Sag uns, was los ist:

121001-5-K Zwei Raubüberfälle innerhalb kurzer Zeit

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Die Polizei Köln fahndet nach unbekannten Männern, die am Samstag (29. September) in Köln-Lindenthal mehrere Jugendliche überfallen und ausgeraubt haben.

Der erste Fall ereignete sich um 23.10 Uhr in der Brucknerstraße/Gronewaldstraße. Ein Kölner (14) saß mit zwei Freunden auf einer Parkbank in der Nähe des Rautenstrauchkanals. Dort wurden sie von drei Unbekannten angesprochen. Plötzlich schlug einer der Fremden den 14-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Anschließend versuchte der Täter seinem Opfer das Handy aus der Hosentasche zu ziehen. Als dieses misslang kam ein Komplize hinzu und schubste das Opfer zu Boden. Anschließend flüchteten die Räuber ohne Beute in Richtung der Aachener Straße.

Nur 10 Minuten später hat vermutlich die gleiche Tätergruppe einen weiteren Überfall in der Hans-Sach-Straße/Ecke Dürener Straße begangen. Dort stand ein Jugendlicher (15) zusammen mit zwei Freunden an einer Litfaßsäule. Plötzlich ist der 15-Jährige von einer fünfköpfigen Bande angesprochen worden. Einer von der Gruppe schlug dem 15-Jährigen ins Gesicht und riss ihm seinen Kopfhörer der Marke "Big Beats" vom Kopf. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen mit ihrer Beute über die Schallstraße in Richtung der Bachemer Straße.

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben:

  • dunkelhäutig - 15 bis 20 Jahre alt - ungefähr 1,55 bis 1,60 Meter groß - schmale Statur - Piercing an der unteren Lippe

Zur Tatzeit war er mit einer grauen Jeans und einem grauen Kapuzenpulli bekleidet. Auf dem Kopf trug er eine Wollmütze mit der Aufschrift "Bulls".

Bei einer seiner Komplizen soll es sich um einen cirka 16 Jahre alten "Perser" handeln. Er ist ungefähr 1,85 Meter groß, hat eine dickliche Figur und kurze, dunkle Haare. Er war mit einer dunklen Jogginghose und einem schwarzen Pulli bekleidet.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit den Raubüberfällen stehen könnten. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per Email an info@polizei-koeln.de erbeten. (fr)

Ort
Veröffentlicht
01. Oktober 2012, 11:40
Autor
whatsapp shareWhatsApp