Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Beschlüsse der Porzer Bezirksvertretung

whatsapp shareWhatsApp

Beschlüsse der Porzer Bezirksvertretung

Der Überblick über aktuell vom Porzer Bezirksparlament debattierte Themen

Die Bezirksvertretung Porz hat in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig befürwortet, dass Karl-Heinz Merfeld zum neuen Leiter des Bürgeramtes Porz berufen wird und er damit im Frühjahr 2019 auf dem langjährigen Leiter Norbert Becker folgt. Becker wechselt dann in den Ruhestand.

Einstimmig beschlossen wurde zudem die Beschilderung und Ausweisung der bereits bestehenden Fahrradstraße von Libur nach Zündorf. Die Route führt von der Urbanusstraße, entlang des Golfplatzes und entlang am Wasserwerk bis hin zur Wahner Straße in Zündorf. Die Fahrradstraße solle sich demnach anschließen an den Gartenweg Richtung Tulpenweg und die Poststraße und Houdainerstraße in Richtung Rhein-Ufer.

In geänderter Form beschlossen hat die Bezirksvertretung die städtische Spielplatzbedarfsplanung für den Stadtbezirk für 2018. Demnach solle der Spielplatz Heckenweg in Libur als "perspektivische Maßnahme" mit aufgenommen werden in die Planungen. Mit mindestens kurzfristiger Priorität sollen an den Spielplätzen Glasstraße und am Damm entlang der Steinstraße in Finkenberg Maßnahmen durchgeführt werden.

Einstimmig beschlossen hat die Bezirksvertretung, dass die Verwaltung eine Bürgerinformationsveranstaltung zur Generalinstandsetzung der Gotenstraße in Gremberghoven durchführt. Für die Sanierung liegen bereits erste Pläne vor.

Ebenfalls angenommen wurde ein Beschluss des Rates der Stadt Köln. Dieser sieht vor, dass der Beirat Porz-Mitte, der die Planungen zur Neugestaltung des Porzer Zentrums begleitet, um zwei Personen erweitert wird. Demnach sollen Karim Oulad Aissa vom Verein Inter Kult Porz e.V. und Kemal Sovuksu vom Solibund e.V. als Vertreter für Bürger mit Migrationshintergrund mit aufgenommen werden.

Einstimmig, wenn auch in angepasster Form, hat die Bezirksvertretung zu einer Eingabe eines Bürgers abgestimmt. Demnach soll nun an der Hundefreilauffläche 92 an der Nibelungenstraße in Wahnheide eine weitere Sitzbank aufgestellt werden. Zudem sei an der Stelle ein Abfallkorb mit Hundekottüten aufzustellen, so die Bezirksvertreter. Bei der Festlegung des genauen Standortes solle die Gemeinschaft der Kleingartenanlage mit einbezogen werden. Die finanziellen Mittel sollen aus dem Budget des "Stadtverschönerungsprogramms" bereitgestellt werden. (Lars Göllnitz)

Ort
Veröffentlicht
23. November 2018, 04:41
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!