Sag uns, was los ist:

(ots) Nach wie vor unklar ist die Identität eines Mannes, der in der Nacht auf Sonntag (1. Dezember) auf der Düsseldorfer Straße in Köln-Stammheim mit dem Mercedes eines 20-Jährigen kollidierte. Wenige Minuten vor Mitternacht war der die C-Klasse steuernde Kölner laut eigenen - und Zeugenangaben bei Grün in den Kreuzungsbereich Stammheimer Ring eingefahren. Er sei mit etwa 70-75km/h aus Leverkusen kommend auf dem rechten von zwei Fahrstreifen in Richtung Mülheim unterwegs gewesen, gab der Daimler-Fahrer anschließend gegenüber den aufnehmenden Polizisten an. Unmittelbar vor seinem Fahrzeug habe er plötzlich auf Höhe der Fußgängerampel den Mann gesehen. Infolge des Aufpralls wurde der Unbekannte nach links auf die zweite Spur geschleudert und blieb dort liegen. Andere Verkehrsteilnehmer hielten an, sicherten die Unfallstelle ab und leisteten Ersthilfe. Trotz der Reanimationsmaßnahmen erlag der auf 55-65-jährig geschätzte Mann, der mehrere Jacken übereinander trug, noch vor Ort seinen Unfallverletzungen. Bei dem Verstorbenen fanden die Beamten keine Personalpapiere. Die Leiche wurde zur Gerichtsmedizin gefahren, wo weitere Identifizierungsmaßnahmen seitens der Polizei durchgeführt wurden. Auf Veranlassung einer Bereitschaftsstaatsanwältin wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Atemalkoholtest bei dem Mercedes-Fahrer ergab null Promille. Der 20-Jährige räumte jedoch ein, zuvor Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Auch ihm entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Die Polizisten beschlagnahmten seinen Führerschein und stellten zur Beweissicherung den Mercedes sicher. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln sicherte die Unfallspuren. Erst gegen fünf Uhr waren die Einsatzmaßnahmen abgeschlossen. (cg) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4455301 OTS: Polizei Köln Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
mehr