst rund um die Uhr um die Bewohner. In allen möglichen Bereichen werden hier Assistenzdienste geleistet. Trotzdem reicht die Personalausstattung nicht immer, sagt Anna Kolbe. Daher werden hier weiterhin Pflege- und Hauswirtschaftsfachkräfte benötigt. Informationen hierzu gibt es unter der Rufnummer 02203 37148-103. (Robert Schmiegelt)

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
13. Juli 2018, 07:37
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!