Sag uns, was los ist:

(ots) /- Nach einem Verkehrsunfall gestern Abend (10. November) in Leverkusen Wiesdorf hat ein Ukrainer (38) versucht, Polizeikräfte zu bestechen. Er und sein nach eigenen Angaben 51-jähriger Begleiter verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. Den Führerschein des 38-jährigen und das Lkw-Gespann stellten die Beamten sicher. Nach bisherigen Erkenntnissen stand eine BMW-Fahrerin (46) mit ihrem Wagen gegen 18.20 Uhr auf der Manforter Straße vor der roten Ampel. Als sie bei Grünlicht anfuhr, um ihren Weg auf dem Europaring fortzusetzen, zog ein neben ihr fahrendes Lastwagengespann von links auf ihre Spur und rammte den BMW. Hierdurch verlor die Frau die Kontrolle über ihr Auto und geriet ins Schleudern. Die 46-Jährige und ihr Beifahrer (42) blieben unverletzt. Die alarmierten Polizisten trafen in dem Führerhaus des Lastwagens den 38-Jährigen und seinen Landsmann an. Beide waren deutlich alkoholisiert. Da am Unfallort nicht zu klären war, wer das Gespann zur Unfallzeit gesteuert hatte, ordneten die Beamten für die beide Männer Blutproben an. Noch vor Ort bot der Jüngere den Polizisten einen vierstelligen Betrag an, wenn sie ihn unbehelligt seiner Wege ziehen ließen. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, nahmen die Beamten ihn fest und stellten seinen Führerschein sicher. Der vermutlich 51-Jährige ist noch nicht zweifelsfrei identifiziert. Dementsprechend steht auch noch nicht fest, ob er im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ihn nahmen die Beamten zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Die Ermittlungen der zuständigen Fachkommissariate unter anderem wegen des Verdachts der Bestechung und der Gefährdung des Straßenverkehrs dauern an. (kk)
mehr